Behandlung von Prostata-Erkrankungen

Prostatakrebs und seine Behandlung

Operation der Prostata Preis Moskau zu entfernen

Die gutartige Prostatavergrösserung auch benigne Prostatahyperplasie oder abgekürzt BPH genannt wird deshalb als gutartig bezeichnet, weil es sich nicht um eine Krebserkrankung handelt. Prostatakrebs ist somit eine bösartige Prostatavergrösserung. Ihre Aufgabe ist die Bildung der Samenflüssigkeit, also nicht des Samens selbst der in den Hoden gebildet wirdsondern der Flüssigkeit, Behandlung von Prostata-Erkrankungen sich mit den Spermien vermischt und gemeinsam mit diesen das Ejakulat bildet.

Mitten durch die Prostata verläuft die Harnröhre. Vergrössert sich die Prostata, wird die Harnröhre eingeengt, was sodann auch die typischen Symptome der gutartigen Prostatavergrösserung erzeugt.

Offiziell geht man von sieben Leitsymptomen aus siehe untenderen Intensität mit Hilfe des sog. Der Betroffene gibt jedem der sieben Symptome zwischen null und fünf Punkte. Bei 8 bis 19 Punkten liegt eine mittlere und bei 20 bis 35 Punkten eine schwere Symptomatik vor. Eine Therapie wird meist erst ab ca. Es wird davon ausgegangen, dass die meisten Männer eine gewisse Vergrösserung der Prostata aufweisen, wenn sie das Lebensjahr erreicht haben — allerdings weisen in dieser Altersgruppe nur wenige erste Symptome auf.

Ganz anders sieht es in der Altersgruppe der bis Jährigen aus. Jeder fünfte soll hier betroffen sein. Bei den über Jährigen kann bei nahezu jedem Mann eine vergrösserte Prostata beobachtet werden, doch symptomatisch wird die Vergrösserung der Prostata in dieser Altersgruppe bei "nur" 70 Prozent der Männer. Allein eine Prostatavergrösserung führt also noch nicht zu Beschwerden.

Auch besteht nicht immer ein Zusammenhang zwischen der Grösse und dem Grad Behandlung von Prostata-Erkrankungen Beschwerden. Es kann also sein, dass ein Mann mit stark vergrösserter Prostata über weniger Beschwerden klagt als ein Mann mit nur gering vergrösserter Prostata.

Da ähnliche Symptome wie die oben beschriebenen auch bei anderen Prostataerkrankungen, wie z. Prostatakrebs oder einer Prostatitis Prostataentzündung auftreten können die beide ebenfalls mit einer Prostatavergrösserung Behandlung von Prostata-Erkrankungensollten Sie die Sache abklären Behandlung von Prostata-Erkrankungen, z. Zur Diagnose können verschiedene Verfahren zum Einsatz kommen. Behandlung von Prostata-Erkrankungen wichtig sind die Symptome, die der Patient beschreibt.

Der Arzt kann zusätzlich die Prostata mit dem Finger über den Enddarm abtasten digital-rektale Untersuchung und so eine mögliche Vergrösserung feststellen. Eine Ultraschalluntersuchung kann ebenfalls herangezogen werden.

PSA steht für Prostataspezifisches Antigen — Behandlung von Prostata-Erkrankungen Eiweiss, das ausschliesslich von den Prostatazellen gebildet wird und daher ganz spezifisch auf den Gesundheitszustand der Prostata hinweist.

Auch der Urin kann untersucht werden, z. Ausserdem könnte man die Harnstrahlstärke messen Uroflowmetriedie anzeigt, wieviele Milliliter Harn pro Behandlung von Prostata-Erkrankungen beim Urinieren den Körper verlassen.

Die Blase sollte für diesen Test möglichst voll sein. Offiziell ist die Ursache der gutartigen Prostatavergrösserung nicht bekannt. Man geht in erster Linie von einem gestörten Hormonhaushalt aus.

Was jedoch zu dieser Störung führt, ist nicht geklärt. Das Enzym namens 5-Alpha-Reduktase sei hyperaktiv, heisst es. Es ist die eigentlich wirksame Testosteronform. Die schulmedizinische Therapie zielt daher u. Forscher der Universität von Florenz schrieben im April im Journal of Endocrinological Investigation wiederum, dass oft altersbedingt sinkende Testosteronwerte und gleichzeitig zu hohe Östrogenwerte das Fortschreiten der Krankheit begünstigen können. Vielleicht — so überlegt man inzwischen in Fachkreisen — ist die gutartige Prostatavergrösserung "ganz einfach" eine Stoffwechselerkrankung.

Im Gespräch ist beispielsweise diese multifaktorielle Entstehungsthese: Die Prostata wird Opfer einer akuten oder auch subklinischen, also unmerklich verlaufenden bakteriellen oder auch viralen Infektion erster Faktorwas infolgedessen zu einer Entzündungsreaktion führt. Diese würde bei einem starken Immunsystem wieder abheilen.

