Behandlung von Prostata-Adenom nationalen Verfahren

Gutartige Prostatavergrößerung behandeln - Visite - NDR

Prostate Power-Diät

Effective date : Ein Verfahren zur Behandlung von Klärschlamm mit den Behandlungsschritten der Hydrolyse 2 des Klärschlamms 1 und der Faulung 11 des der Hydrolyse 2 unterzogenen hydrolysierten Klärschlamms 10 zur anaeroben Behandlung des Klärschlamms 1sowie mit einem Schritt der Abtrennung von Phosphat aus dem mindestens teilweise behandelten Klärschlamm 3 wird beschrieben.

Die Abtrennung von Phosphat erfolgt nach dem Behandlungsschritt der Hydrolyse 2 und vor dem Behandlungsschritt der Faulung 11 des hydrolysierten Klärschlamms 3wobei der durch die Abtrennung von Phosphat um diesen abgetrennten Phosphatanteil verminderte Klärschlamm 10 der anaeroben Behandlung durch Faulung 11 zugeführt wird.

Es erfolgt ein Rückführen einer Teilmenge von mindestens teilweise anaerob im Schritt der Faulung 11 behandelten Klärschlamms zu dem hydrolysierten Klärschlamm 3 vor oder während des Behandlungsschritts der Abtrennung 4 von Phosphat zur Erhöhung des Ammoinum-Gehaltes des hydrolysierten Klärschlammes 3 und Anhebung des pH-Wertes des hydrolysierten Klärschlammes 3 für den Schritt des Abtrennens 4 von Phosphat.

Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Behandlung von Klärschlamm mit den Behandlungsschritten der Hydrolyse des Klärschlamms und der Faulung des der Hydrolyse unterzogenen hydrolysierten Klärschlamms Behandlung von Prostata-Adenom nationalen Verfahren anaeroben Behandlung des Klärschlamms, sowie mit einem Schritt der Abtrennung von Phosphat aus dem mindestens teilweise behandelten Klärschlamm.

Die Erfindung betrifft weiterhin eine Abwasserbehandlungsanlage zur Behandlung von Klärschlämmen mit einem solchen Verfahren mit einer Hydrolysevorrichtung zur Hydrolysebehandlung Behandlung von Prostata-Adenom nationalen Verfahren Klärschlamm, einem Faulbehälter zur anaeroben Behandlung von Klärschlamm durch Faulung, und mit einer Abtrennvorrichtung zum Abtrennen von Phosphat aus dem Klärschlamm.

Dies umfasst Pflanzennährstoffe wie Phosphor und Stickstoff, sowie organische und anorganische Inhaltsstoffe. Zur Stabilisierung und Volumenreduktion von Klärschlämmen wird eine anaerobe Behandlung in Faulbehältern vorgenommen. Bei dieser Schlammfaulung werden durch den Abbau von organischem Substrat neben dem entstehenden Faulgas auch organisch gebundene Stickstoff- und Phosphorverbindungen freigesetzt.

Bormann, M. Sievers, W. Zur Steigerung des Phosphor-Rückgewinnungspotentials wird eine thermische Hydrolyse von Überschussschlamm und eine nachfolgende separate Überschussschlamm-Faulung vorgeschlagen. Bei der thermischen Hydrolyse kommt es zu einer teilweisen Rücklösung von Phosphor und Stickstoff aus den Feststoffen des Überschussschlamms.

Eine Phosphat-Rückgewinnung erfolgt durch Phosphatfällung des rückgelösten Phosphor-Anteils im anaerob behandelten Überschussschlamms. Herkömmlicherweise erfolgt dies nach der anaeroben Behandlung von Klärschlamm, d. MAP wird herkömmlich direkt aus dem Faulschlamm oder aus Prozesswasser der Schlammentwässerung ausgefällt. Es muss dann u. Durch die nach abgeschlossenem Faulprozess durchgeführten Verfahren zum Abtrennen von Magnesium-Ammonium-Phosphat MAP werden unerwünschte Kristallisationen verhindert, die häufig zu Betriebsstörungen führen können.

