Patente ein Verfahren der Behandlung von Prostatitis

vergrößerte Prostata: Beschwerden & Behandlungsmethoden

Hausgemachte Prostatamassager

Effective date : Die Erfindung Patente ein Verfahren der Behandlung von Prostatitis eine pharmazeutische Zusammensetzung, umfassend a eine aktivierte-potenzierte Form eines Antikörpers gegen das Prostata-spezifische Antigen und b eine aktivierte-potenzierte Form eines Antikörpers gegen Endothel-NO-Synthase.

Es werden verschiedene Ausführungsformen und Varianten bereitgestellt. Die Erfindung liefert Verfahren zur Behandlung benigner Patente ein Verfahren der Behandlung von Prostatitis und erektiler Dysfunktionen und verschiedene Verabreichungsverfahren, umfassend die Verabreichung einer pharmazeutischen Zusammensetzung, umfassend a eine aktivierte-potenzierte Form eines Antikörpers gegen das Prostata-spezifische Antigen und b eine aktivierte-potenzierte Form eines Antikörpers gegen Endothel-NO-Synthase.

Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf eine pharmazeutische Kombinationszusammensetzung und ein Verfahren zur Behandlung von Störungen des Urogenitalsystems.

Grades, akuter und chronischer Prostataentzündung und erektiler Dysfunktion verschiedenen Ursprungs, verwendet werden. Stickstoffmonoxid NO ist ein gasförmiges Molekül, dem die Mitwirkung bei der Signalgebung unterschiedlicher biologischer Prozesse nachgewiesen worden ist.

Eine Endothel-Fehlfunktion tritt in sehr frühen Stadien von Atherosklerose auf. Es könnte daher sein, dass der Mangel an einer lokalen NO-Verfügbarkeit ein entscheidender gängiger Weg ist, der die Atherogenese beim Menschen beschleunigt. Diabetes mellitus steht mit erhöhten Morbiditäts- und Mortalitätsraten in Verbindung, die vorwiegend durch die beschleunigte Entwicklung atherosklerotischer Erkrankungen verursacht wurden. Überdies zeigen Berichte, dass Diabetiker beeinträchtigte Lungenfunktionen aufweisen.

Es wurde vorgebracht, dass eine Insulinresistenz zu einer Entzündung der Atemwege führt. Habib et al. Pak J Physiol ; 3 1. Die konstitutive Form ist in normalen Endothelzellen, Neuronen und einigen anderen Geweben vorhanden. Biochemisch gesehen ist es ein kDa-Einketten-Glykoprotein mit Chymotrypsin-ähnlicher Aktivität, das für seine volle proteolytische Aktivität posttranslationales Processing erfordert. Die derzeit am verbreitetsten akzeptierte physiologische Funktion des PSA bezieht sich auf seine Fähigkeit, die Seminogeline und Fibronectin, die in hohen Konzentrationen im Seminalplasma produziert von den Samenbläschen vorhanden sind, abzubauen, wodurch das Samenklümpchen kurz nach der Ejakulation verflüssigt wird.

Die physiologischen Folgen der Aufspaltung von Seminogelinen sind nicht bekannt, obgleich dieser Prozess die Spermazellenmotilität erhöht. Andere Forscher haben berichtet, dass PSA eine Kinin-artige Substanz freisetzen kann, die die Glattmuskelkontraktion stimuliert, indem sie ein Glykoprotein abbaut, das in der Samenbläschenflüssigkeit vorhanden ist. Diamandis EP. Prostate-specific antigen: a cancer fighter and a Patente ein Verfahren der Behandlung von Prostatitis messenger?

Clin Chem. Diese Medikation garantiert jedoch keine ausreichende therapeutische Wirksamkeit bei der Behandlung von Störungen des Urogenitalsystems, die von Erektionsproblemen verschiedenen Ursprungs begleitet sind erektile Dysfunktionen.

Die therapeutische Wirkung einer extrem verdünnten Form oder extrem niedrigen Form von Antikörpern, wirksam gemacht durch homöopathische Technologie aktivierte potenzierte Formist von Dr. Oleg I. Epshtein entdeckt worden. Beispielsweise offenbart US-Patent Nr. Extrem niedrige Dosen von Antikörpern gegen Gamma-Interferon haben sich als nützlich bei der Behandlung und Prophylaxe von Erkrankungen mit viraler Ätiologie erwiesen. Siehe US-Patent Nr. Grades, akuter und chronischer Prostatitis und erektiler Dysfunktion verschiedenen Ursprungs, gerichtet.

