Israelische TERMEKS Vorrichtung zur Behandlung von Prostatitis

Prostate Urolift new procedure

Kutusow Prostatabiopsie

Inkontinenzbehandlungsvorrichtung, aufweisend: — eine Spule; — eine Energieversorgungseinheit; — eine Steuereinheit; wobei die Spule ausgeführt ist, ein Magnetfeld so zu erzeugen, dass eine Nervenstimulation in einem Muskel eines sich in einem Wirkbereich der Spule befindenden Patienten erfolgt; wobei die Energieversorgungseinheit eine Energieversorgung für die Spule bereitstellt; wobei die Steuereinheit angeordnet ist, die Energieversorgung der Spule durch die Energieversorgungseinheit zu steuern; wobei die Energieversorgung von der Steuereinheit so gesteuert wird, dass die durch die Spule erzeugten Magnetfelder geeignet sind, Begleiterscheinungen von Inkontinenz zu behandeln.

Die Erfindung betrifft die extrakorporale magnetische Innervation ExMIbei der es sich Israelische TERMEKS Vorrichtung zur Behandlung von Prostatitis eine extrakorporale Magnetstimulation handelt. Insbesondere betrifft die Erfindung eine Inkontinenzbehandlungsvorrichtung zur Behandlung und Heilung von Inkontinenz, einen Stuhl mit einer Inkontinenzbehandlungsvorrichtung sowie einen Rollstuhl mit einer Inkontinenzbehandlungsvorrichtung. Weiterhin betrifft die Erfindung eine Muskelrückbildungsverlangsamungsvorrichtung, welche eine Nervenstimulation in einem Muskel so vornimmt, dass dadurch eine Muskelrückbildung verlangsamt wird, ein Handgerät zur Muskelrückbildungsverlangsamung sowie eine Liege zur Muskelrückbildungsverlangsamung.

Weiterhin betrifft die Erfindung eine Körperfettabbauvorrichtung, welche eine Nervenstimulation in einem Muskel so vornimmt, dass ein Abbau von Körperfett erfolgt. Weiterhin betrifft die Erfindung eine sportmedizinische Muskelaufbaubeschleunigungsvorrichtung, welche eine Nervenstimulation in einem Muskel so vornimmt, dass ein Muskelaufbau unterstützt wird und eine Liege zur sportmedizinischen Muskelaufbaubeschleunigung.

Weiterhin betrifft die Erfindung eine Schlaganfallrehabilitationsvorrichtung, welche eine Nervenstimulation in einem Muskel so vornimmt, dass eine Rehabilitation nach einem Schlaganfall unterstützt wird sowie eine Liege zur Schlaganfallrehabilitation.

Weiterhin betrifft die Erfindung eine Beckenbodenmuskulaturrehabilitationsvorrichtung zur postnatalen Anwendung, welche eine Nervenstimulation in einem Muskel so vornimmt, dass eine Rehabilitation und ein Wiederaufbau der Beckenbodenmuskulatur nach der Geburt unterstützt werden.

Weiterhin betrifft die Erfindung eine Durchblutungsförderungsvorrichtung, welche eine Nervenstimulation in einem Muskel so vornimmt, dass die Durchblutung des Gewebes gefördert wird sowie eine Liege zur Durchblutungsförderung. Daneben ist bekannt, über die Anbringung von elektrischen Impulsen an die Haut eines Patienten einen entsprechenden Impuls im Patienten auszulösen.

Es kann als eine Aufgabe Israelische TERMEKS Vorrichtung zur Behandlung von Prostatitis Erfindung angesehen werden, eine Vorrichtung für eine nichtoperative, nichtinvasive Behandlung einer Person anzugeben, wobei die Vorrichtung sich dadurch auszeichnet, dass sie aufgrund einer kontrollierten Nervenstimulation zu Muskelkontraktionen führt.

Weiterbildungen der Erfindung ergeben sich aus den Unteransprüchen. Dabei ist die Spule so ausgeführt, dass sie ein Magnetfeld erzeugen kann, welches eine Nervenstimulation in einem Muskel eines sich in dem Wirkbereich der Spule befindenden Patienten hervorrufen kann. Die Energieversorgungseinheit stellt eine Energieversorgung für die Spule bereit. Insbesondere kann die Energieversorgungseinheit so ausgeführt sein, Israelische TERMEKS Vorrichtung zur Behandlung von Prostatitis sie hohe Ströme, beispielsweise Ströme von bis zu A oder mehr, bereitstellen kann.

