Behandlung von Drogen Prostatakrebs

Schonende Therapien an der Heidelberger Klinik für Prostata-Therapie

Nadelbiopsie der Prostata Ultraschall

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern [1], [2] usw. Historisch gesehen waren die meisten Patienten mit dieser Form der Krankheit vertreten.

Metastasierter Prostatakrebs bedeutet Metastasen in den Lymphknoten, Knochenmetastasen oder Metastasen in Weichteilen. Die Hauptmethode zur Behandlung von Patienten mit lokal fortgeschrittenen und metastasierten Formen von Prostatakrebs ist die Hormonbehandlung. Die Wirksamkeit der hormonellen Behandlung operative Kastration und Östrogenverabreichung bei Patienten mit metastasierendem Prostatakarzinom wurde erstmals nachgewiesen. Von diesem Moment an ist die Hormontherapie eine der wichtigsten Methoden zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenen Formen von Prostatakrebs.

Derzeit ist die Verwendung der Hormontherapie nicht auf eine Gruppe von Patienten mit einer metastasierten Form der Erkrankung beschränkt, die sie als Monotherapie oder als Teil einer multimodalen Behandlung auch für nicht-metastatischen Prostatakrebs diskutiert.

Wachstum, funktionelle Aktivität und Proliferation von Prostatazellen sind mit adäquater Androgenstimulation möglich. Das wichtigste Androgen, im Blut zirkulierend, Testosteron. Da es keine onkogenen Eigenschaften besitzt, ist es für das Wachstum der Tumorzellen notwendig. Funktional aktiv. Nach passiver Diffusion durch die Zellmembran wird Testosteron unter der Wirkung des Enzyms 5-a-Reduktase in Dihydrotestosteron umgewandelt. Trotz der Tatsache, dass die physiologischen Wirkungen von Testosteron und Dihydrotestosteron ähnlich sind, hat letzteres eine 13 mal höhere Aktivität.

Die biologische Wirkung beider Substanzen wird durch die Bindung an im Zytoplasma der Zellen lokalisierte Androgenrezeptoren realisiert. Später bewegt sich der Ligand-Rezeptor-Komplex zum Zellkern, wo er sich mit den spezifischen Promotorzonen der Gene verbindet.

Eine negative Rückkopplung von dem Hypothalamus wird durch Androgene und Östrogene geliefert, die aus Androgenen als Folge der Biotransformation gebildet werden und im Blut zirkulieren. Fast alle Androgene, Behandlung von Drogen Prostatakrebs von den Nebennieren ausgeschieden werden, sind in einem albumingebundenen Zustand, ihre funktionelle Aktivität Behandlung von Drogen Prostatakrebs im Vergleich zu Testosteron und Dihydrotestosteron extrem niedrig. Das Niveau der Androgene.

Sezerniert von der Nebenniere, bleibt nach bilateraler Orthektomie auf dem gleichen Niveau. Androgenentzug von Prostatazellen wird durch ihre Apoptose programmierter Zelltod vervollständigt. Gegenwärtig werden zwei Hauptprinzipien verwendet, um eine Androgenblockade zu erstellen:. Die Kombination dieser beiden Prinzipien spiegelt sich im Konzept der "maximalen oder vollständigen Androgenblockade" wider. Wenn man Behandlung von Drogen Prostatakrebs, dass die bilaterale Orchiektomie als "Gold" -Standard für die Bildung einer Androgenblockade gilt, wird die Wirksamkeit aller anderen Methoden im Vergleich zu dieser Operation bewertet.

Mögliche in einem von zwei Methoden, um diese Operation wird ambulant unter Behandlung von Drogen Prostatakrebs Betäubung durchzuführen: mit der Erhaltung der Epididymis voll Orchiektomie oder subkapsuläre Orchiektomie und Tunica Behandlung von Drogen Prostatakrebs viszerales Blatt. Die subkapsuläre Orchiektomie ermöglicht es den Patienten, den negativen psychologischen Einfluss des "leeren" Behandlung von Drogen Prostatakrebs zu vermeiden, der Urologe muss jedoch auf die vollständige Entfernung des intratestikulären Gewebes mit Leydig-Zellen achten.

Bei einer technisch korrekten Operation sind die Ergebnisse der prothetischen und subkapsulären Orchiektomie identisch. In den letzten Jahren können wir eine Abnahme der Prävalenz der operativen Kastration im Zusammenhang mit Diatonik der Krankheit in den frühen Stadien, sowie die Verwendung von pharmakologischen Behandlungsmethoden gleichwertig in Kastrationseffizienz feststellen.

