Behandlung von Prostatakrebs in den Kliniken von St. Petersburg

Prostatakrebs: Wenn der PSA-Wert nach der Therapie wieder steigt - Progether

Harnverhalt nach Entfernung der Prostata

Bei der Diagnose von Prostatakrebs wird für die Stadien 1 und 2 die Operation eines Tumors gezeigt, der noch nicht über seine Grenzen hinausgegangen ist. Eine chirurgische Entfernung eines Prostatatumors, insbesondere der männlichen Drüse, wird bei Männern zusammen mit den umgebenden Geweben und Vesikeln durchgeführt, die die Zusammensetzung bilden.

Prostatakrebs Behandlung ist chirurgisch oder konservativ. Im ersten Fall verschriebene Medikamente und Hormontherapie. Aber es gibt gute Ergebnisse nur in den frühen Stadien von Krebs. In fortgeschrittenen Fällen ist die Ausbreitung von Metastasen in andere nahegelegene Systeme und Organe nicht länger ohne chirurgischen Eingriff erforderlich, um das betroffene Organ herauszuschneiden und Krebszellen zu zerstören.

Andernfalls wird die schnelle Teilung der Zellen weiter zur Verbreitung zu nahe gelegenen Organen führen. Zusätzlich wird den Patienten nach der Operation eine Chemotherapie-Bestrahlungstherapie verordnet.

Die Behandlung in der Regel für Prostatakrebs ist komplex. Aber der Arzt wählt die Taktik unter Berücksichtigung des Alters des Patienten, des Vorhandenseins anderer chronisch rezidivierender Erkrankungen im Körper. Die Wahl der einen oder anderen Operationsmethode wird direkt durch das Stadium des Krebses, den Ort des pathologischen Fokus, den Grad der Schädigung, auch die Eigenschaften des Organismus und das Vorhandensein von Metastasen beeinflusst.

Das Verfahren umfasst eine Vollnarkose mit einer Dauer von bis zu 2 Stunden. Das Ergebnis ist eine Überlebensrate Behandlung von Prostatakrebs in den Kliniken von St.

Petersburg mehr als 5 Jahren bei Patienten. Die Methode ist sicher, hat keinen Einfluss auf benachbarte Organe, zielt darauf ab, nur den pathologischen Fokus zu eliminieren. Ein chirurgischer Eingriff wird auf die eine oder andere Weise vorgeschrieben, wenn Krebs in den Geweben der Prostata diagnostiziert wird, wenn der Grad des Krebses fortschreitet und die Symptome von Krebs ausgeprägt sind.

Es ist wichtig für Ärzte, alle Risiken und möglichen Komplikationen zu bewerten, die durch die Schädigung des Körpers beim Entfernen der Prostata verursacht werden. Vielleicht gibt es einen entzündlichen Prozess, der für eine medizinische Behandlung nicht zugänglich ist oder in den Nieren aufgetreten ist, und der Patient leidet unter Bettnässen oder mit einer Verzögerung in kleinen Portionen. Die Operation wird auch zugewiesen, wenn:. Darüber hinaus ist die Entfernung der Prostata durch eine Operation für Menschen über 65 Jahre verboten, mit Hämophilie BlutkrankheitBehandlung von Prostatakrebs in den Kliniken von St.

Petersburg am Vortag nehmen, um das Blut zu verdünnen. Patienten bei der Diagnose von Prostatakrebs sollten eine Reihe von vorbereitenden Verfahren durchlaufen:. Basierend auf den Ergebnissen der Tests wählt der Arzt eine geeignete, akzeptable Operationsmethode aus.

Die Analyse sollte spätestens eine Woche vor dem Termin der Operation erfolgen. Sie müssen auch den Arzt über die Notwendigkeit der Einnahme von Medikamenten am Vorabend der Blutverdünnung insbesondere Aspirineine andere Prädisposition für Blutungen, sowie individuelle Unverträglichkeit gegenüber einigen Komponenten informieren. Es ist möglich, zu einem Interview mit dem Anästhesisten einen Chirurgen umzuleiten, um eine akzeptable Taktik während der Operation auszuwählen, um die Prostata zu entfernen und mögliche Komplikationen zu minimieren.

Am Vorabend wird empfohlen, Nahrung nur in flüssigem Zustand einzunehmen. Am Abend oder am Morgen einen reinigenden Einlauf machen, um den Darm zu entleeren. Am Morgen kannst du nicht essen und Wasser trinken. In der Zeit nach der Rehabilitation wird dem Patienten eine Bettruhe gezeigt, die sich auf einem beweglichen Bett befindet, um gegebenenfalls zum Ort der Intensivpflege gebracht zu werden.

Heilung Zugewiesene Vitamine, sanfte Ernährung. Die Hauptsache für Männer nach Prostataoperation ist, eine Errichtung wieder herzustellen. Wenn die Nerven nicht beschädigt sind, dann ist es durchaus möglich. Die Kegel-Rehabilitationsverfahren sind anwendbar, um die Beckenmuskulatur zu stärken, die Funktionalität des Fortpflanzungssystems zu verbessern und das Urinieren zu normalisieren. Die Erholungsphase dauert bis zu 1 Jahr. Wie bei jeder Operation sind Komplikationen möglich.

