Behandlung von Prostataerkrankungen

Operative Behandlung der Prostata-Erkrankungen

Wie zur Behandlung von Prostatakrebs

Die Notfallpraxis ist an Tagen von — geöffnet. Uns ist wichtig den einzelnen Patienten eine optimale Therapie anzubieten. Diese Therapie muss nicht immer operativ Behandlung von Prostataerkrankungen. Konservative nicht operative Massnahmen haben ebenso ihren Stellenwert in der Behandlung. Dabei werden milde Formen des Prostatakrebs, welche mit hoher Wahrscheinlichkeit stabil bleiben, periodisch überwacht. Erst wenn sich der Tumor soweit vergrössert, werden weitere geeignete Therapien ergriffen.

Mit diesen kann aber auch nach dieser Überwachungsphase eine Heilung erzielt werden. Verhaltensmassnahmen möchten erreichen, dass nicht jeder Harndrang Reiz mit einer Blasenentleerung beantwortet wird. Dieser Drang kann willentlich unterdrückt Behandlung von Prostataerkrankungen.

Ähnliche Episoden können auch unter anderen Bedingungen auftreten. Häufig gewöhnen sich die Patienten Behandlung von Prostataerkrankungen die veränderte Situation. Dies kann in extremen Fällen Behandlung von Prostataerkrankungen gehen, dass extrem schlechte Lebensqualität Behandlung von Prostataerkrankungen wird. Angst, Unsicherheit und mangelndes Wissen tragen alle zu dieser Situation bei. Medikamente können bei der Prostata selber oder an der Blase wirken und in Kombination verwendet werden.

Die einfachste Gruppe sind pflanzliche Mittel. Weit verbreitet sind Kürbiskerne. Diese Mittel können bei leichten Beschwerden sehr gut wirksam sein. Mit der Zeit erschöpft sich ihre Wirksamkeit.

Medikamente aus der Gruppe der Alpha-Blocker wirken auf die glatten Muskelzellen innerhalb der Prostata. Auf diese Weise reduziert sich der Druck auf die durch die Prostata verlaufende Harnröhre. Alphablocker wirken nicht bei jedem Patienten. Dieser Effekt tritt nach Einnahme einiger weniger Tagesdosen ein. Sie werden nicht als Kur eingesetzt, sondern sind als Langzeittherapie gedacht. Verlieren Sie ihre Wirksamkeit, so treten nach und nach die altbekannten Beschwerden wieder auf. Der Verlust der Wirksamkeit lässt sich auch daran erkennen, dass Auslassen einer Behandlung von Prostataerkrankungen keine unmittelbare Verschlechterung hervorruft.

Alphablocker sind bewährte Mediakamente von denen es Originale und Generika gibt. Hauptsächliche Nebenwirkungen sind die Orthostase Schwindel beim Aufstehen von einer sitzenden Stellung und geringfügige Blutdruckabnahme. Die 5-Alpha Reduktasehemmer, eine andere Wirkgruppe von Prostatamedikamenten, blockiert im Zellstoffwechsel der Drüsenzellen einen Schritt im Zellbetriebsstoff.

Es handelt sich um einen Eingriff in den hormonalen Stoffwechsel innerhalb dieser Zellen. Sie tritt über eine Zeitspanne von 6 Monaten auf. Eine schnelle Erfolgskontrolle ist daher nicht möglich. Diese Substanzgruppe scheint vermehrt Potenzstörungen zu verursachen.

In dieser Frage ist keine abschliessende Beurteilung möglich, da viele widersprüchliche Studien vorliegen. Darüber ist eine Kontroverse ausgebrochen, die immer noch in vollem Gang ist. Es gibt nicht ausreichend Daten, die eine Behandlung von Prostataerkrankungen Anwendung im Sinne einer breitangelegten ausserhalb von Studien Verwendung rechtfertigen.

Eine Kombinationstherapie d. Die Kombination beider Wirkmechanismen könnte vorteilhaft sein. Startet man beide zusammen wird rascher Wirkeintritt mit dem Alphablocker erreicht und ein Halten des Effektes mit dem langsam Wirkung aufbauenden 5 Alpha Reduktasehemmer.

Die Datenlage zur Kombination ist nicht zwingend. Bedenken wegen Nebenwirkungen auf die Potenz sowie auf die geistige Leistungsfähigkeit sind substantiell vorhanden. Eine geringfügige Verbesserung des Wasserlassens ist möglich. Dieser Effekt liegt im Bereich der Kürbiskerne und ist somit eher von fraglichem Nutzen für den typischen Mann Behandlung von Prostataerkrankungen Prostatabeschwerden.

Da Irritation der Blase häufig Behandlung von Prostataerkrankungen Zusammenhang mit Prostatabeschwerden auftreten, spielen auch Medikamente, welche den Blasenmuskel ruhigstellen eine Rolle. Sie werden als Anticholiniergika in eine Gruppe zusammengefasst. Wo der heftige Drang zum Wasserlassen im Vordergrund steht, können diese Medikamente durchaus einen günstigen Effekt haben. Allen Medikamenten gemeinsam ist die Tatsache, dass sie ihre Wirksamkeit nach einiger Zeit verlieren werden.

Dies ist kein Grund auf Ihre guten Dienste zu verzichten und sogleich operative Therapien durchzuführen.

