Homöopathie in der Behandlung von Prostata

PROSTASTA und PSA-Wert. Welche Symptome Männer dem Arzt erzählen, um eine Operation zu vermeiden

Je nachdem, welcher ist im Blut von Prostata-Adenom

Wann ist die medikamentöse Behandlung, wann eine Operation angezeigt? Die Prostata Vorsteherdrüse bildet die Hauptmenge der Ejakulatflüssigkeit. Sie sitzt unter der Harnblase, der erste Teil der Harnröhre zieht mitten durch sie hindurch. Die gesunde Prostata hat beim jungen Mann ungefähr ein Organgewicht von 20g. Beim altersbedingten Wachstum der Drüse kann dieses auf bis über g ansteigen.

Aufgrund der möglichen Einengung der Harnröhre kann das Wachstum der Prostata für die Blasenentleerung zu einem Problem werden! Entsprechend der Beschwerden kann man die Erkrankung in verschiedene Stadien einteilen, nach denen sich die schulmedizinische Therapie richtet: Stadium I: Verzögerter Beginn des Wasserlassens; Harndrang und Entleerung der Blase werden häufiger, nachts muss der Betroffene mehrfach aufstehen.

Zunächst wird die Blase noch vollständig entleert. Es besteht also kein Restharn. Die Erkrankung ist im kompensierten Stadium, die Funktionseinschränkung kann durch vermehrtes Pressen ausgeglichen werden. Stadium II: Beginnende Dekompensation, zunehmend erschwertes Wasser- lassen mit deutlichem Empfinden einer Widerstandserhöhung, immer häufigerem Drang zur Entleerung und zunehmendem nächtlichen Wasser- lassen.

Es kommt zur Restharnbildung, die Blase kann nicht mehr vollständig entleert werden. Nun finden sich also gute Bedingungen für ein Bakterienwachstum und es kommt zu Harnwegsinfekten.

Die Entleerung der Blase ist dann akut nicht mehr möglich, ein meist sehr schmerzhafter Zustand. Man spricht von einer Überlaufblase. Dies hat natürlich auch Auswirkungen auf den restlichen oberen Harntrakt.

Das Stadium III sollte eigentlich nicht erreicht werden. Das Stadium I wird meist medikamentös behandelt. Es kommen zunächst vor allem pflanzenheilkundliche Medikamente zum Einsatz. Kürbissamen, Brennnessel und Homöopathie in der Behandlung von Prostata sind die bekanntesten pflanzlichen Produkte. Homöopathie in der Behandlung von Prostata gibt es Medikamente, die den Spannungszustand der glatten Muskelzellen am Blasenboden und in der Prostata senken sogenannte alpha-Rezeptor-Blocker und so den Urinfluss verbessern können.

Häufiges Urinieren tagsüber und nachts. Langes Pressen ist notwendig bis das Wasserlassen in Gang kommt. Der Harnstrahl ist schwach. Das Wasserlassen geht im Sitzen wesentlich besser oder es geht nur im Sitzen vgl. Wasserlassen geht im Stehen besser, im Sitzen nur tropfenweise. Schmerzen in der Harnröhre, vor allem zum Ende des Wasserlassens hin. Schwacher Harnstrahl, häufiger Harndrang Homöopathie in der Behandlung von Prostata und vor allem nachts. Einnässen in der Nacht kann vorkommen.

Zincum kommt auch in Frage, wenn das Wasserlassen nur zufriedenstellend in Gang kommt, wenn nebenbei der Wasserhahn läuft.

Die Blasenentleerung ist am besten in folgender Haltung möglich: Beine weit gespreizt, Oberkörper weit nach vorn gebeugt. Häufiger Harndrang, der sehr plötzlich auftritt. Dem Harndrang muss Homöopathie in der Behandlung von Prostata das Wasserlassen folgen, sonst kommt es zu starken Schmerzen. Diese Empfindung ist Homöopathie in der Behandlung von Prostata dem Wasserlassen besser.

Im Anschluss Harntröpfeln. Ständiges Völlegefühl der Blase, nach der Harnentleerung nicht gebessert. Schmerzhafter Harndrang. Kommt auch als Mittel bei akutem Harnverhalt in Frage. Dann alle 10 Minuten 3 Globuli auf dem Weg zu ärztlicher Hilfe. Eine einzelne Gabe des homöopathischen Arzneimittels besteht aus Globuli, Tropfen oder Homöopathie in der Behandlung von Prostata Tablette.

Die Häufigkeit der Einnahme richtet sich nach der Aktualität der Beschwerden. Bei weniger heftigen Symptomen reicht meist die 2 - 4 x tägliche Einnahme. Ist die Arznei passend gewählt, erwarten wir nach wenigen Tagen, manchmal schon nach Stunden, eine Tendenz zur Besserung!

Zwischen der Einnahme der homöopathischen Arznei und einer Mahlzeit sollte ein Abstand von ca. Mitglied werden Login. Causticum D12 Häufiges Urinieren tagsüber und nachts. Sarsaparilla D12 Wasserlassen geht im Stehen besser, im Sitzen nur tropfenweise. Sabal serrulatum D12 Schwacher Harnstrahl, häufiger Harndrang tagsüber und vor allem nachts.

Chimaphila umbellata D12 Die Blasenentleerung ist am besten in folgender Haltung möglich: Beine weit gespreizt, Homöopathie in der Behandlung von Prostata weit nach vorn gebeugt. Petroselinum D12 Häufiger Harndrang, der sehr plötzlich auftritt. Einnahme homöopathischer Arzneien Welche Potenz? Wir empfehlen für die akute Behandlung die homöopathische Potenz D Wie viel? Wie oft? Wann einnehmen?

Wechseljahre - Hormone und Homöopathie Neu. Homöopathie und intellektuelle Redlichkeit — eine Stellungnahme Frei. Homöopathische Arzneien bei akuten Verdauungsstörungen Frei. Homöopathieforschung Frei. Leserbrief Frei. Sonnenbrand und Homöopathie Frei. Die aktuelle Arznei: Gelsemium beim grippeartigen Infekt Frei. Homöopathie bei Reisekrankheit. Homöopathie bei Heuschnupfen Frei. Der Download ist nur für registrierte Mitglieder verfügbar.

Login Registrieren.