In Gegenwart von Stoffwechselstörungen aber kann sich die Entzündung halten oder sich gar verschlimmern. Das entzündliche Problem wird chronisch. Zu Behandlung von Prostata-Erkrankungen genannten Stoffwechselstörungen soll insbesondere ein zu hoher Cholesterinspiegel gehören zweiter Faktor.

Ein zu hoher Östrogenspiegel dritter Faktor wirkt zusätzlich entzündungsfördernd und verhindert somit die Abheilung. Die kombinierte Wirkung dieser drei Faktoren oder auch nur von zweien davon kann ausreichen, um einen Mechanismus in Gang zu werfen, der letztendlich eine Überproduktion von Wachstumsfaktoren auslöst, die wiederum dazu führen, dass sich die Prostata vergrössert.

So genannte Xenoestrogene sind hormonähnlich wirkende Substanzen in der Umwelt, die dort jedoch im Grunde nichts zu suchen haben. Sie werden auch als Umwelthormone Behandlung von Prostata-Erkrankungen endokrine Disruptoren bezeichnet.

Nicht zu den Xenoestrogenen gehören definitionsgemäss die Phytoöstrogene östrogenähnlich wirkende Stoffe aus Pflanzen und pharmazeutisch hergestellte Östrogenpräparate. Xenoestrogene Behandlung von Prostata-Erkrankungen die Östrogen-Testosteron-Balance zugunsten des Östrogens, was zu einem unerwünschten Wachstum der Behandlung von Prostata-Erkrankungen beiträgt.

Die Prostata ist abhängig von einer gesunden Durchblutung, damit frisches Blut und Sauerstoff in diese Region gelangen. Ein wenig aktiver Lebensstil führt zu einem Blutstau und Stagnation in der Prostata.

Daher weisen jene Männer ein grösseres Risiko auf, an einer Prostatahyperplasie zu leiden, die den grössten Behandlung von Prostata-Erkrankungen des Tages sitzend im Büro oder im Auto verbringen. Auch leidenschaftliche Radfahrer sind einem Behandlung von Prostata-Erkrankungen Druck auf die Leistengegend ausgesetzt, was das Risiko einer gutartigen Prostatavergrösserung im Alter erhöht. Wenn bei einer Vorsorgeuntersuchung nun eine vergrösserte Prostata festgestellt wird, hängt die weitere Vorgehensweise davon ab, ob der Patient über Beschwerden klagt oder nicht.

Wenn Behandlung von Prostata-Erkrankungen vergrösserte Prostata keine belastenden Symptome verursacht, werden auch Behandlung von Prostata-Erkrankungen Medikamente verordnet. Bei leichten Symptomen empfehlen manche Ärzte pflanzliche Präparate, die weiter unten beschrieben werden. Bei Symptomen, die der Arzt als zu stark für den Einsatz pflanzlicher Mittel einstuft, verschreibt er im Allgemeinen sog.

Alphablocker auch AlphaRezeptorenblocker genannt, z. Alfuzosin oder Tamsulosin. Dies führt infolgedessen zu einer Erweiterung der Harnröhre und somit zu einem erleichterten Harnabfluss. Alphablocker sind jedoch auch erfolgreiche Blutdrucksenker. Weitere Nebenwirkungen können sich in Form von Ejakulations- oder Verdauungsstörungen und einer verminderten Libido zeigen.

Häufig werden auch 5-Alpha-Reduktasehemmer verschrieben z. Dutasterid oder Finasterid — manchmal kombiniert mit den Behandlung von Prostata-Erkrankungen. Dutasterid und Finasterid hemmen das Enzym 5-Alpha-Reduktase. Dieser Prozess dauert jedoch Behandlung von Prostata-Erkrankungen Monate lang. Setzt man das Medikament überdies eines Tages ab, dann beginnt die Prostata sofort wieder zu wachsen. Dutasterid bzw. Finasterid muss daher dauerhaft eingenommen werden.

Das aber kann bei vielen Männern mit erheblichen Beeinträchtigungen des Wohlbefindens einhergehen, wobei Kopf- und Bauchschmerzen noch zu den harmlosesten Nebenwirkungen gehören.

Denn die beiden Mittel können auch zu Ejakulationsstörungen oder gar Impotenz und Libidoverlust führen. Problematisch ist, dass diese Behandlung von Prostata-Erkrankungen nicht einmal in jedem Fall nachlassen, Behandlung von Prostata-Erkrankungen man die Mittel Behandlung von Prostata-Erkrankungen. Es kann sein, dass sie noch jahrelang bestehen bleiben.

Zu den Behandlung von Prostata-Erkrankungen dieser Arzneimittel gehören Gedächtnisstörungen und Verwirrtheit. Weitere Informationen zu den Wirkungen und Nebenwirkungen der typischen Prostatamedikamente lesen Sie hier: Prostatamedikamente mit ernsthaften Nebenwirkungen.

