Vorrichtungen zur Behandlung von Prostatitis Elektronen

Chronische Entzündungen, Krankheiten mal anders betrachtet. Heilpraktiker Uwe Karstädt

Gebühr BPH

Ist der Analyt an den Träger gebunden, kann ein Antikörper, der an den Analyten bindet, mit Fluoreszenz, enzymatisch oder anders markiert sein, und das Binden des Antikörpers an den gebundenen Analyten kann nachgewiesen werden. Ist ein erster Antikörper an den Träger gebunden, kann die Bindung des Analyts an den ersten Antikörper durch das Binden eines zweiten, markierten Antikörpers an den Analyten nachgewiesen werden Sandwich-Test. Auf Antikörper basierende Tests können gelegentlich inakzeptabel hohe Werte von falsch-positiven oder falsch-negativen Ergebnissen zeigen.

Gründe dafür sind die Kreuzreaktivität des Antikörpers mit verschiedenen Antigenen, geringe Antigenität des Zielanalyten führt zu einer geringen Sensitivität des Testsunspezifisches Binden des Antikörpers an verschiedene Oberflächen usw. In solchen Vorrichtungen zur Behandlung von Prostatitis Elektronen wird ein Testoligonucleotid, dessen Sequenz komplementär zu einem Nucleinsäure-Zielanalyt ist, markiert und ihm ermöglicht, mit einer Probe zu hybridisieren, von der angenommen wird, dass sie die Zielnucleinsäure enthält.

Die Hybridisierung einer Zielnucleinsäure mit einem Testoligonucleotid kann mittels Fluoreszenzmarkierungen, Radioaktivität usw. Durch Hybridisierung mit fehlender Basenpaarübereinstimmung kann eine Nucleinsäurehybridisierung zwischen Sequenzen vorkommen, die nicht exakt komplementär sind, was zu falsch-positiven Ergebnissen führt. Mit einem besonderen Bezug zu der vorliegenden Erfindung beschreibt WO ein Sensor-System zum Nachweis einer Zielsubstanz, das einen Messausleger und einen Referenzausleger umfasst, wobei beide mittels Beschichtung, die sensitiv gegenüber der Zielsubstanz ist, funktionalisiert sind.

Das System umfasst des weiteren eine Auslegerhalterung zum Herausstellen der freitragenden Ausleger und eine Nachweiseinheit zur Bestimmung der Unterschiede in der Verlagerung der freitragenden Ausleger. Das System wird verwendet in einem Verfahren, um einen Analyten durch die Verwendung eines optischen Nachweissystems oder Vorrichtungen zur Behandlung von Prostatitis Elektronen piezoresistiven Nachweissystems nachzuweisen.

US beschreibt ähnliche Verfahren zum Nachweis der Interaktion zwischen zwei Analyten und umfasst mindestens einen freitragenden Ausleger, welcher mit einem der beiden Analyten beschichtet ist.

Der andere Analyt wird auf die Vorrichtungen zur Behandlung von Prostatitis Elektronen aufgetragen und wenn Bindung stattfindet, wird die Position des freitragenden Auslegers auf Grund der Wärmeentwicklung, Massenzunahme oder Änderung des Oberflächendrucks geändert.

Diese Änderung wird mit Hilfe eines optischen Detektors gemessen. Die folgenden Abbildungen sind Bestandteil der Patentschrift und wurden beigefügt, um bestimmte Ausführungsformen der Erfindung darzulegen.

Die Ausführungsformen können durch Bezugnahme auf eine Vorrichtungen zur Behandlung von Prostatitis Elektronen mehrere dieser Abbildungen in Kombination mit der hier vorgelegten detaillierten Beschreibung besser verstanden Vorrichtungen zur Behandlung von Prostatitis Elektronen. In bestimmten Ausführungsformen können Zellen, die eine besondere Eigenart oder ein besonderes Krankheitsstadium aufweisen wie eine Krebszelle, Zielanalyte, sein.