Das Behandlung von Drogen Prostatakrebs häufigsten verwendete Östrogen ist Diethylstilbestrol. Verwendung von Östrogen ist aufgrund hohe Risikos von Kardiotoxizität und vaskulären Komplikationen thrombogenen Eigenschaften von Östrogen-Metaboliten sogar bei einer niedrigen Dosis 1 mgobwohl vergleichbar mit der funktionellen Wirksamkeit der Kastration. Östrogen kardiovaskuläre Toxizität vorgeschlagen, die Verwendung von parenteralen Verabreichungsweg zur Vermeidung der Bildung von toxischen Metaboliten aufgrund der Wirkung der ersten Passage durch die Leber sowie kardioprotektive Arzneimittel zu verhindern.

Dennoch haben Studien gezeigt, dass der Einsatz von Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmern aufgrund ihrer angioprotektiven Wirkung das Risiko tromboembolischer Komplikationen nicht tatsächlich senkt. Ein solcher "Ausbruch" kann zu einer lebensbedrohlichen Verschlimmerung der Krankheitssymptome führen, insbesondere bei Patienten mit häufigen Formen.

Unter diesen Symptome sollten in Knochenschmerzen, akuten Harnverhalt, Niereninsuffizienz durch Obstruktion des Harnleiters, Rückenmarkskompression, schwere Komplikationen des kardiovaskulären Systems seodechno die Tendenz zur Hyperkoagulabilität aufgeführt werden.

Bei der Verwendung von LHRH-Rezeptor-Agonisten ist es notwendig, gleichzeitig antiandrogene Medikamente zu verschreiben, was die beschriebenen unerwünschten Wirkungen erhöhter Testosteronspiegel verhindert. Antiandrogene werden für Tage verwendet. In Anbetracht dessen besteht keine Notwendigkeit, antiandrogene Arzneimittel aufgrund des Fehlens des "Flash" Behandlung von Drogen Prostatakrebs zu verschreiben.

Angesichts dessen. Diese Medikamente werden bei Patienten verschrieben, die eine operative Kastration ablehnen, für die die übrigen Arzneimitteloptionen zur hormonellen Behandlung nicht möglich sind. Medizinisches Personal überwacht den Patienten innerhalb von 30 Minuten nach der Verabreichung des Medikaments aufgrund eines hohen Risikos von allergischen Reaktionen. Behandlung von Drogen Prostatakrebs ist ein orales Antimykotikum, das die Synthese von Androgenen durch die Nebennieren und Testosteron durch Leydig-Zellen hemmt.

Die Wirkung nach der Verabreichung des Arzneimittels tritt sehr schnell auf, manchmal innerhalb von 4 Stunden nach der Verabredung: Die Wirkung von Ketoconazol ist ebenfalls schnell reversibel, daher ist ein konstantes Dosierungsschema mg alle 8 Stunden erforderlich, um Testosteron auf einem niedrigen Niveau zu halten.

Ketoconazol ist ein ziemlich gut verträgliches und wirksames Medikament, es wird Patienten verschrieben, bei denen eine Hormonbehandlung der ersten Linie unwirksam Behandlung von Drogen Prostatakrebs. Trotz der sich schnell entwickelnden Wirkung führt eine verlängerte Behandlung mit Ketoconazol bei Patienten ohne gleichzeitige hormonelle Modulation chirurgische, medikamentöse Kastration innerhalb von 5 Monaten zu einem allmählichen Anstieg des Testosterons im Blut Behandlung von Drogen Prostatakrebs normale Werte.

Angesichts der Unterdrückung der Nebennierenfunktion wird Ketoconazol üblicherweise Behandlung von Drogen Prostatakrebs Kombination mit Hydrocortison 20 mg zweimal täglich verschrieben.

Steroidale Antiandrogene wirken auch supprimierend Behandlung von Drogen Prostatakrebs die Hirnanhangsdrüse, wodurch der Testosteronspiegel sinkt, während der Testosteronspiegel vor dem Hintergrund der Verwendung nichtsteroidaler Medikamente normal oder leicht erhöht bleibt. Ciprotelone ist eines der ersten und bekanntesten Arzneimittel in der Gruppe der Antiandrogene mit einer direkten blockierenden Wirkung auf die Androgenrezeptoren, die aufgrund der zentralen Suppression auch Behandlung von Drogen Prostatakrebs Konzentration von Behandlung von Drogen Prostatakrebs im Blut reduziert progestagene Eigenschaften.