In den ersten Tagen nach der Operation schmerzen Narben sehr, schmerzhaftes Wasserlassen, manchmal weg mit Blutpartikeln.

Ferner ist es möglich, Sperma in die Blase zu werfen sowie eine teilweise oder vollständige retrograde Ejakulation, Behandlung von Prostatakrebs in den Kliniken von St. Petersburg. Spermaabgabe mit Urin. Es ist nicht gefährlich und stellt keine Bedrohung für das Leben des Patienten dar, aber mit der Konzeption ist es natürlich schon schwierig.

Bevor Sie eine Operation durchführen, ist es wichtig, eine akzeptable Methode für sich selbst zu analysieren und einen Arzt aufzusuchen. Die Prostata selbst ist klein, aber in der Lage, Männern viele Probleme zu bereiten.

Nur rechtzeitige Vorbereitungen für die Operation, in Übereinstimmung mit allen Bedingungen und Vorschriften des Arztes, sowie die Erholungsphase, wird helfen, Prostatakrebs zu überwinden, ein vollwertiges Sexualleben und allgemeines Wohlbefinden zu etablieren.

Die radikale Prostatektomie ist Behandlung von Prostatakrebs in den Kliniken von St. Petersburg die effektivste Behandlung für lokalisierten Prostatakrebs, obwohl sie mit einer Verschlechterung der Lebensqualität einhergeht. Neue "minimal-invasive" Behandlungsmethoden müssen Behandlung von Prostatakrebs in den Kliniken von St. Petersburg Indikation für eine optimale Anwendung klären. Heute ist Prostatakrebs Prostatakrebs der häufigste urologische Krebs, dem zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten, Zeitschriften, Lehrbücher und Monographien gewidmet sind.

Allerdings nimmt die Inzidenzrate von Prostatakrebs stetig zu und in westlichen Industrieländern ist dieser Tumor nach Bronchialkarzinom am zweithäufigsten bei Männern.

Die Vereinigten Staaten sind das Land, wo Prostata-Adenokarzinom am häufigsten ist, mit einer signifikanten Vorherrschaft der Afroamerikaner. Die Inzidenz von Prostatakrebs in Russland ist vergleichbar mit der in asiatischen Ländern Personen pro In St. Petersburg lag die standardisierte Inzidenzrate bei 19,2 pro Der Anstieg der Inzidenz kann auch durch die Zunahme der Lebenserwartung von Männern erklärt werden - um 20 Jahre in den letzten sieben Jahrzehnten.

Die Hauptbehandlung für lokalisierten Prostatakrebs ist eine Operation. Der Zweck der Operation für Prostatakrebs in Übereinstimmung mit allgemein anerkannten onkologischen Prinzipien ist die Maximierung der Radikalität, bestehend aus der vollständigen Entfernung des Tumors, des betroffenen Organs und regionaler Lymphknoten. Um ein offenes RPE durchzuführen, werden zwei Arten von operativen Zugängen verwendet: retropubisch und perineal.

Beide Operationstechniken sind hinsichtlich der Radikalität, des nachfolgenden Überlebens und Behandlung von Prostatakrebs in den Kliniken von St. Petersburg Häufigkeit eines positiven chirurgischen Rands PHC ähnlich.

Einige Autoren weisen auf eine etwas höhere Frequenz eines positiven apikalen chirurgischen Randes mit einem retropubischen Zugang hin, im Gegensatz zu einem häufigeren anterioren PCh für einen Perinealzugang, aber es ist unklar, welche klinische Bedeutung diese Tatsache hat. Die Vor- und Nachteile jedes der beschriebenen Ansätze wurden wiederholt diskutiert. Einer der Hauptvorteile des pro-interstitiellen Zugangs ist das Fehlen von Manipulationen in der Bauchhöhle, was das Risiko einer postoperativen Darmobstruktion verringert, postoperative Schmerzen reduziert und die Dauer der Hospitalisierung verkürzt; die Hauptnachteile sind die Möglichkeit einer Beschädigung des Rektums, die Schwierigkeit, die neurovaskulären Bündel sichtbar zu machen, und manchmal die Schwierigkeit, die Samenbläschen zu sezieren.

Die Vorteile des retropubischen Zugangs sind Behandlung von Prostatakrebs in den Kliniken von St. Petersburg Möglichkeit der bilateralen Becken-Lymphadenektomie sowie die Erhaltung von neurovaskulären Bündeln. Der Hauptnachteil ist die Notwendigkeit eines Bauchschnittes, der die Dauer des Krankenhausaufenthaltes verlängert.