Dieser Effekt wird bei der Phosphatrückgewinnung genutzt, indem die Phosphate entweder im ausgefaulten Schlamm oder im abgetrennten Schlammwasser als Magnesium-Ammonium-Phosphat MAP gefällt und abgetrennt werden. Bei der Phosphatrücklösung aus dem Überschussschlamm oder Rohschlamm werden die unter anaeroben Bedingungen auftretenden Phosphataustauschprozesse vorgezogen.

Dabei wird Abwasser nach der anaeroben Behandlung einer aeroben Behandlung zugeführt und aus einem Absetzbecken rückgeführter Schlamm einer anaeroben Behandlung unterzogen. Die Flüssigphase wird dann einer Vorrichtung zum Abtrennen von Phosphat zugeführt, wie z.

Dort wird Magnesium-Ammonium-Phosphat MAP aus dem aufbereiteten hydrolysierten und anaerob behandelten Überschussschlamm durch Zugabe von Magnesiumsalzen unter Einstellung eines passenden pH-Wertes von 7,5 bis 7,8 ausgefällt. Hierzu wird Ammoniakwasser zur Extraktion von Phosphor aus entwässertem Schlamm zu dem bereits ausgefaulten Faulschlamm aus dem Faulbehälter, der in einem Schlammspeicher zwischengelagert und einem mechanischen Entwässerungsaggregat zugeführt wird, hinzugefügt.

Das Ammoniakwasser kann dabei aus dem Fällungsreaktor durch dortige Entnahme von gewonnenem Ammoniak und durch Leitung durch einen Kondensator erzeugt werden.

Das Zufügen von Ammoniakwasser zu dem bereits verfaulten Schlamm dient der Verbesserung der Entwässerung und der Extraktion von Phosphor aus dem entwässerten Schlamm. Der hydrolysierte Schlamm wird dann zu einem Separator Behandlung von Prostata-Adenom nationalen Verfahren, in dem Feststoffe abgetrennt werden.

Das Hydrolysat wird dann zur aeroben oder anaeroben Zersetzung wieder in die Reinigungsanlage zurückgeführt, wobei vorher Phosphate ausgefällt werden. Dem Behandlung von Prostata-Adenom nationalen Verfahren Schlamm wird vor der Hydrolysierung Natriumhydroxydlösung zugeführt. Ausgehend hiervon ist es Aufgabe der vorliegenden Erfindung, ein verbessertes Verfahren zur Behandlung von Prostata-Adenom nationalen Verfahren von Klärschlamm sowie eine verbesserte Abwasserbehandlungsanlage zur Behandlung von Klärschlämmen mit Behandlung von Prostata-Adenom nationalen Verfahren solchen Verfahren zu schaffen.

Die Aufgabe wird mit dem Verfahren mit den Merkmalen des Anspruchs 1 sowie mit der Abwasserbehandlungsanlage mit den Merkmalen des Anspruchs 7 gelöst. Vorteilhafte Ausführungsformen sind Behandlung von Prostata-Adenom nationalen Verfahren den Unteransprüchen beschrieben. Es wird vorgeschlagen, dass bei einer Atrennung von Phosphat nach dem Behandlungsschritt der Hydrolyse und vor dem Behandlungsschritt der Faulung des hydrolysierten Klärschlamms eine Rückführung einer Teilmenge des mindestens teilweise anaerob im Schritt der Faulung behandelten Klärschlamms, z.

Dabei wird der durch die Abtrennung von Phosphat um diesen abgetrennten Phosphatanteil verminderte Klärschlamm der anaeroben Behandlung durch Faulung zugeführt. Die Teilmenge sollte so gewählt sein, dass eine ausreichende Menge Ammonium für die Fällung des Phosphates zur Verfügung steht.