Ciproteron wird oral eingenommen, die empfohlene Dosis beträgt mg mal täglich. In der Literatur werden seltene Beobachtungen von fulminanter Hepatotoxizität erwähnt. Die Blockierung von Androgenrezeptoren durch Antiandrogene führt aufgrund des Mechanismus der positiven Rückkopplung auf den Hypothalamus zu einem Anstieg der Konzentration von LH und Testosteron um etwa das 1,5-fache. Das Fehlen eines Abfalls Behandlung von Drogen Prostatakrebs Testosteronspiegels vermeidet eine Reihe von Nebenwirkungen, die durch Hypogonadismus verursacht werden: Libidoverlust, schlechte Gesundheit, Osteoporose.

Obwohl ein direkter Vergleich der drei Medikamente verwendet Bicalutamid, Flutamid, Nilutamid als Monotherapie durchgeführt wird, unterscheiden sie sich nicht in der Expression von pharmakologischen Nebenwirkungen: Gynäkomastie, Mastodynie, Hitzewallungen.

Im Vergleich zu Nilutamid und Flutamid ist jedoch Bnalutamyl etwas sicherer. Gynäkomastie, Mastodynie, Hitzewallungen werden durch periphere Aromatisierung von überschüssigem Behandlung von Drogen Prostatakrebs zu Zestradiol verursacht. Hepatotoxisch von der Lunge bis zur fulminanten Form sind bis zu einem gewissen Grad alle Anti-Androgene, in Behandlung von Drogen Prostatakrebs Hinsicht ist eine periodische Überwachung der Leberfunktion notwendig.

Trotz der Tatsache, dass der Mechanismus der Wirkung von "reinen" Antiandrogenen keine Senkung des Testosterons impliziert, ist eine langfristige Erhaltung der erektilen Funktion nur für jeden fünften Patienten möglich. Eine aktuelle Studie über die Verwendung von Nilutamid als Zweitlinientherapeutikum zur Behandlung von Patienten mit androgenrefraktärem Prostatakrebs zeigte eine gute Reaktion auf die Therapie.

Die Halbwertszeit von Nilutamid beträgt 56 Stunden. Die empfohlene Dosierung des Arzneimittels beträgt mg einmal täglich für 1 Monat, dann halten Sie eine Dosis von mg einmal täglich. Flutamid ist das erste Medikament aus der Familie der "reinen" Antiandrogene.

Flutamid ist ein Prodrug. Die Halbwertzeit des aktiven Metaboliten, 2-Hydroxyflutamid, beträgt Stunden, dies macht es notwendig, eine 3-fache tägliche Dosierung zu haben mg 3-mal täglich. Die Ausscheidung von 2-Hydroxyflutamid erfolgt über die Nieren. Im Gegensatz zu steroidalen Antiandrogenen gibt es keine Nebenwirkungen aufgrund von Flüssigkeitsretention im Körper oder thromboembolischen Komplikationen. Die Verwendung von Flutamid als Monotherapie im Vergleich zu Orchiektomie und maximaler Androgenblockade hat keinen Einfluss auf die Lebenserwartung von Patienten mit fortgeschrittenen Formen von Prostatakrebs.

Nicht-pharmakologische Nebenwirkungen - Durchfall, Hepatotoxizität selten - fulminante Behandlung von Drogen Prostatakrebs. Bicalutamid ist ein nichtsteroidales Antiandrogen mit einer langen Halbwertszeit 6 Tage. Bicalutamid wird einmal täglich verschrieben, es zeichnet sich durch eine hohe Compliance aus. Die Pharmakokinetik des Medikaments wird durch Alter, Nieren- und Leberinsuffizienz von leichter und mittlerer Schwere nicht beeinflusst.

Bei den meisten Patienten bleibt der Behandlung von Drogen Prostatakrebs im Blut unverändert. Die Anwendung von Bicalutamid in einer Behandlung von Drogen Prostatakrebs von mg bei Patienten mit lokal fortgeschrittenen und metastasierten Formen der Krankheit ist in ihrer Wirksamkeit mit der chirurgischen oder Arzneimittelkastration vergleichbar. Gleichzeitig ist er vom Standpunkt der sexuellen und körperlichen Aktivität besser verträglich. Die Anwendung von Bicalutamid wird bei Patienten mit eingeschränkter Form der Erkrankung nicht empfohlen, da dies mit einer Abnahme der Lebenserwartung verbunden ist.