Nahezu jede chemische oder biologische Verbindung, Molekül oder Aggregat kann ein Zielanalyt, sein. Ohne darauf beschränkt zu sein, gehören zu den Sonden,Antikörper, Antikörperfragmente, Einzelkettenantikörper, genetisch veränderte Antikörper, Oligonucleotide, Polynucleotide, Nucleinsäuren, Nucleinsäureanaloge, Proteine, Peptide, Bindeproteine, Rezeptorproteine, Transportproteine, Lektine, Substrate, Inhibitoren, Aktivatoren, Liganden, Hormone, Cytokine usw. Die folgende ausführliche Beschreibung enthält eine Anzahl von besonderen Einzelheiten, um ein tieferes Verständnis der beschriebenen Ausführungsformen der Erfindung zu bieten.

In anderen Fällen sind hier nicht alle auf dem Fachgebiet bekannten Vorrichtungen, Verfahren, Handlungsweisen und individuelle Komponenten bis ins einzelne beschrieben. Die Nanotechnologie wird von einigen als ein Wissenschaftsgebiet angesehen, dessen Ziel es ist, einzelne Atome und Moleküle zu kontrollieren, um Computer-Chips und andere Vorrichtungen zu entwerten, die Tausende mal kleiner sind als derzeitige Verfahren es ermöglichen.

Gegenwärtige Herstellungsprozesse verwenden die Lithographie, um Schaltkreise auf Halbleitermaterialien zu prägen. Während die Lithographie über die letzten beiden Jahrzehnte eine dramatische Verbesserung erfahren hat — soweit, dass einige Herstellungsanlagen inzwischen Schaltkreise herstellen können, die kleiner sind als ein Mikron Nanometer — werden immer noch Aggregate, die aus Millionen von Atomen bestehen, bearbeitet.

Dies ist das Fachgebiet der Nanotechnologie. Daher beginnen einige Wissenschaftler den Begriff molekulare Nanotechnologie zu verwenden, wenn sie über die wahre Nanotechnologie auf molekularem Niveau sprechen. Ein freitragenden Ausleger,, Vorrichtungen zur Behandlung von Prostatitis Elektronen ein kleiner, dünner elastischer Hebel, der mit einem Ende befestigt ist und am anderen Endefrei ist z.

Üblicherweise werden Sondenmoleküle,an einer Ausleger,-Oberfläche befestigt und ihnen ermöglicht, an einen oder mehrere Zielanalyten, zu binden. In einer anderen Ausführungsform können Zielanalyten, an einer Ausleger,-Oberfläche befestigt sein und ihnen ermöglicht werden an eine oder mehrere Sonden,zu binden. Ein oder mehrere Sondenmoleküle,oder Zielanalyten, können an jedem freitragenden Ausleger,befestigt werden. In den verschiedenen Ausführungsformen können die freitragenden Ausleger,, im Nano- oder Mikrobereich liegen.

Baller et al. USA; Fritz et al. Jedes dieser Herstellungsverfahren kann bei der Anwendung des Erfindungsgegenstandes verwendet werden. Das Material ist nicht beschränkend und jedes andere für die Herstellung eines freitragenden Auslegers,, bekannte Material wie Silicium oder Siliciumnitrid kann verwendet werden. Wenn die Oberfläche des freitragenden Auslegers,an ein oder mehrere Sondenmoleküle, geknüpft ist, kann das Binden eines Zielanalyten, an ein Testmolekül, eine Änderung der Anfangskraft, die auf den freitragenden Ausleger, ausgeübt wurde, verursachen mit dem Ergebnis, dass sich der freitragende Ausleger, krümmt verbiegt oder verlagert Vorrichtungen zur Behandlung von Prostatitis Elektronen wird.

Eine zweite, gegengerichtete Kraft kann auf den freitragenden Ausleger,ausgeübt werden, um den freitragenden Ausleger,, wieder in seine Ausgangsposition zurück zu bringen.

