Ob es möglich ist, zur Behandlung von Prostatakrebs

Operative Behandlung der Prostata-Erkrankungen

Traditionelle Medizin Kerzen von Prostatitis

Je früher, desto besser — wer an Prostatakrebs leidet und die Zur Behandlung von Prostatakrebs frühzeitig erhält, ob es möglich ist vergleichsweise hohe Heilungschancen. Bestätigt sich dann der Verdacht, kann zur Behandlung von Prostatakrebs Arzt aus einer Reihe von Zur Behandlung von Prostatakrebs wählen, um das Prostatakarzinom ob es möglich ist therapieren.

Doch in welchem Fall bietet sich eine entsprechende Operation Prostatektomie an? Wann ist eine Hormon- oder Chemotherapie sinnvoll? Und welche alternativen Zur Behandlung von Prostatakrebs gibt es?

Prostatakrebs frühzeitig zu erkennen, ist nicht unbedingt leicht, denn die Erkrankung verläuft zu Beginn meist unbemerkt. Symptome treten ob es möglich ist dann auf, wenn der Krebs weiter fortgeschritten ist und Einfluss auf andere Bereiche des Körpers nimmt.

Um zur Behandlung von Prostatakrebs eine rechtzeitige Diagnose stellen zu können, ist die einmal im Jahr vorgesehene Vorsorgeuntersuchung wichtig. Diese steht Männern ab 45 Jahren kostenlos zur Verfügung. Tritt letzteres ein, stellt sich die Frage nach der geeigneten Therapie. Holen Sie sich bei Bedarf auch die Meinung von unterschiedlichen Experten ein. Es empfiehlt sich zudem, einen Familienangehörigen oder Freund ob es möglich ist zum Gespräch zu nehmen. Bedingt durch die eigene Aufregung kann es passieren, dass man etwas Wichtiges überhört oder vergisst — ein zweites Paar Ohren ist dann oftmals hilfreich.

Bei der letztendlichen Therapie gibt es im Wesentlichen zwei Unterschiede: Einerseits ist das Ziel die dauerhafte Heilung durch das Entfernen des Karzinoms sowie potenzieller Tochtergeschwülste Metastasen.

Andererseits gilt es, das Prostatakarzinom so gut es geht aufzuhalten und ein weiteres Streuen zu verhindern. Jedoch ist eine direkte Behandlung nicht immer sofort notwendig.

Es werden dann die auftretenden Symptome gezielt behandelt. Zum Einsatz kommt diese Methode in erster Linie bei Patienten in hohem Alter oder bei Menschen, die bereits unter anderen Erkrankungen leiden beispielsweise Bluthochdruck oder Herzerkrankungen. Auf diese Weise wird eine weitere Belastung zusätzlich zu den Beschwerden des Alters oder der vorliegenden Krankheit vermieden. Brauchen Sie genauere Informationen zum Thema Prostatakrebs? Suchen Sie eine professionelle Beratungsstelle?

Zur Behandlung von Prostatakrebs wenden Sie sich am besten an den Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e. Einerseits wird Ihnen dort ob es möglich ist ein Beratungstelefon geholfen, andererseits finden sie zahlreiche Adressen für Selbsthilfe-Gruppen. Das vollständige Beseitigen des kranken Gewebes gilt als sicherste Behandlungsmethode. Für Prostatakrebs-Patienten bedeutet das entweder die teilweise oder vollständige Entfernung der Prostata.

Bei letzterem werden meist auch der durch sie verlaufende Abschnitt der Harnröhre, die Samenbläschen und die Samenleiter entfernt. Zudem wird ein Teil des Blasenhalses, wenn nötig auch die benachbarten Lymphknoten und das angrenzende Gewebe abgetragen, um diese auf Tumorzellen zu überprüfen und so ob es möglich ist Risiko eines Rückfalls zu senken. Die Erfolgsaussichten der Operation hängen davon ab, ob das Prostatakarzinom schon metastasiert hat oder nicht.

Beschränkt es sich lediglich auf das Gewebe der Prostata, ist nach dem Eingriff am ehesten mit einer Heilung zu ob es möglich ist. Sind sich Arzt und Patient einig, dass ein operativer Eingriff die sinnvollste Behandlungsmethode ist, gibt es drei Zugangswege, um an der Prostata zu operieren:. Welches Operationsverfahren zum Einsatz kommt, hängt vom jeweiligen Prostatakrebs ab.

