Homöopathie Behandlung von Prostatitis

Prostatavergrößerung: Beschwerden, Symptome und Therapiemöglichkeiten

Pflaster von Prostatitis

In der homöopathischen Alltagspraxis kommt die chronische Prostataentzündung, für die es keine gute schulmedizinische Behandlung gibt, recht häufig vor. Die gutartige Hypertrophie der Prostata ist ebenfalls ein alltägliches Problem in unserer Praxis. Diese Beschwerden weisen oft dieselben Symptome auf. Die chronische Prostataentzündung reagiert sehr gut auf homöopathische Behandlung. Die Beschwerde ist oft die Folge der Unterdrückung Homöopathie Behandlung von Prostatitis oberflächlicheren Infektionen des Urogenitaltrakteswie etwa einer Harnröhrenentzündung.

Heute werden diese Symptome Homöopathie Behandlung von Prostatitis antibiotischer Behandlung schnell unterdrückt. Darüber hinaus sind sogar die Symptome der Prostataschmerzen durch eine prophylaktische Antibiotika-Behandlung oft verschleiert oder beseitigt — häufig werden Antibiotika über Monate oder sogar Jahre hinweg von den Patienten eingenommen. Diese Verdeckung der Symptome erschwert die Arbeit des modernen Homöopathen.

Die homöopathische Behandlung stützt sich hauptsächlich auf das konstitutionelle Bild des Patienten. Es lohnt sich, die Symptome der ursprünglichen Infektion vor der Antibiotika-Behandlung zu ermitteln. Wenn sich der Patient noch an die Anfangssymptome erinnern kann, werden diese Symptome nützliche Hinweise auf das am besten passende homöopathische Mittel geben, selbst wenn die Unterdrückung bereits lange Zeit zurückliegt.

Welche Hilfe Homöopathie Behandlung von Prostatitis die Naturheilkunde? Hilfreiche Ergänzungen Homöopathie Behandlung von Prostatitis Behandlung sind: Vitamin C mg tgl. In vielen Fällen macht die chronische Einnahme von Antibiotika den Behandlungsverlauf komplizierter. In vielen Fällen können selbst schwache chronisch eingenommene Antibiotika die Wirkung der homöopathischen Arzneimittel stören. Es stimmt zwar, dass sich eine Verlegung der Harnwege mittels einer Prostataresektion, die durch die Harnröhre hindurch vorgenommen wird, leicht behandeln lässt, doch diese Prozedur kann postoperative Erkrankungen wie Harninkontinenz und Impotenz bzw.

Ejakulationsschwierigkeiten zur Folge haben. Aus diesem Grund versuchen wir Homöopathen, einen solchen operativen Eingriff so weit wie möglich zu vermeiden.

Später jedoch muss man das tiefer wirkende Konstitutionsmittel finden, um eine Stabilität zu erreichen. Neuere Methoden sind Ballondilatierung, Hyperthermie und Laserbehandlung. Die Wirkung dieser Methoden ist nur von begrenzter Dauer, aber sie verursachen auch weniger drastische Veränderungen der Prostatafunktion und sind daher zum Zweck der vorübergehenden Linderung vorzuziehen, falls die spezifische homöopathische Behandlung nicht gewünschten Erfolg bringen konnte und das Konstitutionsmittel noch nicht gefunden wurde.

Die Gabe akuter spezifischer Arzneimittel täglich für die Dauer von vier bis fünf Tagen in einer mittleren Potenzhöhe reicht gewöhnlich aus, um eine Episode von Harnverhalt Homöopathie Behandlung von Prostatitis beseitigen.

Wenn Symptome einer schwerwiegenden Behinderung vorliegen, ist es unklug, ein Arzneimittel nach dem andern auszuprobieren, während sich die Situation verschlimmert. Der Homöopath sollte hier den Versuch der akuten Behandlung auf 24 Stunden begrenzen. Wenn bis dahin keine Besserung eingetreten ist, sollte der Patient einen Urologen aufsuchen.

Es Homöopathie Behandlung von Prostatitis zwei sehr gute Kräuterpräparate, die vermutlich ebenso gut wirken wie die schulmedizinischen Medikamente: Sägepalmen -Extrakt Sabal serrulata und Pygeum -Extrakt. Diese Kräuter sind in Reformhäusern erhältlich und lindern meist die Symptome, während man mit der homöopathischen Behandlung beginnt. Wenn pflanzliche Präparate dem Patienten nicht helfen, kann der Homöopath die Anwendung dieser Medikamente gestatten, während er den Fall sorgfältig auf das korrekte Konstitutionsmittel hin untersucht.

Die Mittel wirken lindernd oder gesundheitsfördernd, wenn der Patient genau diese Symptome entwickelt, die ein Spiegelbild der spezifischen Symptomatik der passenden Arznei ist. Hauptindikation : akute Prostatitis, Schwellung und Harnverhalt. Schmerzen : brennende Schmerzen in der Prostata mit ständigem Harndrang. Empfindung : Juckreiz in der Harnröhre oder Prostata. Empfindung : Kugel- oder Ballgefühl im Perineum Homöopathie Behandlung von Prostatitis. Der Patient kann nur im Stehen, mit gespreizten Beinen und nach vorn gelehnt, den Harn entleeren.

Hauptindikation : akute Prostatitis mit starkem Drängen und Pressen, nur vorübergehend gelindert durch Entleerung einiger Harntropfen. Schmerzen : chronische Prostatitis mit schmerzhaften Spasmen infolge Ejakulation. Die Behandlung der Prostataentzündung Die chronische Prostataentzündung reagiert sehr gut auf homöopathische Behandlung.

Was macht hier die Homöopathie? Die massnahmen der Schulmedizin Homöopathie Behandlung von Prostatitis vielen Fällen macht die chronische Einnahme von Antibiotika den Behandlungsverlauf komplizierter. Nux vomica Hauptindikation : akute Prostatitis mit starkem Drängen und Pressen, nur vorübergehend gelindert durch Entleerung einiger Harntropfen Schmerzen : chronische Prostatitis mit schmerzhaften Spasmen infolge Ejakulation Schlimmer : infolge Zorn Schlimmer durch geschäftliche Belastungen Schlimmer durch den Genuss von Alkohol weitere Indikationen : Nachtröpfeln nach der Harnentleerung weitere Indikationen : Absonderung von Prostatasekret nach dem Stuhlgang.