In einem Aspekt liefert die Erfindung eine pharmazeutische Kombinationszusammensetzung, umfassend a eine aktivierte-potenzierte Form eines Antikörpers gegen das Prostata-spezifische Antigen und b eine aktivierte-potenzierte Form eines Antikörpers gegen Endothel-NO-Synthase. In einer Ausführungsform umfasst die pharmazeutische Kombinationszusammensetzung ferner einen festen Träger, wobei die aktivierte-potenzierte Form eines Antikörpers gegen das Prostata-spezifische Antigen und die aktivierte-potenzierte Form eines Antikörpers gegen Endothel-NO-Synthase auf den festen Träger imprägniert sind.

In einer Variante hat die pharmazeutische Kombinationszusammensetzung die Form einer Tablette. Bevorzugt umfasst die pharmazeutische Kombinationszusammensetzung die aktivierte-potenzierte Form eines Antikörpers gegen das Prostata-spezifische Antigen, welche in Form eines Gemisches aus homöopathischen C, C und CVerdünnungen vorliegt.

Speziell ist beabsichtigt, dass das Gemisch aus homöopathischen C, C und CVerdünnungen auf einen festen Träger imprägniert wird. Die aktivierte-potenzierte Form eines Antikörpers gegen das Prostata-spezifische Antigen kann ein monoklonaler, polyklonaler oder natürlicher Antikörper sein. Speziell ist beabsichtigt, dass die aktivierte-potenzierte Form eines Antikörpers gegen das Prostata-spezifische Antigen ein polyklonaler Antikörper ist.

Die aktivierte-potenzierte Form eines Antikörpers gegen Endothel-NO-Synthase kann ein monoklonaler, polyklonaler oder natürlicher Antikörper sein. Speziell ist beabsichtigt, dass die aktivierte-potenzierte Form eines Antikörpers gegen Endothel-NO-Synthase ein polyklonaler Antikörper ist.

Die Erfindung liefert aktivierte-potenzierte Formen von Antikörpern gegen Antigen e mit den in der Beschreibung beschriebenen und in den anhängenden Ansprüchen Patente ein Verfahren der Behandlung von Prostatitis Sequenzen. In einer Variante umfasst die pharmazeutische Kombinationszusammensetzung eine aktivierte-potenzierte Form eines Antikörpers gegen das Prostata-spezifische Antigen, hergestellt durch aufeinander folgende Centesimal-Verdünnungen, gekoppelt mit dem Schütteln jeder Verdünnung.

In einer Variante umfasst die pharmazeutische Kombinationszusammensetzung eine aktivierte-potenzierte Form eines Antikörpers gegen Endothel-NO-Synthase, hergestellt durch aufeinander folgende Centesimal-Verdünnungen, gekoppelt mit dem Schütteln jeder Verdünnung.

Speziell ist vertikales Schütteln beabsichtigt. In einem anderen Aspekt liefert die Erfindung ein Verfahren zur Behandlung von Störungen des Urogenitalsystems, wobei das Verfahren die Verabreichung von a einer aktivierten-potenzierten Form eines Antikörpers gegen das Prostata-spezifische Antigen und b einer aktivierten-potenzierten Form eines Antikörpers gegen Endothel-NO-Synthase in Form einer kombinierten pharmazeutischen Zusammensetzung an einen Patienten, der einer solchen bedarf, umfasst.

In einer Ausführungsform wird die pharmazeutische Kombinationszusammensetzung in Form einer festen oralen Dosierungsform verabreicht, die einen pharmazeutisch akzeptablen Träger und die aktivierte-potenzierte Form eines Antikörpers gegen das Prostata-spezifische Antigen, imprägniert auf den Träger, und die aktivierte-potenzierte Form eines Antikörpers gegen Endothel-NO-Synthase, imprägniert auf den Träger, umfasst.

In einer Variante ist die feste orale Dosierungsform eine Tablette. Es werden Varianten und Ausführungsformen bereitgestellt. Alle Varianten und Ausführungsformen, die in Bezug auf den Zusammensetzungsaspekt der Erfindung beschrieben sind, können auch auf den Verfahrensaspekt der Erfindung angewendet werden.

Es ist speziell die gleichzeitige Verabreichung der pharmazeutischen Kombinationszusammensetzung mit einem zusätzlichen Wirkstoff beabsichtigt. In einer Variante ist der zusätzliche Wirkstoff zur Behandlung von Störungen des Urogenitalsystems Patente ein Verfahren der Behandlung von Prostatitis.

Varianten und Ausführungsformen sind beabsichtigt. Die Erfindung wird unter Bezugnahme auf die anhängenden Ansprüche definiert. Bezogen auf die Ansprüche liefert das Glossar die relevanten Definitionen.

