Spezialisten in der Behandlung von Prostatakrebs

Prostata: Was ist das überhaupt und was tun, bei starkem Harndrang? - Urologie am Ring

Strap und Prostata Porno-Videos

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr erfahren. Diese Seite wird nur mit JavaScript korrekt dargestellt. Ein zertifiziertes Prostatakrebszentrum bzw. Spezialisten in der Behandlung von Prostatakrebs ist eine von der Deutschen Krebsgesellschaft DKG zertifizierte medizinische Einrichtung, die auf die Diagnose, Therapie und Nachsorge von Prostatakrebs auf modernstem medizinischem Niveau spezialisiert ist.

Berlin Prof. Mark Schrader Profil anzeigen. Alle Experten anzeigen. Diese Qualitätsstandards bilden die Grundlage für die Zertifizierung eines Prostatakrebszentrums.

Im Vorfeld des Zertifizierungsverfahrens müssen medizinische Einrichtungen, die als Prostatakrebszentrum zertifiziert werden möchten, in den FAPs darlegen, wie und in welchem Umfang sie diese Anforderungen erfüllen. Der in den FAPs festgelegte Anforderungskatalog für Prostatakrebszentren umfasst unter anderem Mindestmengen an behandelten Prostatakrebs-Fällen, eine hohe Behandlungsqualität nach einheitlichen Standards und eine interdisziplinäre Betreuung von Prostatakrebspatienten durch die verschiedenen medizinischen Fachrichtungen.

Was ist ein zertifiziertes Prostatazentrum? DVPZ vergeben. Welche Fachbereiche sind an einem Spezialisten in der Behandlung von Prostatakrebs und einem Prostatazentrum beteiligt? Unter Interdisziplinarität wird zum einen die fachübergreifende Betreuung von Patienten mit Prostatakrebs bzw. Prostataerkrankungen durch die verschiedenen beteiligten medizinischen Fachbereiche verstanden.

Zum anderen spielt dabei auch die soziale Betreuung der Patienten über die eigentliche Erkrankungssituation hinaus eine wesentliche Rolle. Zu den Fachabteilungen, die in Prostatakrebszentren bzw.

Prostatazentren interdisziplinär zusammenarbeiten, gehören neben der Urologie unter anderem die Onkologie, die Strahlentherapie, die Pathologie, die Radiologie und die Nuklearmedizin. Die soziale Betreuung der Patienten erfolgt in Prostatakrebszentren bzw. Prostatazentren insbesondere durch Selbsthilfegruppen, psychosoziale Dienste sowie weitere medizinische Kooperationspartner aus der Palliativmedizin und der Psychoonkologie.

Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit in einem Prostatakrebszentrum soll gewährleistet werden, dass Patienten die bestmögliche individuelle Therapie erhalten und in allen Phasen ihrer Erkrankung optimal betreut werden — von der Diagnose über die Behandlung, sei sie nun medikamentös, strahlentherapeutisch oder operativ, bis hin zur Nachsorge und Begleitung nach abgeschlossener Therapie. Hintergrundinformationen zu Prostatakrebs Bei Prostatakrebs, auch Prostatakrebs genannt, handelt es sich um eine bösartige Tumorerkrankung der Vorsteherdrüse beim Mann Prostata.

Jedes Jahr erkranken in Deutschland rund Prostatakrebs stellt damit die häufigste Krebserkrankung unter Männern dar. Zudem ist das Prostatakrebs für rund 10 Prozent aller krebsbedingten Todesfälle unter Männern verantwortlich und steht damit nach Lungenkrebs und Darmkrebs an dritter Stelle der zum Tode führenden Krebserkrankungen bei Männern. Je früher Prostatakrebs entdeckt und behandelt wird, umso besser sind die Chancen auf eine vollständige Heilung.

Früherkennungsuntersuchungen, die Spezialisten in der Behandlung von Prostatakrebs ab 45 Jahren einmal jährlich kostenlos in Anspruch nehmen können, kommen deshalb bei Prostatakrebs eine besondere Bedeutung zu. Für die Therapie des Prostatakrebss kommen mit der Operation, der Strahlentherapie, der Hormontherapie, der Chemotherapie und der aktiven Überwachung verschiedene Behandlungsmethoden in Frage.

Es ist sinnvoll, die Behandlung in einem zertifizierten Prostatakrebszentrum von einem erfahrenen Team von Ärzten aus den verschiedenen medizinischen Bereichen durchführen zu lassen. Patienten erkennen an diesen Begriffen also nicht, ob ein selbsternanntes Prostatakrebszentrum oder Prostatazentrum tatsächlich über die notwendig Erfahrung und Qualität in der Behandlung von Prostatakrebs und anderen Prostataerkrankungen verfügt.

DVPZ geprüftes Prostatakrebszentrum bzw. Spezialisten in der Behandlung von Prostatakrebs handelt. Darüber hinaus sollen zertifizierte Prostatakrebszentren und Prostatazentren der Verbesserung der medizinischen Versorgung von Patienten mit Prostatakrebs und anderen Prostataerkrankungen dienen. Denn durch die orts- und fächerübergreifende interdisziplinäre Versorgung der Patienten in Prostatakrebszentren und Prostatazentren kann eine hohe Qualität in der Diagnose, Behandlung und Nachsorge von Prostatakrebs-Patienten am besten gewährleistet werden.

Einrichtungen, die eine Zertifizierung Spezialisten in der Behandlung von Prostatakrebs Prostatakrebszentrum anstreben, müssen im Vorfeld des Zertifizierungsprozesses zunächst, darlegen, inwieweit sie diese FAPs erfüllen.

Während dieser drei Jahre erfolgen jährliche Überwachungsaudits und nach Ablauf der drei Jahre ist eine Rezertifizierung möglich. Beteiligung der Fachrichtungen Urologie, Strahlentherapie, Hämatoonkologie, Onkologie, Radiologie, Pathologie und Nuklearmedizin Durchführung von wöchentlichen prätherapeutischen Konferenzen, um einzelne Patienten zum Zweck der Therapieplanung zu besprechen: Die prätherapeutischen Konferenzen können telefonisch oder als Videokonferenz stattfinden.

In unklaren Fällen ist ein persönliches Zusammenkommen Pflicht. Im Anschluss an die Konferenz wird ein schriftlicher, interdisziplinärer Behandlungsplan erstellt. Durchführung von posttherapeutischen Konferenzen mindestens alle vier Wochen zur Besprechung aller Primärfälle mit diskussionswürdiger Histologie, aller Patienten mit Rezidiven oder Metastasen und von zehn Patienten mit kastrationsresistentem Prostatakrebs im Jahr.

Bei der Konferenz müssen alle beteiligten Fachbereiche vertreten sein und nach der Konferenz muss ein schriftliches Protokoll erstellt werden. Diese Qualitätsstandards betreffen die Spezialisten in der Behandlung von Prostatakrebs Diagnostik, Therapiespektren, Behandlungsabläufe, fachliche Voraussetzungen, technische, bauliche und apparative Voraussetzungen Spezialisten in der Behandlung von Prostatakrebs Mindestfallzahlen und sind in einem Erhebungsbogen festgehalten.

Ob ein zertifiziertes Prostatazentrum diese Standards erfüllt bzw.