Die endgültige Wahl ist individuell und hängt auch von den Vorlieben des Chirurgen ab, basierend auf seinen persönlichen Erfahrungen. Retinale Prostatektomie wird unter Endotrachealanästhesie durchgeführt. Der Patient passt in eine Trendendburg-Position. Der Zugang zum Retschijewo-Raum wird geschichtet, danach wird eine bilaterale Limfadenektomie aus der Zone der Obturatorgruben durchgeführt. Die Dissektion der endopelvinen Faszie und der Schnittpunkt der pubo-optischen Bänder ermöglicht die Isolierung des dorsalen Venenkomplexes oberhalb der Urethra.

Nach dem Aufblitzen des dorsalen Venenkomplexes Vicryl wird dieser zwischen Ligatur und Vorderfläche der Harnröhre präpariert. Die Vorderwand der Urethra steht dumm und scharf hervor, wonach sie seziert wird. Der Foley-Katheter wird in die Wunde gebracht, schneidet sich, und seine Enden werden mit einer leichten Spannung fixiert.

Unter der Kontrolle des Auges schneiden sich der hintere Halbkreis der Harnröhre und die Fasern des rektourethralen Muskels. Dies ermöglicht Ihnen, die Samenbläschen auszuwählen und die Ejakulationskanäle zu kreuzen. Mit einer Schere wird die Prostata vom Blasenhals getrennt und entfernt. Durch Nähte Monokryl wird eine urethrovesikale Anastomose am Katheter durchgeführt.

Der paravesikale Raum wird entleert, die Wunde wird in Schichten vernäht. Der Foley-Katheter wird Tage entfernt. Perineale radikale Prostatektomie hat eine Reihe von unbestreitbaren Vorteile, von denen die wichtigsten ist eine kürzere Zeit des Krankenhausaufenthaltes Tage aufgrund der Abwesenheit von traumatischen Bauchzugang und Entwässerung des Beckens. Die Operation wird von einem signifikant geringeren Blutverlust und folglich von der Notwendigkeit einer Bluttransfusion begleitet [11,16].

Perinealer Zugang ist indiziert bei Patienten mit Adipositas und früheren chirurgischen Eingriffen an den Bauchorganen, insbesondere in den unteren Teilen. Kontraindikationen der perinealen Prostatektomie sind Erkrankungen der unteren Extremitäten und der Lunge, bei denen es nicht möglich ist, den Patienten in die Lage zu versetzen, eine Lithotomie durchzuführen.

Relative Kontraindikationen sind vorherige offene Operationen an den Beckenorganen und dem Perineum transvesikuläre und posadilone Adenomektomie, plastische Chirurgie an der hinteren Urethra. Am leichtesten zu meistern und auszuführen ist der Subsphinkter-Ansatz entlang E. Junger suprafunktionaler Zugang ist schwieriger, bietet aber einen kürzeren Weg zur Prostata.

Hufeisenhautschnitt wird in einem Abstand von 1, cm vor dem Anus durchgeführt. Nach Dissektion der oberflächlichen Faszie Behandlung von Prostatakrebs in den Kliniken von St. Petersburg die Fossa rectalis ischiadis und das Dorsalzentrum perineal getrennt und durchschnitten. Mit der Nervenspartechnik wird die Faszie mit weiterer Präparation in lateraler Richtung zusammen mit den darauf liegenden neurovaskulären Bündeln vertikal präpariert.

Die Urethra schneidet 3 mm distal der Spitze der Prostatadrüse, wonach drei provisorische Nähte den vorderen Halbkreis der Urethra überlagern. Die "Beine" der Drüse kreuzen sich nacheinander rechts und links auf den Dissektoren, wonach sich ihre Frontfläche mit konstanter Traktion nach unten bis zum Blasenhals erstreckt. Als nächstes wird die Prostata von der Blase abgeschnitten, die Samenbläschen werden ausgeschieden und entfernt.

Bei Bedarf wird eine plastische Operation des Blasenhalses durchgeführt wie bei einem "Tennisschläger"woraufhin eine vesiko-urethrale Anastomose angewendet wird. Die Prävention von erektiler Dysfunktion und Harninkontinenz trägt zum Erhalt des längeren distalen Endes von Harnröhre, Blasenhals und neurovaskulären Bündeln bei. Benutze int. Die Prostata ist eine kleine, nur bei Männern verfügbare Drüse mit sexueller und damit reproduktiver Funktion.

Die Funktion der Prostata ist Harnretention. Wenn Prostatakrebs bereits identifiziert wurde, die Symptome und die Behandlung verordnet wurden, besteht die Chance, die Krankheit vollständig zu heilen, wenn die Metastasierung noch nicht begonnen hat. Die Onkologie der Prostata wird mit fortschreitenden bestehenden Methoden behandelt. Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten mit einer positiven Prognose. Es gibt vier Stadien von Prostatakrebs. Die ersten und zweiten Stadien treten nicht als spezielle Symptome auf, der Tumor befindet sich in der Prostata.

Detect Prostatakrebs bei Männern kann versehentlich gesehen oder aus anderen Gründen getestet werden. Wenn sich in den Lymphknoten im 2. Dann ist eine Prostatakrebsoperation erforderlich.