Dies hat u. Dabei wird die Teilmenge Behandlung von Prostata-Adenom nationalen Verfahren mindestens anaerob im Schritt der Faulung behandelten Klärschlamm zu dem hydrolysierten Klärschlamm vor oder während des Behandlungsschritts der Abtrennung von Phosphat zurückgeführt. Damit lassen sich die für eine Fällung von MAP erforderlichen Bedingungen unter Reduktion von hierfür erforderlichen Zusatzstoffen bis hin zum Entfall einstellen.

Die Abtrennung von Phosphat nach der Hydrolyse, jedoch vor der Faulung hat an sich den Nachteil, dass der pH-Wert des hydrolysierten Klärschlamms für das Abtrennen von Phosphat zu niedrig ist. Zudem werden Behandlung von Prostata-Adenom nationalen Verfahren Vorgang der Faulung zusätzliche organische Feststoffe abgebaut, die an sich zu einer weitergehenden Freisetzung von Phosphat führen und damit eine höhere Phosphatkonzentration für das Ausfällen von Phosphat nach dem Schritt der Faulung ermöglichen würden.

Weiterhin liegt nach der Faulung gelöstes Ammonium deutlich überstöchiometrisch vor, so dass der Fällmittelbedarf an sich bei einem Abtrennen von Phosphat nach dem Schritt der Faulung geringer wäre. Das Abtrennen von Phosphat vor der Faulung wird zunächst einmal unter weniger optimalen Bedingungen, als das Abtrennen von Phosphat nach der Faulung durchgeführt.

Durch die teilweise Rückführung von ausgefaultem Klärschlamm gelingt es jedoch, den pH-Wert des hydrolysierten Klärschlamms zu erhöhen und die ansonsten erforderliche Zugabe von Lauge und Säure bis hin zum Verzicht zu minimieren. Weiterhin gelingt es Behandlung von Prostata-Adenom nationalen Verfahren Rückführung einer Teilmenge von mindestens teilweise anaerob behandelten Klärschlamms, den Ammonium-Gehalt des hydrolysierten Klärschlamms, aus dem Phosphat abgetrennt wird, ohne separate Zugabe von Ammonium oder unter reduzierter Zugabe von Ammonium so weit zu erhöhen, dass eine optimierte Fällung von Magnesium-Ammonium-Phosphat MAP ermöglicht wird.

Primärschlamm, Überschussschlamm oder Schlammwasser verstanden. Durch das Abtrennen von Phosphat vor der anaeroben Behandlung durch Faulung wird die Verfaulung verbessert und überraschenderweise eine höhere Gasausbeute erzielt. Dabei wird ausgenutzt, dass der Phosphatgehalt im Hydrolysat durch die Hydrolyse erhöht ist.

Nach der Hydrolyse liegen eigentlich keine optimalen Bedingungen zum Abtrennen von Phosphat, insbesondere keine optimalen Fällbedingungen, im hydrolysierten Klärschlamm vor.

Es hat sich aber gezeigt, dass dieser Nachteil durch geeignete Verfahrensführungen und insbesondere durch den überraschenden Effekt einer verbesserten Faulgasausbeute gut ausgeglichen werden kann.

Durch die Abtrennung von Phosphat nach der Hydrolyse und vor der Faulung wird zudem erreicht, dass unerwünschte Kristallisationen, die zu Betriebsstörungen führen können, vermieden werden.

Die Abtrennung von Phosphat erfolgt vorzugsweise durch Fällung unter Zugabe von Metallsalzen, insbesondere von magnesiumhaltigen Fällmittel, dass allgemein als Magnesium bezeichnet wird.

Als Magnesium-Fällmittel kann z. Magnesiumchlorid, Magnesiumoxid oder Magnesiumhydroxid eingesetzt werden. Vorteilhaft ist es, wenn im Behandlungsschritt des Abtrennens von Phosphat das Phosphat aus einem Klärschlammgemisch oder aus Schlammwasser als Flüssigphase nach einer vorhergehenden Trennung von Fest- und Flüssigphase aus dem Klärschlamm abgetrennt Behandlung von Prostata-Adenom nationalen Verfahren.