Aber regelmässige ärztliche Überwachung ist angezeigt, und weitere Schritte, die stets Richtung Operation zielen, sollten nicht unnötig verzögert werden. Operative Verfahren sind ablativ — in einer Behandlung von Prostataerkrankungen der anderen Form wird Prostatagewebe abgetragen.

Wichtig ist zu verstehen, dass bei der gutartig erkrankten Prostata nur ein Behandlung von Prostataerkrankungen, nämlich die innerste Zone entfernt wird. Die im Bild rötlich gefärbte Zone sieht als Operationspräparat eindrücklich gross aus. Behandlung von Prostataerkrankungen Präparat wurde mit einem offenen Verfahren ausgeschält und wog Gramm meistens in der Grössenordnung von 20 Gramm. An diesem Beispiel wird sogleich klar, dass nicht jede Prostata nach dem gleichen Verfahren operiert werden kann.

Ein solcher Gewebebrocken kann ohne Schnittverfahren über die Bauchdecken nicht als Ganzes entfernt werden. Folglich muss bei einem transurethralen Operation durch die Behandlung von Prostataerkrankungen Verfahren eine Technik verwendet werden, die das Gewebe in kleinere Teilchen zerstückelt oder verdampft. Bei der operativen Behandlung der gutartigen Prostataerkrankung wird der innerste Teil der Prostata entfernt.

Bitte beachten Sie, dass bei der radikalen Prostataoperation eine vollständige Entfernung der Prostata vorgenommen Behandlung von Prostataerkrankungen. Diese Operation wird nur bei Prostatakrebs siehe dort durchgeführt. Sie ist wesentlich aufwändiger und hat andere Nebenwirkungen als die Teilentfernung bei gutartiger Erkrankung. Das Operationsinstrument wird unter Sicht über die Harnröhre via inneren Teil prostatische Harnröhre in die Blase eingeführt. Zunächst werden die anatomischen Verhältnisse wie Lage der Harnleitermündungen, Ausdehnung des Prostatagewebes in Richtung Harnblase und die Behandlung von Prostataerkrankungen des Schliessmuskels studiert.

Nach krankhaften Blasenveränderungen wird ebenfalls Ausschau gehalten. Die Wahl der ablativen Technik wird vor der Operation festgelegt. Folgende Verfahren stehen zur Verfügung und werden regelmässig eingesetzt:.

Die operative Behandlung der Prostata ist für viele Männer ein delikates Thema. Sorgen bereiten Behandlung von Prostataerkrankungen, dass Inkontinenz oder Potenzstörungen auftreten könnten. Beide Risiken sind eher klein. Inkontinenz ist in weniger als einem Prozent zu erwarten. Vorübergehende Probleme bei der Kontinenz sind aber möglich. Dabei handelt es sich eher um Drangbeschwerden und Irritationen, die sich Behandlung von Prostataerkrankungen in den folgenden Wochen beruhigen werden.

Es Behandlung von Prostataerkrankungen auch Männer, die sogleich eine markante Verbesserung feststellen und sich fragen wieso sie so lange mit dem Eingriff zugewartet hatten. Wegen all diesen Vielleicht, Wenn, Aber und Möglicherweise sind viele Männer offen für alternative und manchmal auch zweifelhafte Verfahren, von denen sie sich gute Wirksamkeit ohne Nebenwirkungen versprechen. Dies führt zu einer gewissen Experimentierfreudigkeit. Dies muss jeder Mann für sich selber entscheiden.

Es stehen bewährte, etablierte Verfahren zur Verfügung. Wichtig sind einzig und alleine die Langzeitergebnisse:.

Die Patienten klagen über häufigen und sehr starken Harndrang. Infektionen lassen sich keine nachweisen und entsprechend helfen Antibiotika Behandlung von Prostataerkrankungen. Diese sehr störende Irritation kann einige Wochen bis Monate anhalten.

Schlingenresektionen werden mit Strom durchgeführt. Seit verwenden wir bipolaren Strom. Die Wirksamkeit des bipolaren Stroms ist lokalisiert und hat daher sehr wenig unkontrollierbare Wirkung fern vom eigentlichen Arbeitsgebiet. Der bipolare Strom hat vermutlich geringeres Nebenwirkungsrisiko als der monopolare Strom.

Grössere Studien zu dieser Frage existieren noch nicht. Es gibt dafür verschiedene Techniken, wichtig ist das Einhalten einer Systematik. Nachfolgend wird ein übliches Verfahren beschrieben wie wir es bei uns verfolgen. Zunächst werden die anatomischen Landmarken identifiziert. Die Resektion wird vom Blasenhals bis auf Höhe des Colliculus durchgeführt.

Werden diese Resektionsgrenzen respektiert, besteht für Kontinenz Fähigkeit den Urin zu halten keine Gefahr! Nachfolgend wird in einem Video die oben beschriebene Orientierung eingespielt. Die Operation findet immer unter kontinuierlichem Wasserfluss statt.

Dieser geht durch das Instrument und füllt die Blase. Deswegen wird häufig ein Abflusssystem zur Druckentlastung der Blase vorgenommen. Wir verwenden dazu einen Bauchdeckenkatheter. Die Harnleitermündung kann sehr nahe am Blasenhals liegen und muss geschont werden wie auch der Verschluss Sphinkter.

Der Verschluss liegt weiter unterhalb vom Samenhügel. Zunächst wird der Mittellappen abgetragen. Dann folgen der linke und dann der rechte Seitenlappen.

Das Prostatadach wird als nächstes reseziert.