Die Bereitstellung der Energieversorgung kann impulsartig mit wechselnder Impulsdauer und wechselnden Unterbrechungen der Stromversorgung zwischen den Impulsen erfolgen. Die von der Energieversorgungseinheit bereitgestellten Ströme können selbstverständlich die oben genannten A auch überschreiten, wenn dies auf Grund externer Parameter notwendig sein sollte.

Beispielsweise kann auch eine Stromstärke von bis zu A oder mehr notwendig sein, die Israelische TERMEKS Vorrichtung zur Behandlung von Prostatitis von der Energieversorgungseinheit auch entsprechend bereitgestellt wird. Sowohl Impulsdauer und Unterbrechungen zwischen den Stromimpulsen sowie die Stromstärke können in Abhängigkeit des Zwecks, zum Beispiels dem Ziel der Behandlung, angepasst werden.

Die Steuereinheit ist so ausgeführt, dass sie die Energieversorgung der Spule durch die Energieversorgungseinheit steuern kann. Insbesondere wird die Energieversorgung von der Steuereinheit so gesteuert, dass die durch die Spule erzeugten Magnetfelder geeignet sind, Begleiterscheinungen von Inkontinenz zu behandeln und zu heilen. Bei der Spule handelt es sich um eine Vorrichtung aufweisend eine Vielzahl von Wicklungen eines Drahtes. Die Wicklungen können um einen magnetischen, nichtmagnetischen oder ferromagnetischen Kern gewunden sein.

Bei dem für die Spule verwendeten Draht Israelische TERMEKS Vorrichtung zur Behandlung von Prostatitis es sich insbesondere um Kupferdraht handeln. Die Spule kann insbesondere eine Anzahl von 10 Windungen aufweisen. Der Spulenkern kann je nach geometrischer Form des Spulenkerns insbesondere einen Durchmesser oder eine Kantenlänge in Querrichtung von 15 bis 28 cm aufweisen. In Längsrichtung kann der Spulenkern eine beliebige Ausbreitung aufweisen. Insbesondere ist bei der Gestaltung der Spule und des Spulenkerns entscheidend, dass das erzeugte Magnetfeld eine Eindringtiefe in den Körper eines Patienten von wenigstens ungefähr 7 bis 8 cm aufweist.

Der Draht der Spule Israelische TERMEKS Vorrichtung zur Behandlung von Prostatitis einen variablen Querschnitt aufweisen. Insbesondere kann der Querschnitt des Drahtes an eine Stromstärke angepasst werden, welche von der Energieversorgungseinheit geliefert wird. Dabei gilt, dass der Querschnitt umso höher zu sein hat, je höher die Stromstärke ist. Die Querschnittsfläche des Drahtes kann beispielsweise zwischen 0,1 mm 2 und 80 mm 2 liegen, er kann aber auch bei höheren Stromstärken darüber liegen, beispielsweise bei bis zu mm 2.

Die Stromstärke zum Betrieb der Spule und zur Erzeugung eines magnetischen Feldes erfolgt in Abhängigkeit von externen Parametern, insbesondere vorgegeben durch die zu behandelnde Person. Selbstverständlich können auch andere Parameter, wie beispielsweise die Länge einzelner Knochen, beispielsweise des Oberschenkelknochens, herangezogen werden. Als Wirkbereich der Spule wird derjenige Raum im Umfeld der Spule bezeichnet, in welchem das von der Spule hervorgerufene Magnetfeld seine höchste Stärke aufweist.

In diesem Wirkbereich ist das Magnetfeld geeignet, Nervenzellen in einem Muskel so zu stimulieren, dass die entsprechenden Muskelzellen kontrahieren. Insbesondere ist es damit möglich lokale Muskelkontraktionen hervorzurufen, ohne dass der gesamte Muskel kontrahiert.

Das von der Spule erzeugte Magnetfeld kann mehrere Zentimeter in den Körper eines Patienten eindringen, insbesondere wenigstens 7 cm. Dabei wird die Muskulatur durch Stimulation aller Zweige der pudendalen und splanchnischen Nerven aktiviert.

Die Magnetfelder durchdringen die Kleidung, die Knochen und das Weichteilgewebe, um die Nervenzellen zu stimulieren. Durch das von dem Magnetfeld erzeugte elektrische Potential wird ein Ionenfluss bzw. Wirbelstrom im Weichteilgewebe verursacht. Dieser Ionenfluss führt zu einer Depolarisation der ruhenden Motoneuronen.