Dies bietet die Möglichkeit einer vereinfachten Sedimentation oder Filtration der abzutrennenden Kristalle. Im Vergleich zur herkömmlichen Fällung von Phosphat nach der Faulung ist eine relativ feine und homogene Kristallstruktur erzeugbar, wodurch die Abtrenneffizienz begünstigt wird. Zudem können weitgehend saubere Kristalle gewonnen werden, die keiner zusätzlichen Wäsche bedürfen.

Besonders vorteilhaft ist es, wenn der dem Behandlungsschritt der Hydrolyse, des Abtrennens von Phosphat und der Faulung unterzogene Klärschlamm Überschussschlamm ohne Anteile von Primärschlamm ist. Dabei wird gleichzeitig methanhaltiges Faulgas erzeugt. Weiterhin wird durch die teilweise Faulung des Hydrolysats ausreichend Ammonium freigesetzt, so dass die Rückführung von Faulschlamm minimiert werden kann.

Ein weiterer Vorteil ist, dass durch den teilweisen Abbau der organischen Säuren, die bei der Hydrolyse entstehen, bereits eine ausreichende pH-Verschiebung stattfindet. Die Aufgabe wird weiterhin durch eine Abwasserbehandlungsanlage der eingangs genannten Art dadurch gelöst, dass die Abtrennvorrichtung zwischen die Hydrolysevorrichtung und den Faulbehälter geschaltet ist, so dass Phosphat aus dem hydrolysierten Klärschlamm abgetrennt abgezogen und der durch die Abtrennung von Phosphat um diesen abgetrennten Phosphatanteil verminderte Klärschlamm der anaeroben Behandlung durch Faulung zugeführt wird.

Als NH 4 -Quelle kann z. Ammoniakwasser genutzt werden. Besonders vorteilhaft ist es, wenn Behandlung von Prostata-Adenom nationalen Verfahren Hydrolysevorrichtung zur Hydrolysebehandlung von Klärschlamm so eingerichtet ist, dass der pH-Wert des hydrolysierten Klärschlamms bereits mehr als 7 beträgt und bevorzugt im Bereich von Behandlung von Prostata-Adenom nationalen Verfahren bis 12 liegt.

Dieses Verfahren bietet sich insbesondere für eine chemisch-thermische Hydrolyse unter Einsatz von Wärmeenergie thermisch und Chemikalien als Zusatzstoffe an. Dies hat den Vorteil, dass auch eine Hydrolyse von stark eingedicktem Klärschlamm möglich ist.

Zudem ermöglicht dies eine Reduzierung chemisch-thermische Hydrolyse und ggf. Die Erfindung wird nachfolgend anhand von Ausführungsbeispielen mit den beigefügten Zeichnungen näher erläutert. Es zeigen:. Die Hydrolyse 2 kann beispielsweise eine thermische Hydrolyse oder eine thermisch-chemische Hydrolyse sein. Nach der Hydrolyse 2 liegt hydrolysierter Klärschlamm 3 vor, der in der Praxis einen pH-Wert von etwa 5 bis 6 aufweist. MgO, d.

Weiterhin erfolgt eine Zugabe von ammoniumhaltiger Lösung 6. Die Behandlung von Prostata-Adenom nationalen Verfahren MAP-Abtrennung ist an sich bekannt und kann beispielsweise mit einer Zentrifuge durchgeführt werden. Am Ausgang der Faulung liegt dann Faulschlamm 12 vor, der entsorgt oder weiter aufbereitet werden kann.

Hierbei wird im Prozess der Faulung 11 mindestens teilweise ausgefaulter Klärschlamm oder Schlammwasser teilweise in den Prozess des Abtrennens 4 von Phosphat zurückgeführt. Dabei kann Fällmittel 5 in den zurückgeführten, mindestens Behandlung von Prostata-Adenom nationalen Verfahren ausgefaulten Schlamm oder Schlammwasser eingemischt werden, wie beispielsweise Magnesium-Salze, insbesondere MgO. Damit kann die Kristallisation im Fällungsreaktor unterstützt und verbessert werden.

