Behandlung von Prostatitis Medikamente

23 Das würde Robert Franz tun, wenn er Prostatabeschwerden hätte. Video 23

Kerzen von Prostatitis bereiten sich

Wir haben Behandlung von Prostatitis Medikamente Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien.

Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern [1], [2] usw. Wenn die Situation mit einer infektiösen oder vielmehr bakteriellen Prostatitis mehr oder weniger klar ist, dann ist die bakterielle chronische Prostatitis immer noch ein ernstes urologisches Problem mit vielen ungeklärten Problemen.

Vielleicht verbirgt sich unter der Maske der Krankheit, die als chronische Behandlung von Prostatitis Medikamente bezeichnet wird, eine Reihe von Krankheiten und pathologischen Zuständen, die durch eine Vielzahl organischer Gewebeveränderungen und Funktionsstörungen nicht nur der Prostata, des männlichen Fortpflanzungssystems und der unteren Harnwege, sondern auch anderer Organe und Systeme im Allgemeinen gekennzeichnet sind.

Das Fehlen einer einheitlichen Definition der chronischen Prostatitis beeinträchtigt die Effizienz der Diagnose und Behandlung dieser Krankheit. In diesem Fall können Dysurie sowie die Bakterienflora im Prostatageheimnis fehlen.

Chronische Prostatitis steht bei entzündlichen Erkrankungen der Organe des männlichen Fortpflanzungssystems an erster Stelle und bei den Männerkrankheiten im Allgemeinen an erster Stelle.

Dies ist die häufigste urologische Erkrankung bei Männern unter 50 Jahren. Das Durchschnittsalter der Patienten mit chronischer Entzündung der Prostata beträgt 43 g. Moderne medizinische Wissenschaft chronische Prostatitis gilt als eine polietiologische Erkrankung. Die Entstehung und das Wiederauftreten der chronischen Prostatitis, zusätzlich zu der Wirkung von Infektionserregern durch neurovegetativen und hämodynamische Störungen, die durch die Schwächung der lokalen und allgemeine Immunität, Autoimmunerkrankungen die Wirkung von endogenen Immunomodulatoren - Cytokine und Leukotriene begleitet sind, hormonale, chemische Rückfluss von Urin in die prostatische Kanäle und biochemischer mögliche die Rolle von Citratprozessen sowie Aberrationen von Peptidwachstumsfaktoren.

Die Risikofaktoren für eine chronische Prostatitis umfassen:. Unter den Behandlung von Prostatitis Medikamente Risikofaktoren für chronische Prostatitis sind immunologische Störungen wichtig, insbesondere ein Ungleichgewicht zwischen verschiedenen immunkompetenten Faktoren.

Dies bezieht sich zunächst auf Zytokine - niedermolekulare Verbindungen mit Polypeptidcharakter, die Behandlung von Prostatitis Medikamente lymphoiden und nicht-lymphoiden Zellen synthetisiert werden und einen direkten Einfluss auf die funktionelle Aktivität immunkompetenter Zellen haben.

Die Entwicklung der Funktionsdiagnostik ermöglichte eine eingehendere Untersuchung des Nervensystems und die Diagnose neurogener Erkrankungen der Beckenorgane und der Prostata. Zunächst bezieht es sich auf die Beckenbodenmuskulatur und die glatten Muskelelemente der Blasenwand, der Harnröhre und der Prostata.

Die neurogene Dysfunktion der Beckenmuskulatur wird als eine der Hauptursachen für die nichtentzündliche Form der chronischen bakteriellen Prostatitis angesehen. Das chronische Beckenschmerzsyndrom kann auch mit der Bildung von myofaszialen Triggerpunkten in Verbindung gebracht werden, die sich an den Stellen befinden, an denen die Muskeln an den Knochen und der Faszie des Beckens anhaften.

Ein Aufprall auf diese Triggerpunkte, die sich in unmittelbarer Nähe der Organe des Urogenitalsystems befinden, verursacht Schmerzen und strahlt in den suprapubischen Bereich, das Perineum und andere Bereiche der Projektion der Genitalien aus.

Diese Punkte bilden sich in der Regel bei Erkrankungen, Verletzungen und chirurgischen Eingriffen an den Beckenorganen. Die Symptome einer chronischen Prostatitis sind wie folgt: Schmerzen oder Beschwerden, Harn- und sexuelle Funktionsstörungen. Das Hauptsymptom einer chronischen Prostatitis sind oder Beschwerden im Beckenbereichdie 3 Monate anhalten.