Erreichen diese Impulse die motorischen Endplatten, reagieren die Muskeln durch Kontraktion entsprechend der Frequenz der Ausgangsimpulse des von der Spule erzeugten Magnetfeldes. Die Muskeln kontrahieren und entspannen sich bei jedem Impuls, solange die Frequenz der Ausgangsimpulse die Fähigkeit der Muskeln zur Kontraktion und Entspannung nicht überschreitet.

Dadurch erfolgt eine konstante Muskelkontraktion. Insbesondere kann die Erfindung in allen oben und im Folgenden beschriebenen Ausführungsformen ihre Wirkung im Körper eines Patienten auch durch Wundverbände, durch Gips und durch Kleidung entfalten. Auf Grund der Eigenschaften des Magnetfeldes kann Israelische TERMEKS Vorrichtung zur Behandlung von Prostatitis Wirkung durch jeden am Körper anliegenden Gegenstand erfolgen, solange dieser Gegenstand keine magnetisch abschirmende Wirkung aufweist.

Die Impulsdauer der Stromversorgung der Spule und die Unterbrechung der Stromversorgung zwischen den Impulsen im Weiteren als Unterbrechungszeit bezeichnet können so gewählt werden, dass die natürliche Kontraktionsfähigkeit des Muskels nicht überstiegen wird. Insbesondere in Abhängigkeit des Behandlungsziels kann eine unterschiedliche Impulsfrequenz gewählt werden.

In Abhängigkeit der Diagnose können diese drei Ziele unterschiedliche Geltung beanspruchen. So kann bei Belastungsinkontinenz während der Behandlung früher mit dem Ausbau von Muskelkraft begonnen werden als bei Mischinkontinenz.

Für die Verbesserung der Muskelausdauer ist eine niedrige Impulsfrequenz bis zu 10 Hz vorgesehen. Eine Verbesserung des Muskelvolumens erfolgt durch eine Impulsfrequenz im mittleren Bereich zwischen 20 Hz und 30 Hz, insbesondere bei 23 Hz. Eine Verbesserung der Muskelkraft wird erreicht durch eine Impulsfrequenz nahe der natürlichen Kontraktionsfähigkeit der menschlichen Muskulatur, insbesondere bei 50 Hz.

Eine Sitzung kann von variabler Dauer sein in Abhängigkeit des Patienten, der Diagnose und des gewünschten Behandlungsziels. Insbesondere kann eine Sitzung 20 Minuten dauern und in zwei Abschnitte zu je 10 Minuten aufgeteilt werden, wobei zwischen dem ersten Abschnitt und dem zweiten Abschnitt eine Pause von 2 Minuten liegt. Das Behandlungsziel ist erreicht, wenn die Muskelrehabilitation oder der gewünschte Muskelaufbau erreicht ist.

Das Erreichen des Zieles ist individuell für jeden Patienten festzustellen. Das Ziel kann insbesondere durch 40 Sitzungen zu je 10 Minuten oder auch 20 Sitzungen zu je 20 Minuten erreicht sein. Als zu behandelnde Begleiterscheinungen von Inkontinenz werden Israelische TERMEKS Vorrichtung zur Behandlung von Prostatitis Zusammenhang dieser Erfindung insbesondere unkontrollierter Harnverlust und zu häufiger Harndrang verstanden, aber auch alle anderen medizinischen Begleiterscheinungen im Zusammenhang mit diesem Krankheitsbild.

Bei dieser Ausführungsform kann insbesondere die Impulsfrequenz dem Behandlungsziel angepasst werden und weicht möglicherweise ab von der Impulsfrequenz zur Behandlung von Inkontinenz. Die Steuereinheit, welche die Energieversorgung der Spule durch die Energieversorgungseinheit steuert, kann sowohl manuell als auch automatisch eingestellt werden. Insbesondere werden von der Steuereinheit die Impulsfrequenz, die Anzeit, die Auszeit und die Energie bzw.

Stromstärke für den Betrieb der Spule vorgegeben. Die Anzeit ist diejenige Zeit, in der die Spule mit Energie versorgt wird und ein entsprechendes Magnetfeld mit der eingestellten Impulsfrequenz erzeugt. Die Energie bzw. Stromstärke, mit welcher die Spule betrieben wird, hat unmittelbaren Einfluss auf die Stärke und die Form des von der Spule erzeugten Magnetfeldes. Dies bedeutet, dass der Wirkbereich des Israelische TERMEKS Vorrichtung zur Behandlung von Prostatitis über die Einstellung der Energie bzw.

Stromstärke festgelegt wird. Insbesondere kann hiermit Israelische TERMEKS Vorrichtung zur Behandlung von Prostatitis Eindringtiefe des Magnetfeldes in einen Körper eines Patienten vorgegeben werden, was aufgrund der unterschiedlichen individuellen Beschaffenheit des menschlichen Körpers notwendig ist. Der Wirkbereich ist so einzustellen, dass der zu behandelnde Muskel in dem Wirkbereich des Magnetfeldes liegt.