Auch hier wird eine Teilmenge von Behandlung von Prostata-Adenom nationalen Verfahren teilweise ausgefaultem und bereits hydrolysierten Klärschlamm aus der Faulung 11 dem Schritt des Abtrennens von Phosphat oder phosphathaltigen Gemischen, insbesondere MAP 9zurückgeführt.

Bei dieser Ausführungsform erfolgt die Abtrennung von Phosphat durch Fällung in einer separaten anaeroben Hochlastfaulung 13 sowie in einer nachgeschalteten mechanischen Trennstufe 14 für den nunmehr in der Hochlastfaulung 13 bereits teilverfaulten Klärschlamm 15 mit MAP-Kristallen. Ebenso erfolgt eine Rückführung einer Teilmenge von phosphathaltigen Gemischen, insbesondere MAP, von der mechanischen Trennstufe 14 in die anaerobe Hochlastfaulung 13insbesondere um die Kristallisation zu verbessern.

Die fehlende Menge an Magnesium-Ionen wird vorzugsweise als Magnesiumoxid oder Magnesiumhydroxid zugeführt. Alternativ zur Rückführung von ausgefaultem Klärschlamm können die Voraussetzungen zur MAP-Kristallisation auch durch Zugabe von bei der Schlammentwässerung anfallendem Schlammwasser erfolgen.

Eine andere Alternative ist in 1 durch Zugabe von wässriger Ammonik-Lösung dargestellt. Weiterhin wird durch die teilweise Faulung des Hydrolysats 3 ausreichend Ammonium freigesetzt, so dass die Rückführung von Faulschlamm aus der Stufe der Faulung 11 minimiert werden kann.

Ein weiterer Vorteil ist, dass durch den teilweisen Abbau der organischen Säuren, die bei der Hydrolyse 2 entstehen, bereits eine ausreichende pH-Verschiebung stattfindet. Durch die Zwischenschaltung der Abtrennung von Phosphat zwischen die Hydrolyse 2 und die Faulung 11 wird erreicht, dass die biologische Abbaubarkeit des Hydrolysats im Faulbehälter durch die vorhergehende MAP-Fällung verbessert wird.

Hierdurch lässt sich der Anteil an schwer abbaubaren Stoffen, die z. Weiterhin wird dadurch eine deutlich energieeffizientere und zunehmend materialschonende Hydrolyse 2 ermöglicht. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten der Abtrennung von Phosphat z. Einerseits kann dies aus Klärschlammgemisch oder andererseits aus Schlammwasser nach vorheriger Fest-Flüssig-Trennung erfolgen. Dies bietet Behandlung von Prostata-Adenom nationalen Verfahren Möglichkeit einer einfachen Sedimentation oder Filtration der abzutrennenden Kristalle.

Im Vergleich zur Fällung nach der Faulung 11 ist ebenfalls eine relativ Behandlung von Prostata-Adenom nationalen Verfahren und homogene Kristallstruktur erzeugbar, wodurch die Abtrenneffizienz begünstigt wird.

Zudem können weitgehend saubere Kristalle gewonnen werden, die keiner zusätzlichen Aufbereitung bedürfen. Geeignet hierfür ist z. Weiterhin wird eine Teilmenge von mindestens teilweise verfaultem Klärschlamm aus einem nachfolgenden Faulbehälter 22 für das hydrolysierte und um Phosphat reduzierte Klärschlamm in den Fällungsreaktor 20 vorgesehen.

Der nach der Faulung 11 gewonnene Faulschlamm 12 kann dann einer weiteren Verarbeitung z. Bei der Wärmebehandlung entsteht im Behandlung von Prostata-Adenom nationalen Verfahren ortho-Phosphat.