Und mehr. Die häufigste Schmerzlokalisation ist das Perineum, es können jedoch Behandlung von Prostatitis Medikamente in den Bereichen Suprapubie, Inguinal, Anus und Behandlung von Prostatitis Medikamente Bereichen des Beckens, auf der Innenseite der Oberschenkel sowie im Hodensack und im lumbosakralen Bereich auftreten.

Schmerzen während und nach der Ejakulation sind am spezifischsten für chronische Prostatitis. In den späten Stadien der Erkrankung kann die Ejakulation jedoch verzögert sein. Es ist möglich, die emotionale Farbe des Orgasmus zu ändern "zu löschen". Im Allgemeinen entsprechen die Symptome einer chronischen Prostatitis den Stadien des Entzündungsprozesses. Für exsudative Phase ist dadurch charakterisiert Schmerz im Skrotum und Leistenbereiche suprapubisches, häufiges Urinieren und Beschwerden am Ende des Wasserlassens, schneller Ejakulation, Schmerzen bei oder nach der Behandlung von Prostatitis Medikamente, Verstärkung und Wundsein ausreichenden Erektionen.

Im alternativen Stadium kann der Patient durch Schmerzen Beschwerden in der suprapubischen Region gestört werden, seltener im Hodensack, in der Leiste und im Kreuzbein. Das Wasserlassen wird in der Regel nicht unterbrochen oder beschleunigt. Vor dem Hintergrund einer beschleunigten, schmerzlosen Ejakulation wird eine normale Erektion beobachtet. Das proliferative Stadium des Behandlung von Prostatitis Medikamente kann sich durch eine Abschwächung der Intensität des Urinstroms und häufiges Wasserlassen bei Exazerbationen des Entzündungsprozesses manifestieren.

Die Ejakulation wird verlangsamt bis zum Mangeladäquate und manchmal spontane Erektionen werden geschwächt. In diesem Stadium erregt die Aufmerksamkeit des "gelöschten" Behandlung von Prostatitis Medikamente häufig die Aufmerksamkeit. Natürlich tritt eine strikte Inszenierung des Entzündungsprozesses und die Einhaltung der klinischen Symptome nicht immer bei allen Patienten auf, ebenso wie die Vielfalt der Symptome einer chronischen Prostatitis.

Häufiger Behandlung von Prostatitis Medikamente das Vorhandensein von einem, selten zwei Symptomen, die verschiedenen Gruppen eigen sind, wie Schmerzen im Perineum und häufiges Wasserlassen oder der Drang, die Ejakulation zu beschleunigen, beobachtet. Die Auswirkung Behandlung von Prostatitis Medikamente chronischen Prostatitis auf die Lebensqualität ist nach einer einheitlichen Skala zur Beurteilung der Lebensqualität mit der Auswirkung eines Myokardinfarkts vergleichbar.

Angina Pectoris oder Morbus Crohn. Behandlung von Prostatitis Medikamente einheitliche Klassifikation der chronischen Prostatitis gibt es bisher nicht. Die Diagnose einer manifesten chronischen Prostatitis ist nicht Behandlung von Prostatitis Medikamente und basiert auf der klassischen Behandlung von Prostatitis Medikamente. Es wurden viele Fragebögen entwickelt, die vom Patienten ausgefüllt werden und dem Arzt eine Vorstellung von der Häufigkeit und Intensität von Schmerzen, Harndefekten und sexuellen Störungen, der Einstellung des Patienten zu diesen klinischen Manifestationen einer chronischen Prostatitis und auch zur Beurteilung des psycho-emotionalen Zustands des Patienten vermitteln sollen.

Der Fragebogen wurde von den US National Institutes of Health entwickelt und ist ein wirksames Instrument, um die Symptome einer chronischen Prostatitis zu identifizieren und deren Auswirkungen auf die Lebensqualität zu bestimmen. Die Labordiagnostik ermöglicht auch den Nachweis einer möglichen Infektion der Prostata mit atypischer, unspezifischer Bakterien- und Pilzflora sowie Viren.

Die mikroskopische Untersuchung des Harnröhrenausflusses bestimmt die Anzahl der Leukozyten, des Schleims, des Epithels sowie der Trichomonas, Gonokokken und der unspezifischen Behandlung von Prostatitis Medikamente. Führen Sie eine bakteriologische Untersuchung eines nach der Massage erhaltenen Geheimnisses der Prostata oder des Urins durch. Die Ergebnisse dieser Studien bestimmen die Art der Krankheit bakterielle oder bakterielle Prostatitis.