Fragmente davon können Fab, Fv und F ab' 2Fab' und dergleichen umfassen. Die bevorzugte Vorgehensweise zur Herstellung jeder Komponente, d. Antikörperlösung, ist die Verwendung des Gemisches aus drei wässerigen oder Wasser-Alkohol-Verdünnungen der primären Matrixlösung Urtinktur der Antikörper, 12 - 30 - bzw. Beispielsweise kann die aktivierte-potenzierte Form der Antikörper hergestellt werden, indem ein isolierter Ausgangsantikörper in Patente ein Verfahren der Behandlung von Prostatitis molekularen Form mehrfachen aufeinanderfolgenden Verdünnungen, gekoppelt mit einem externen Einfluss, wie mechanischem Schütteln, unterzogen wird.

Die externe Behandlung im Verlauf der Konzentrationsreduktion kann beispielsweise auch durch Aussetzen Ultraschall- elektromagnetischen oder anderen physikalischen Faktoren bewirkt werden. Diese Vorgehensweise führt zu einer einheitlichen Verringerung der molekularen Konzentration der anfänglichen molekularen Form des Antikörpers. Diese Vorgehensweise wird so lange wiederholt, bis die gewünschte homöopathische Wirkkraft erreicht ist.

Für den einzelnen Antikörper kann die erforderliche homöopathische Wirkkraft bestimmt werden, indem die Zwischenverdünnungen in dem gewünschten pharmakologischen Modell biologisch getestet werden. Beispiele dafür, wie die gewünschte Wirkkraft erhalten werden kann, werden beispielsweise auch in den US-Patenten Nr.

Bezüglich der homöopathischen Behandlung menschlicher Patienten hat es viele Meinungsverschiedenheiten gegeben. Der Erfinder der vorliegenden Anmeldung hat überraschend entdeckt und in den anerkannten pharmakologischen Modellen zur Genüge demonstriert, dass das aus mehrfachen aufeinanderfolgenden Verdünnungen einer molekularen Ausgangsform eines Antikörpers letztlich erhaltene Lösungsmittel definitiv eine Aktivität ohne Beziehung zur Gegenwart der Spuren der molekularen Form des Antikörpers in der Zielverdünnung aufweist.

Ferner liefern die nachstehend aufgeführten Experimente den Nachweis für biologische Aktivität in derartigen Modellen. Klinische Studien am Menschen liefern ebenso den Nachweis, dass die im Tiermodell zu beobachtende Aktivität gut auf die Patente ein Verfahren der Behandlung von Prostatitis übertragbar ist.

In der Pharmakologie molekularer Formen therapeutischer Substanzen ist es übliche Praxis, eine Dosis-Wirkungs-Kurve zu erstellen, in der der Grad der pharmakologischen Reaktion gegenüber der Konzentration des aktiven Arzneimittels, das dem Patienten verabreicht oder in vitro getestet wurde, graphisch dargestellt ist.

Der Mindestspiegel an Arzneimittel, der eine gewisse nachweisbare Reaktion erzeugt, ist als die Schwellendosis bekannt. In einem Aspekt liefert die vorliegende Erfindung eine pharmazeutische Kombinationszusammensetzung, umfassend a eine aktivierte-potenzierte Form eines Antikörpers gegen das Prostata-spezifische Antigen und b eine aktivierte-potenzierte Form eines Antikörpers gegen Endothel-NO-Synthase.

Wie Patente ein Verfahren der Behandlung von Prostatitis angegeben, ist jede der einzelnen Komponenten der Kombination allgemein für ihre eigenen jeweiligen medizinischen Verwendungen bekannt. Die Erfinder der vorliegenden Patentanmeldung haben Patente ein Verfahren der Behandlung von Prostatitis überraschend entdeckt, dass die Verabreichung der Kombination die Wirksamkeit der Behandlung von Störungen des Urogenitalsystems erheblich steigert.

Die beanspruchte pharmazeutische Kombinationszusammensetzung aus aktivierten-potenzierten Antikörpern gegen das Prostata-spezifische Antigen PSA und gegen Endothel-NO-Synthase in einem Gemisch stellt eine unerwartete synergetische therapeutische Wirkung sicher, wie sie durch adäquate experimentelle Modelle und klinische Studien bestätigt wird, bestehend aus einer verbesserten Vaskularisation, einer erhöhten Anti-Adenom- antiproliferativen -Wirkung und einer erhöhten entzündungshemmenden Wirkung.

Das vorgeschlagene medizinische Produkt trägt zur Normalisierung der Funktionszustände der Prostata und der unteren Harnwege, zur Verbesserung der Harnausscheidungsfunktionen und einer Verringerung erektiler Dysfunktionen und zur Normalisierung des PSA-Spiegels bei.