So ist beispielsweise in einem späteren Stadium, in dem auch die regionalen Lymphknoten entfernt werden müssen, die perineale radikale Prostatektomie eher ungeeignet. Die Entnahme über einen Dammschnitt ist hier erschwert. Nach der Entfernung der Prostata und des betroffenen Bereichs der Harnröhre muss eine neue Verbindung zwischen Blase und restlicher Harnröhre geschaffen werden — und zwar durch eine Naht.

Ein Dauerkatheter, der über einige Tage verbleibt, soll die problemlose Heilung der Verbindung sichern. Zur Behandlung von Prostatakrebs der Operation des Prostatakrebses sollte bedacht werden, dass im Anschluss Nebenwirkungen möglich sind.

Zum Beispiel:. Lassen Sie sich vor der Entscheidung für oder gegen eine Prostatektomie von Ihrem behandelnden Arzt ausführlich über die möglichen Risiken und Chancen beraten. Anders als bei einer Prostatektomie entfernt der Arzt bei der Strahlentherapie Radiotherapie das innere männliche Geschlechtsorgan nicht. Die entarteten Zellen werden vielmehr von einem speziell ausgebildeten Mediziner Strahlentherapeut, Radioonkologe mittels radioaktiver Strahlen zerstört.

In einigen Fällen wird auf eine Kombination beider Varianten zurückgegriffen. Bei der perkutanen durch die Haut wirkenden Bestrahlung handelt zur Behandlung von Prostatakrebs sich um die klassische Variante der Strahlentherapie, die allerdings vergleichsweise aufwendig ist. Im Vorfeld berechnet ein Computer Strahlendosis und Strahlenfeld, basierend auf den Computertomografie-Aufnahmen, die vom behandelnden Arzt erstellt werden.

Ziel ist es, sicherzustellen, dass nur das Karzinom getroffen wird und das gesunde Gewebe — soweit möglich — verschont bleibt.

Die Vorgehensweise ist unter dem Fachbegriff dreidimensionaler Bestrahlungsplan bekannt. Für die Strahlentherapie sind ambulante Sitzungen notwendig: Diese finden über einen Zeitraum von etwa sieben bis neun Wochen in der Regel fünfmal pro Woche statt.

Die Bestrahlung an sich spürt man nicht und sie ist nach wenigen Minuten vorüber. Unter Fraktionierung versteht sich die Aufteilung der Strahlendosis in einzelne Portionen, die täglich zur Anwendung kommen.

Bei der sogenannten Hyperfraktionierung wird die ohnehin schon geringere Tagesdosis nochmals unterteilt. Das hat den Vorteil, dass die eingesetzte Strahlung pro Einzelbehandlung sehr niedrig ist und Nebenwirkungen für gewöhnlich geringer ausfallen. Die Brachytherapie kann auf zwei verschiedene Arten erfolgen — eine davon verläuft mit sogenannten Seeds. Bei der auch als Prostataspickung bezeichneten Methode werden kleine radioaktive Stifte Seeds mittels eines operativen Eingriffs in die Prostata eingestochen.

Eine spätere Entfernung ist nicht vorgesehen. Sie geben ihre Strahlen so lange ab, bis diese aufgebraucht sind. Das kann bis zu drei Monate dauern. Dabei wird ein zunächst leeres Röhrchen Applikator gezielt in das befallene Gewebe geschoben und dann mit dem sogenannten Nachladegerät über einen Ob es möglich ist verbunden. Dieses befördert stark radioaktives Material für wenige Minuten direkt an zur Behandlung von Prostatakrebs entsprechende Stelle, um Krebsgewebe zu zerstören.

Das Verfahren lässt sich mehrmals wiederholen, der Applikator kann bei jedem Mal neu mit radioaktivem Material geladen werden. Die Behandlungsmethode ist eher für fortgeschrittene Karzinome angedacht, bei denen keine operative Entfernung möglich ist, sich aber auch noch keine Metastasen gebildet haben.