Die immunologische Forschung hilft dabei, das Stadium des Prozesses zu bestimmen und die Wirksamkeit der Behandlung zu überwachen. Und IVO, die häufig mit chronischer Prostatitis einhergeht. Bei Patienten mit Behandlung von Prostatitis Medikamente IVO sollte eine Röntgenuntersuchung durchgeführt werden, um die Ursache des Auftretens zu klären und die Taktik der weiteren Behandlung zu bestimmen. CT und MRT der Beckenorgane werden zur Behandlung von Prostatitis Medikamente bei Prostatakrebs sowie bei Verdacht auf nichtentzündliche Formen der bakteriellen Prostatitis durchgeführt, wenn pathologische Veränderungen der Wirbelsäule und der Beckenorgane ausgeschlossen werden müssen.

Die Feststellung der Art des dominanten pathologischen Prozesses in der Prostata ist besonders wichtig, da unter der "Maske" der chronischen Prostatitis verschiedene Verletzungen des Trophismus, der Innervation, der Kontraktions- Sekretions- und anderer Funktionen dieses Organs auftreten. Einige von ihnen können auf Manifestationen einer bakteriellen Prostatitis zurückgeführt werden, beispielsweise auf deren atonische Form.

Eine chronische bakterielle Prostatitis sollte ebenfalls unterschieden werden:. Die Behandlung von Prostatitis Medikamente der chronischen Prostatitis sowie jeder chronischen Erkrankung sollte den Grundsätzen der Kohärenz und eines integrierten Ansatzes unterliegen.

Zuallererst ist es notwendig, die Lebensweise des Patienten, sein Denken und seine Psychologie zu ändern. Beseitigung des Einflusses vieler schädlicher Faktoren, wie z. Bewegungsmangel, Alkohol, chronische Unterkühlung und anderer. So stoppen wir nicht nur das weitere Fortschreiten der Krankheit, sondern tragen auch zur Genesung bei.

Dies ist ebenso wie die Normalisierung des Sexuallebens, die Diät und vieles mehr eine vorbereitende Phase in der Behandlung. Eine solche schrittweise Herangehensweise an die Behandlung einer Krankheit ermöglicht es Ihnen, ihre Wirksamkeit in jedem Stadium zu kontrollieren, die notwendigen Änderungen vorzunehmen und die Krankheit nach demselben Prinzip zu bekämpfen, nach dem sie sich entwickelt hat.

Chronische Prostatitis erfordert in der Regel keinen Krankenhausaufenthalt. In schweren Fällen einer anhaltenden chronischen Prostatitis ist eine komplexe Therapie in einem Krankenhaus wirksamer als eine ambulante Behandlung. Die Grundlage Behandlung von Prostatitis Medikamente Behandlung der chronischen Prostatitis durch Infektionserreger. Die Wirksamkeit einer Antibiotikatherapie ist nicht für alle Arten von Prostatitis belegt.

Es ist notwendig, die tägliche Dosis, die Häufigkeit der Behandlung und die Dauer der Behandlung zu wählen. Bei der chronischen Prostatitis abacterial und entzündliche chronischen Beckenschmerz Syndrom in dem Fall, wo nicht als Ergebnis der mikroskopischen, bakteriologischer und Immundiagnoseverfahren Erreger erkannt Kurzbahn kann empirisch antibakterielle Behandlung der chronischen Prostatitis und ihre klinische Wirksamkeit fortgesetzt durchgeführt werden.

Dies weist darauf hin, dass die Bakterienflora nicht nachweisbar ist oder dass andere mikrobielle Erreger Chlamydien, Mycoplasma, Harnstoffplasma, Pilzflora, Trichomonaden, Viren eine positive Rolle bei der Entwicklung eines infektiösen Entzündungsprozesses spielen, der derzeit nicht bestätigt ist.

Flora, die nicht durch mikroskopische oder bakteriologische Standarduntersuchung der Prostatasekretion bestimmt wird, kann in einigen Fällen durch histologische Untersuchung von Prostatabiopsien oder anderen subtilen Methoden nachgewiesen werden. Bei nichtentzündlichem chronischem Beckenschmerzsyndrom und asymptomatischer chronischer Prostatitis ist die Notwendigkeit einer Antibiotikatherapie umstritten.

Die Dauer der Antibiotikatherapie sollte nicht mehr als 2 bis 4 Wochen betragen, danach dauert sie bei positiven Ergebnissen bis zu 4 bis 6 Wochen. Wenn keine Wirkung erzielt wird, können Antibiotika abgesetzt und andere Gruppen verschrieben werden z. Pflanzenextrakte von Serenoa repens. Die Medikamente der Wahl für die empirische Behandlung der chronischen Prostatitis sind Fluorchinolone, da sie eine hohe Bioverfügbarkeit aufweisen und gut in das Drüsengewebe eindringen die Konzentration einiger von ihnen im Verborgenen ist höher als die im Serum.