Die Einstellung der Steuereinheit kann auch automatisiert erfolgen, insbesondere indem nach einer Feststellung des Krankheitsbildes und weiterer notwendiger Patientendaten die Vorgabewerte für die Steuereinheit auf einer Patientenkarte abgelegt werden. Bei dieser Patientenkarte kann es sich um ein computerlesbares Speichermedium handeln, welches die Werte für die Impulsfrequenz, die Anzeit, die Auszeit und die Energie bzw.

Stromstärke enthält. Insbesondere kann es sich um eine Chipkarte handeln. Der Kern der Spule kann eine beliebige Form annehmen. Es kann sich hierbei um einen länglichen oder gebogenen Kern, beispielsweise halbkreisförmig, handeln.

Es kann aber auch eine Mehrzahl von Kernen benutzt werden. Dabei kann diese Mehrzahl von Kernen von einer einzelnen Spule umwickelt sein, es kann aber auch jeder einzelne Kern der Mehrzahl von Kernen von einer eigenen Spule umwickelt sein. Es sei darauf hingewiesen, dass im Zusammenhang dieser Erfindung auch eine Vorrichtung mit mehreren Kernen als Spule bezeichnet wird, sowohl in der Ausführung, dass mehrere Kerne von einer Spule umwickelt sind, als auch in der Ausführung, dass jeder Israelische TERMEKS Vorrichtung zur Behandlung von Prostatitis von einer einzelnen Spule umwickelt ist.

Die Führungsvorrichtung ist dabei so ausgeführt, dass die Spule entlang der Führungsvorrichtung so verschoben werden kann, dass eine Position der Spule verändert wird.

Der Aktuator ist so ausgeführt, dass er die Positionierung der Spule an der Führungsvorrichtung vornehmen kann. Bei der Führungsvorrichtung kann es sich beispielsweise um eine Schiene handeln. Dabei ist die Führungsvorrichtung so ausgeführt, dass sie eine Positionierung und Fixierung einer an Israelische TERMEKS Vorrichtung zur Behandlung von Prostatitis angebrachten Spule erlaubt.

Die Führungsvorrichtung kann auch eine Mehrzahl an Führungselementen, beispielsweise Schienen, aufweisen. Damit kann es beispielsweise möglich sein, die Spule in drei jeweils aufeinander senkrecht stehenden räumlichen Richtungen zu bewegen.

Damit kann eine Längs- und Querposition sowie eine Höhenpositionierung vorgegeben werden. Insbesondere durch die Höhenpositionierung kann die Eindringtiefe des Magnetfeldes beeinflusst werden.

Insbesondere wenn die Führungsvorrichtung eine Mehrzahl von Führungselementen aufweist, kann durch die Veränderung der Position eines Führungselementes in Bezug zu den anderen Führungselementen nicht nur eine Veränderung der Position der Spule, sondern auch eine Veränderung der Flussrichtung der Magnetfeldlinien im Israelische TERMEKS Vorrichtung zur Behandlung von Prostatitis bewirkt werden.

Die Führungselemente der Führungsvorrichtung können so ausgeführt sein, dass ein stufenloses Verschieben der Spule möglich ist. Die Führungselemente können aber auch so ausgeführt sein, dass die Spule in vorgegebenen Schritten bewegt werden kann.

Dabei können die Schritte durch Erhöhungen oder Einkerbungen in den Führungselementen vorgegeben sein. Als Aktuator kommt jegliches Bauteil in Frage, welches mittels Zuführung einer Energie, beispielsweise einer elektrischen oder chemischen Energie, geeignet ist, eine Bewegung zu erzeugen.

Dies kann beispielsweise ein Elektromotor sein. Es kann aber auch ein hydraulisches oder pneumatisches Element sein. Der Aktuator kann unterstützt werden durch ein energiespeicherndes Element, beispielsweise eine Feder.

Es kann sich bei dem Aktuator aber auch beispielsweise um eine Kurbel handeln, welche von einem Bediener per Hand gedreht wird, um so beispielsweise über Israelische TERMEKS Vorrichtung zur Behandlung von Prostatitis sich drehende Gewindestange die Position einer Spule zu verändern.

Die Erfindung eignet sich nicht nur zur Behandlung von Inkontinenz, sondern ermöglicht eine nichtoperative, nichtinvasive Behandlung im gesamten Bereich des Beckenbodens.