Behandlung von Prostatitis seit 70 Jahren

Chronische Entzündungen: Die stille Gefahr im Körper - Krankheiten mit natürlichen Mitteln heilen

Vitaprost Zäpfchen 50 mg

Die Häufigkeit von Prostatakrebs wird bei älteren Männern in den nächsten Jahrzehnten weiter steigen, weil die Lebenserwartung zunimmt und der Tumor mit dem Alter immer öfter vorkommt.

Dennoch sind Behandlung von Prostatitis seit 70 Jahren über 75 Jahren von den meisten Studien ausgeschlossen, und in den USA gibt es eine Empfehlung, bei Männern dieses Alters keine Prostatakrebsvorsorge mehr durchzuführen, basierend auf Hochrechnungen von jüngeren Männern.

Zudem wird sowohl von unnötigen als auch von unzureichenden Behandlungen bei älteren Patienten berichtet. Bei Älteren wird in den USA häufiger ein Tumor mit hohem Risiko festgestellt als bei Jüngeren, und sie haben eine geringere allgemeine und Prostatakrebs-bezogene Überlebenswahrscheinlichkeit. Ob Letzteres tatsächlich vom Alter abhängt oder von anderen Faktoren, wurde bisher nicht ausreichend untersucht.

In ihrer neuen Studie wollten die Forscher nun klären, ob bei gleichem Tumorrisiko und gleicher Therapie das Alter des Patienten sein Überleben beeinflusst und ob eine altersabhängige Therapiewahl Grund Behandlung von Prostatitis seit 70 Jahren die beobachteten Unterschiede bei den Überlebensraten ist. Davon konnten knapp Sie teilte man anhand der Angaben in Alters- und Risikogruppen ein und setzte diese in Bezug zur durchgeführten Behandlung und zur allgemeinen und Prostatakrebs-bezogenen Überlebensrate.

Die Behandlung variierte mehr mit zunehmendem Alter als mit höherem Tumorrisiko. Mit dem Alter nahm die allgemeine Überlebenswahrscheinlichkeit wie erwartet deutlich ab. Von den AbJährigen mit einem Tumor mit hohem Risiko starb fast jeder zweite innerhalb von knapp 6 Jahren, davon aber nur jeder fünfte an Prostatakrebs. Nach lokaler Therapie war die Sterblichkeit in dieser Gruppe nur etwa halb so hoch wie bei einer nicht lokalen Behandlung. Obwohl ihre Studie auch Schwächen habe z. So erkläre sich die höhere Sterblichkeit von Älteren mit einem hoch riskanten Behandlung von Prostatitis seit 70 Jahren zum Teil damit, dass sie seltener eine möglicherweise heilende lokale Behandlung erhielten als Jüngere.

Zudem sei das Auftreten von Krebs und damit die Sterblichkeit keine Frage des Alters, sondern der Entartung von Gewebe, dessen Bösartigkeit sich in Risikogruppen einteilen lasse.

Bei Älteren mit einer Lebenserwartung von mehr als Behandlung von Prostatitis seit 70 Jahren Jahren und einem lokal begrenzten Tumor mit hohem Risiko sollte deshalb eine Operation oder Strahlentherapie in Betracht gezogen werden. Nach Ansicht der Autoren ist die Behandlung älterer Patienten derzeit nicht optimal. Diese müsse sich mehr am Tumorrisiko und an den Befunden orientieren als am Alter oder an der gängigen Praxis. Zur Bestimmung der geeigneten Therapie müssten dennoch Tumorrisiko und Begleiterkrankungen erfasst werden, um sowohl eine unnötige Behandlung bei niedrigem Risiko als auch eine unzureichende Behandlung bei hohem Risiko zu vermeiden.

Ersteres Behandlung von Prostatitis seit 70 Jahren die Folge einer Überschätzung der Lebenserwartung sein, speziell bei Älteren. Im Vergleich zu jüngeren haben ältere Männer mit Prostatakrebs häufiger einen Tumor mit hohem Risiko für ein Fortschreiten der Erkrankung und erhalten eher eine sofortige Hormontherapie als eine lokale Behandlung. Zudem ist ihre allgemeine Überlebenswahrscheinlichkeit geringer.

Bei gleicher Behandlung und gleichem Tumorrisiko unterscheidet sich das Prostatakrebs-bezogene Überleben jedoch nicht. Bei Älteren mit einem lokal begrenzten Tumor mit hohem Risiko ist die Sterblichkeit nur Behandlung von Prostatitis seit 70 Jahren halb so hoch, wenn eine lokale Behandlung erfolgt.

Somit ist es wichtig, nach dem Risiko und der Lebenserwartung und weniger nach dem Alter über die Behandlung zu entscheiden. Die meisten älteren Patienten mit Prostatakrebs mit niedrigem Risiko sind Kandidaten für die aktive Überwachung, aber manchen mit einem aggressiveren Tumor sollte eine eventuell heilende lokale Therapie nicht verwehrt werden. Bechis, S. J Clin Oncol ; Für Fachkreise. Geben Sie die Begriffe ein, nach denen Sie suchen. Prostatakrebs unabhängig vom Alter des Patienten behandeln.

Nach einer neuen Studie sollte sich die Entscheidung über die Art der Therapie vielmehr nach dem Risiko für ein Fortschreiten des Tumors, weiteren Befunden und der Lebenserwartung des Betroffenen richten. Fazit der Autoren Im Vergleich zu jüngeren haben ältere Männer mit Prostatakrebs häufiger einen Tumor mit hohem Risiko für ein Fortschreiten der Erkrankung und erhalten eher eine sofortige Hormontherapie als eine lokale Behandlung.

Quelle Bechis, S.