Viele gute Gründe sprechen somit auch bei der gutartigen Prostatavergrösserung für eine naturheilkundliche Vorgehensweise. Diese kann selbstverständlich auch begleitend zur schulmedizinischen Therapie eingesetzt werden und diese in ihrer Wirkung verstärken und unterstützen.

Denn eines ist klar: Die schulmedizinische Behandlung setzt nicht an den Ursachen an, sondern versucht, die Symptome zu lindern. Die Naturheilkunde hingegen will Behandlung von Prostata-Erkrankungen Ursache auf den Grund gehen, will diese beheben und so eine Linderung der Beschwerden erreichen. Zusammengefasst können bei der gutartigen Prostatavergrösserung die folgenden Probleme vorliegen:.

Mit naturheilkundlichen und ganzheitlichen Massnahmen und Mitteln kann man alle diese Faktoren berücksichtigen, so dass jeder Betroffene das für sich ganz individuell passende Programm zusammenstellen kann — gerne in Zusammenarbeit mit seinem Arzt, Urologen oder Heilpraktiker. Wie bei vielen chronischen Erkrankungen, so spielen auch bei gutartigen Prostatabeschwerden chronische Vitalstoffmängel eine Rolle. Eine Optimierung der Vitalstoffversorgung kann daher nicht nur chronische Erkrankungen verhindern helfen, sondern auch zu einer Besserung bereits bestehender Beschwerden beitragen.

Auf alle Vitalstoffe können wir hier nicht eingehen, möchten Ihnen jedoch die Überprüfung eines jeden Vitalstoffes ans Herz legen. Mit Überprüfung ist nicht unbedingt ein ärztlicher Behandlung von Prostata-Erkrankungen gemeint.

Oft zeigt schon ein Blick auf den Speiseplan, wie gut man mit dem einen oder anderen Stoff versorgt ist — wobei Ihnen gerne auch ein Ernährungsberater helfen kann. Bei der gutartigen Prostatavergrösserung ist ein gesunder Vitamin-D-Spiegel ausserordentlich wichtig — wie man beispielsweise im August im Behandlung von Prostata-Erkrankungen Journal of Urology lesen konnte.

Die Forscher der medizinischen Fakultät an der New York University schrieben, dass die Einnahme von Vitamin D über Behandlung von Prostata-Erkrankungen Ernährung oder eine Behandlung von Prostata-Erkrankungen das Risiko, an einer gutartigen Prostatavergrösserung zu leiden, reduzieren kann.

Vitamin D hatte ausserdem nicht nur eine vorbeugende, sondern auch eine therapeutische Wirkung. Auch in präklinischen Studien konnte dieser Effekt gezeigt werden.

Das Vitamin D hatte in keiner dieser Studien negative Nebenwirkungen. Liegt eine vergrösserte Prostata vor, finden sich in den Prostatazellen ausserordentlich grosse Behandlung von Prostata-Erkrankungen eines bestimmten Proteinsdas an der Zellvermehrung beteiligt ist: das sog.

Es verhindert den Prostatazellabbau und ist somit direkt am übermässigen Prostatawachstum beteiligt. Behandlung von Prostata-Erkrankungen zeigte sich, dass Vitamin C auch hier hemmend auf das HIF-1alpha einwirkte und damit auch eine fortschreitende Prostatavergrösserung verhinderte. Da die bisherigen Untersuchungen an Tieren vorgenommen wurden, lässt sich bislang noch keine genaue Dosierung angeben, in der man das Vitamin C einnehmen sollte.

Mit einer derart kombinierten Vitamin-C-Zufuhr kommen Sie leicht auf bis mg natürliches Vitamin C, was einem Vielfachen des viel zu niedrigen, aber offiziell empfohlenen Vitamin-C-Tagesbedarfs entspricht. Letzterer beträgt um die mg, lediglich für Raucher wird er mit bis zu mg Vitamin C angesetzt. Chronische Entzündungsprozesse werden häufig bei Betroffenen mit gutartiger Prostatavergrösserung beobachtet, weshalb auch OmegaFettsäuren mit ihren entzündungshemmenden Eigenschaften eingesetzt werden können.

In einer Studie, die im August im Journal Inflammopharmacology veröffentlicht wurde, schrieben die iranischen Forscher, dass OmegaFettsäuren 3-mal täglich je mg die Wirksamkeit der schulmedizinischen Therapie mit Finasterid und Tamsulosin bei den bis jährigen Patienten deutlich verbessern konnte.

Wenn also OmegaFettsäuren begleitend zu Medikamenten einen derart merklichen Unterschied bewirken können, dann ist ihre Einnahme auch dann ein Versuch wert, wenn man noch keine Medikamente Behandlung von Prostata-Erkrankungen muss. Wie wichtig die ordnungsgemässe Versorgung mit OmegaFettsäuren für Behandlung von Prostata-Erkrankungen Prostata ist, zeigt auch eine schon etwas ältere, aber deshalb nicht minder beeindruckende Untersuchung aus dem Jahr Es zeigte sich, dass die beiden Patientengruppen im Vergleich zu den gesunden Männern auffällig niedrige OmegaSpiegel hatten.