Ein weiterer Vorteil dieser Arzneimittelgruppe ist die Wirksamkeit gegen die meisten Behandlung von Prostatitis Medikamente Mikroorganismen sowie gegen Chlamydien und Harnstoffplasmen. Die Ergebnisse der Behandlung Behandlung von Prostatitis Medikamente chronischen Prostatitis hängen nicht von der Verwendung eines bestimmten Arzneimittels aus der Gruppe der Fluorchinolone ab.

Insbesondere bei Verdacht auf eine Chlamydieninfektion haben Tetracycline Doxycyclin ihren Wert nicht verloren. Es wird empfohlen, antibakterielle Medikamente zu verschreiben, um das Wiederauftreten einer bakteriellen Prostatitis zu verhindern. Im Falle eines Rückfalls kann eine vorherige Gabe von Antibiotika in niedrigeren Einzeldosen und Tagesdosen verordnet werden.

Die Unwirksamkeit einer Antibiotikatherapie beruht in der Regel auf der falschen Wahl des Behandlung von Prostatitis Medikamente, seiner Dosierung und Häufigkeit oder dem Vorhandensein von Bakterien, die in Gängen, Acini oder Verkalkungen vorhanden sind und mit einer schützenden extrazellulären Membran bedeckt sind.

In Anbetracht der wichtigen Rolle bei der Pathogenese der chronischen bakteriellen Prostatitis intraprostatischer Reflux, während die obstruktiven und irritativen Symptome der Krankheit nach einer antibakteriellen Therapie und manchmal zusammen mit dieser beibehalten werden, werden a-adrenerge Blocker gezeigt.

Die kontraktile Funktion der Prostata wird auch von a1-adrenergen Rezeptoren gesteuert, die hauptsächlich in den Stromaelementen der Drüse lokalisiert sind. Alpha-Blocker reduzieren den erhöhten intraurethralen Druck und entspannen den Blasenhals und die glatten Muskeln der Prostata, verringern den Tonus des Detrusors.

Ende der 90er Jahre erschienen die ersten wissenschaftlichen Veröffentlichungen zum Einsatz von Finasterid bei Prostatodynie.

Die Wirkung dieses Arzneimittels beruht auf der Unterdrückung der Aktivität des Enzyms 5-a-Reduktase, das Testosteron in seine prostatische Form, 5-a-Dihydrotestosteron, umwandelt. Das Epithel-Stromal-Verhältnis in der Übergangszone ist ebenfalls verringert.

Dementsprechend wird die Sekretionsfunktion gehemmt. Studien haben die Reduktion von Schmerzen und Reizsymptomen bei chronischer bakterieller Prostatitis und chronischem Beckenschmerzsyndrom bestätigt. Die positive Wirkung von Finasterid kann auf eine Verringerung des Prostatavolumens zurückzuführen sein. Begleitet von einer Abnahme der Schwere des interstitiellen Gewebeödems, einer Abnahme der Spannung der Drüse und dementsprechend einer Abnahme des Drucks auf ihre Kapsel.

Einige Studien belegen die Wirksamkeit der Kräutermedizin, diese Informationen wurden jedoch in multizentrischen, placebokontrollierten Studien nicht bestätigt. Nach modernen Daten sichert die Wirksamkeit dieser Arzneimittel das Vorhandensein von Phytosterolen in ihrer Zusammensetzung, die eine komplexe entzündungshemmende Wirkung auf den Entzündungsprozess in der Prostata haben.

Diese Aktion Serenoa repens aufgrund der Fähigkeit des Extrakts, die Synthese von Entzündungsmediatoren Prostaglandine und Leukotriene zur Hemmung von Phospholipase A2 hemmenden, aktiv bei der Umwandlung von Membran-Phospholipiden Behandlung von Prostatitis Medikamente Arachidonsäure beteiligt sowie Cyclooxygenase verantwortlich für die Bildung von Prostaglandinen und Lipoxygenase verantwortlich für die Bildung von Leukotrienen zu hemmen.

Darüber hinaus haben die Medikamente Serenoa repens eine ausgeprägte ödemhemmende Wirkung. Die empfohlene Behandlungsdauer bei chronischer Prostatitis mit Medikamenten auf der Basis von Serenoa repens-Extrakt beträgt mindestens 3 Monate.

Bei Schmerzen haben trizyklische Antidepressiva eine analgetische Wirkung, da sie die Histamin-H1-Rezeptoren und die Anticholinesterase-Wirkung blockieren.

Amitriptylin und Imipramin werden am häufigsten verschrieben. Sie müssen jedoch mit Vorsicht angewendet werden. Nebenwirkungen - Schläfrigkeit, trockener Mund.