Das vorgeschlagene Produkt kann nicht nur während einer konservativen Therapie verwendet werden, Patente ein Verfahren der Behandlung von Prostatitis auch bei Patienten mit benigner Prostatahyperplasie, die zur Verkleinerung der Prostata operiert wurden, zur Aktivierung regenerativer-reparativer Prozesse bei Patienten, die zur Behandlung benigner Prostatahyperplasie operiert wurden, und damit zur Verringerung möglicher post-operativer Komplikationen.

Überdies verbessert die vorgeschlagene technische Lösung die Lebensqualität von Patienten mit benigner Prostatahyperplasie BPHProstatitis und anderen Prostatastörungen, verringert das Auftreten von Störungen bei der Harnentleerung, erzeugt eine vegetative stabilisierende Wirkung und verbessert die Spermaproduktionseigenschaften. Dieses technische Ergebnis wird gerechtfertigt durch die Endothel-schützende Eigenschaft einer aktivierten — hoch wirksamen Form von Antikörpern gegen Endothel-NO-Synthase, die die antiproliferativen und entzündungshemmenden Aktivitäten einer aktivierten potenzierten Form von Antikörpern gegen PSA verstärkt, unter anderem aufgrund der Wirkung einer aktivierten-potenzierten Patente ein Verfahren der Behandlung von Prostatitis von Antikörpern gegen Endothel-NO-Synthase auf intrazelluläre Transduktionssignale während ihrer gleichzeitigen und kombinierten Verwendung als eine umfassende Medikation.

Gleichzeitig zeichnet sich die vorgeschlagene Erfindung durch einen breiten Bereich therapeutischer Wirksamkeit aus und kann zur Behandlung einer Vielzahl von Störungen des Urogenitalsystems verwendet werden, die von Prostataproblemen und erektilen Dysfunktionen begleitet sind, ebenso wie als Teil einer komplexen Therapie. Die pharmazeutische Zusammensetzung der Erfindung erweitert das Patente ein Verfahren der Behandlung von Prostatitis Behandlung und Prophylaxe von Störungen des Urogenitalsystems zur Verfügung stehende Arsenal an Präparaten.

Grades, akuter und chronischer Prostatitis und erektiler Dysfunktion verschiedenen Ursprungs. In einer Variante ist die Störung des Urogenitalsystems eine Prostatastörung.

In einer anderen Variante dieses Aspekts der Erfindung ist die Prostatastörung benigne Prostatahyperplasie 2. In einer anderen Variante dieses Aspekts der Erfindung ist die Prostatastörung akute oder chronische Prostatitis. In einer anderen Variante sind die Störungen des Urogenitalsystems erektile Dysfunktion verschiedenen Ursprungs. Die pharmazeutische Zusammensetzung der vorliegenden Erfindung zum Zwecke der Behandlung von Störungen des Urogenitalsystems enthält aktive Komponenten bezogen auf das Volumen vorwiegend in einem Verhältnis von Das medizinische Produkt wird hauptsächlich wie folgt hergestellt.

Jede der aktivierten potenzierten Formen der Antikörper, die in der pharmazeutischen Zusammensetzung enthalten sind, wird aus einer molekularen Ausgangsform des Antikörpers mittels eines in der Homöopathie anerkannten Verfahrens hergestellt.

Frimel, M. Monoclonal and recombinant Antibodies, 30 years after" von Laffly E. Monoklonale Antikörper können beispielsweise mittels Hybridomtechnologie erhalten werden. Das Anfangsstadium des Prozesses umfasst eine Immunisierung, die auf den Prinzipien basiert, die bereits im Verlauf der Herstellung polyklonaler Antiseren entwickelt wurden. Weitere Arbeitsstadien Patente ein Verfahren der Behandlung von Prostatitis die Produktion von Hybridzellen, die Antikörperklone mit identischer Spezifität erzeugen.

Ihre separate Isolierung wird unter Verwendung derselben Verfahren wie im Falle der Herstellung polyklonaler Antiseren durchgeführt. Polyklonale Antikörper können mittels aktiver Immunisierung von Tieren erhalten werden. Zu diesem Zweck erhalten geeignete Tiere z. Das Immunsystem der Tiere erzeugt die entsprechenden Antikörper, die den Tieren in bekannter Weise entnommen werden. Diese Vorgehensweise ermöglicht die Herstellung eines monospezifischen Antikörper-reichen Serums.

Nach Bedarf kann das Antikörper enthaltende Serum gereinigt werden, z. Das resultierende gereinigte Antikörper-angereicherte Serum kann als ein Ausgangsmaterial zur Herstellung der aktivierten-potenzierten Form der Antikörper verwendet werden. Die bevorzugte Vorgehensweise zur Herstellung jeder Komponente ist die Verwendung des Gemisches aus Patente ein Verfahren der Behandlung von Prostatitis Wasser-Alkohol-Verdünnungen der primären Matrixlösung der Antikörper, 12 - 30 - bzw.