Eine Hormontherapie ist bei Vorliegen von Prostatakrebs ebenfalls möglich. Diese wird meist angewandt, wenn der Krebs bereits Metastasen gebildet hat. Es wird beabsichtigt, dem Karzinom die männlichen Geschlechtshormone Androgene — allen voran Testosteron — zu entziehen und dadurch einerseits das Wachstum zu bremsen chemisch-medikamentöse Kastration und andererseits bestehende Zur Behandlung von Prostatakrebs zu lindern.

Eine Heilung ist mit der Hormontherapie jedoch nicht zu erreichen. Um die Bildung und Wirkweise des männlichen Hormons zu hemmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Hierzu zählen zum Beispiel:. Auch bei einer Hormontherapie kann es zu Nebenwirkungen kommen. Diese sind am ehesten mit denen von Frauen in den Wechseljahren zu vergleichen: Stimmungsschwankungen und Hitzewallungen gehören beispielsweise dazu.

Weiterführende Informationen zur Hormontherapie erhalten Sie beim Deutschen Krebsinformationszentrum. Genau wie die Hormontherapie wirkt auch eine Chemotherapie im gesamten Körper und lässt sich nicht örtlich begrenzen.

Daher wird sie auch zur Behandlung von Prostatakrebs systemische Therapie bezeichnet. In der Regel werden hier über die Vene sogenannte Zytostatika zugeführt. Dabei handelt es sich um spezifische Medikamente, die das Wachstum und die Teilung von Zellen verhindern.

Insbesondere rapide wachsende Zellen von Tumoren reagieren empfindlich auf diese Art von Präparaten und können so bekämpft werden. Eine derartige Therapie kommt jedoch nur dann infrage, wenn sich bereits Metastasen Tochtergeschwüre in anderen Regionen des Körpers gebildet haben.

Vorher sind lokale Therapieansätze zu bevorzugen, die sich nicht auf den Gesamtorganismus auswirken. Häufig wird eine Chemotherapie in Kombination oder im Anschluss an eine Hormontherapie angewendet.

Die Nebenwirkungen einer Chemotherapie sind daher vielfältig:. Bevor zu dieser Form der Behandlung eines Prostatakarzinoms gegriffen wird, sollte der Arzt vorher jede andere, möglicherweise schonendere Methode abwägen. Für den Fall, dass sich das Karzinom noch nicht jenseits des Bindegewebes der Prostatakapsel verbreitet hat, haben Mediziner die Möglichkeit der sogenannten Kryotherapie Kältetherapie. Das Gewebe der Wucherung wird dabei gezielt vereist und stirbt ab.

Die Expertenmeinungen gehen hinsichtlich der Wirksamkeit dieser Behandlung jedoch weit auseinander. Eine weitere Variante der Bekämpfung von Prostatakrebs basiert auf einer speziellen Ultraschalltherapie — dem sogenannten hochintensiven fokussierten Ultraschall HIFU — wobei das Gewebe des Tumors durch Ultraschallwellen stark erhitzt und zerstört wird.

Jene Wellen werden dabei entweder auf die gesamte Prostata Ganzdrüsen-Therapie oder nur auf die befallenen Partien gerichtet fokale Therapie. Es handelt sich hier jedoch noch um ein weitestgehend experimentelles Verfahren, das zwar in einzelnen Studien Anwendung findet, jedoch im Moment nicht für den alltäglichen Klinikeinsatz geeignet ist. Früherkennung und PSA-Test. Perspektiven Die blauen Ratgeber. Skip to content. Ratgeber Männerurologie Prostata Prostatakrebs Behandlung.

Behandlung von Prostatakrebs: Welche Therapieansätze gibt es? Ab zur Vorsorgeuntersuchung! Zögern Sie nicht und ob es möglich ist Sie noch heute einen Termin beim Urologen. Wo die nächste Praxis ist, verrät Ihnen unser Urologen-Finder. So können Sie die wichtigsten Informationen in Ruhe zu Hause nachlesen.

Zurück zur Übersicht. Schon gewusst? Fraktionierung — was ist das? Das interessierte andere Leser:. Urologe gesucht? Hier werden Sie fündig Welche Beschwerden können im Urogenitaltrakt auftreten?