Reaktion auf die Hormonbehandlung. Nach der Verschreibung von Medikamenten, die Androgenentzug verursachen. Der Effekt ist bei den meisten Patienten mehr oder weniger offensichtlich. Vorausgesetzt, dass das Ziel für die hormonelle Behandlung androgensensitive Prostatazellen ist, zeigt ein unvollständiger oder gelöschter Effekt die Anwesenheit einer Population von androgenrefraktären Zellen an.

Die Wahrscheinlichkeit, zu einer androgenrefraktären Form von Prostatakrebs innerhalb von 24 Monaten zu wechseln, ist 15 Mal höher Behandlung von Drogen Prostatakrebs Patienten, bei denen der PSA-Wert im Hintergrund der hormonellen Behandlung keine nicht nachweisbaren Werte im Blut erreichte.

Fast alle Patienten ohne Ausnahme, klinisch nicht reagiert mehr auf eine Hormonbehandlung Übergang zur Androgen-refraktären Form von Prostatakrebssollten Sie in der Lage sein, die Blockade Androgen als refraktär auf das Fehlen von Androgenen verbleibenden, sind Prostatazellen, um sie empfindlich.

Es nimmt die gleichzeitige Verwendung eines 5-a-Reduktaseinhibitors und eines nichtsteroidalen Antiandrogenarzneimittels an. Vorteile dieses Behandlungsschemas - die Erhaltung der Lebensqualität und der sexuellen Funktion auf einem akzeptablen Niveau. Bis die endgültigen Ergebnisse der klinischen Studien erhalten werden, wird die Verwendung dieses Regimes nicht empfohlen. Da nach einer chirurgischen oder medikamentösen Kastration ein gewisser Mangel an Androgenen, die von der Nebenniere ausgeschieden werden, im Blut aufrechterhalten wird, ist das Konzept der maximalen androgenen Blockade eine Kombination aus Kastration und Antiandrogenen interessant.

Dennoch ist der klinische Nutzen einer solchen Therapie im Rahmen der klinischen Routine fraglich. Die Verwendung einer maximalen Androgenblockade bei Patienten mit fortgeschrittenen Formen von Prostatakrebs ist mit einer hohen Häufigkeit und Schwere von Nebenwirkungen sowie einem signifikanten Anstieg der Behandlungskosten verbunden. Das Konzept der intermittierenden Hormonbehandlung beruht auf der Annahme, dass.

Dass mit der Abschaffung der Hormontherapie die weitere Entwicklung des Tumors auf der Differenzierung der Androgen-sensitiven Zelllinie beruht. Wodurch eine wiederholte Verwendung des Phänomens des Androgenentzugs ermöglicht wird. Dies ist der Grund, warum die Passage von Prostatakrebs in das Behandlung von Drogen Prostatakrebs zeitlich verschoben werden kann. Darüber hinaus kann eine intermittierende Hormonbehandlung die Lebensqualität der Patienten zwischen den Behandlungszyklen verbessern und die Behandlungskosten senken.

Die Gleichwertigkeit von intermittierenden und kontinuierlichen Behandlung von Drogen Prostatakrebs bei der Behandlung von Patienten mit metastasierendem Prostatakrebs sowie Rückfällen nach radikaler Behandlung wurde durch eine Reihe klinischer Studien bestätigt. In einer Studie diente der Nadir-PSA, der nach 9-monatiger Einleitung der hormonellen Behandlung erreicht wurde, als unabhängiger prognostischer Faktor für die Lebenserwartung von Patienten. Derzeit gibt es keine klare Meinung über den Zeitpunkt des Beginns der Hormonbehandlung.

Die zuvor vorgeschlagenen Therapien schlagen die Möglichkeit vor, die Therapie sowohl unmittelbar nach dem Versagen der radikalen Behandlung als auch nach dem Auftreten von klinischen Anzeichen von Metastasen zu initiieren.

Diese Situation hängt mit der fehlenden Möglichkeit zusammen, die Ergebnisse klinischer Studien aufgrund ihrer Einschränkungen in der täglichen Praxis zu extrapolieren. Erstens, auch bei Männern, intakt im hormonellen Plan dauert das Fortschreiten von Prostatakrebs eine lange Zeit.

Studien zeigen, dass nach einem Wiederauftreten Behandlung von Drogen Prostatakrebs Prostatakrebs vor der Metastasierung ist 8 Jahre. Eine prospektive, randomisierte Studie zeigt. Drittens ist eine Hormonbehandlung keineswegs harmlos.