Die Verlagerung des freitragenden Auslegers,kann zum Beispiel mit einer Nachweiseinheit, die funktionell mit einem Computer verbunden ist, nachgewiesen werden.

Der Computer kann den Einsatz der zweiten, gegengerichteten Kraft regulieren, wodurch eine Rückkopplungsschleife erzeugt wird, welche den freitragenden Ausleger,, in seiner festen Position hält.

Verfahren und Vorrichtung, zur Verwendung von Rückkopplungsschleifen für die Kontrolle der Ausleger, -Position sind gemeinhin bekannt, zum Beispiel auf dem Gebiet der Rasterkraftmikroskopie. Das Anlegen einer zweiten, gegengerichteten Kraftkann angewendet werden, um den freitragenden Ausleger,in seine Ursprungsposition zurück zu bringen. Der Fachmann wird bemerken, dass sich die Ladung auf bestimmten Analyten, wie zum Beispiel bei Proteinen, abhängig vom pH-Wert der Lösung, ändern kann.

Um eine geeignete Ladung auf einem Analyten, aufrecht zu erhalten, sind auf dem Fachgebiet Möglichkeiten bekannt, den pH-Wert zu beeinflussen. Solche Variationen sollten gemacht werden, ohne die Fähigkeit des Analyten,ein Sondenmolekül,zu binden, zu beeinträchtigen. Der Fachmann wird erkennen, dass das Binden eines Analyten, an einen freitragenden Ausleger, nicht notwendigerweise zu einer Änderung der Oberflächenladung des freitragenden Auslegers,, führen muss, um eine Verlagerung Vorrichtungen zur Behandlung von Prostatitis Elektronen.

In solchen Fällen kann der freitragende Ausleger Vorrichtungen zur Behandlung von Prostatitis Elektronen,,dennoch einer magnetischen, elektrischen oder strahlenden Gegenkraft unterliegen, um ihn in seine Ursprungsposition zurück zu bringen. Daher kann das Binden eines entweder geladenen oder ungeladenen Analyten, unter Verwendung der beschriebenen Vorrichtung, und der beschriebenen Verfahren nachgewiesen werden.

Die Position des freitragenden Auslegers,, kann durch jedes auf dem Fachgebiet bekannte Verfahren z. In einigen Ausführungsformen kann die Nachweiseinheit eine Signalquelle umfassen, wie zum Beispiel einen Laser, der funktionell mit einem Photodetektor,verbunden ist. In einer anderen Vorrichtungen zur Behandlung von Prostatitis Elektronen kann ein piezoelektrischer Sensor, der mit einem freitragenden Ausleger,, verbunden oder in ihn eingebaut ist, funktionell mit einem Detektor,oder direkt mit einer datenverarbeitenden Kontrolleinheit verbunden sein.

In einer beispielhaften Ausführungsform der Erfindung kann ein schwacher Laserstrahl auf eine Oberfläche eines freitragenden Auslegers,, fokussiert werden.

Der Laserstrahl kann von der Ausleger,, -Oberfläche reflektiert werden, um auf einen positionsempfindlicher Photodetektor,PSD zu treffen. Wenn sich der freitragende Ausleger,, in Folge der Bindung einer Sonde,oder eines Zielanalyten, krümmt, bewegt sich die Position, an der der reflektierte Laserstrahl den PSD,trifft, und erzeugt ein Ablenkungssignal Der Ablenkungsgrad des freitragenden Auslegers,, kann aus dem Wert der Verschiebung des reflektierten Laserstrahls auf dem PSD, bestimmt werden.

Die Rückkehr des freitragenden Auslegers,in seine Ausgangspositiondurch das Ausüben einer Gegenkraftkann durch das Zurückgehen des reflektierten Laserstrahls in seine Ausgangsposition auf dem Vorrichtungen zur Behandlung von Prostatitis Elektronen,nachgewiesen werden. In einer Ausführungsform kann der freitragende Ausleger ein Heizelementwie in 6 Vorrichtungen zur Behandlung von Prostatitis Elektronen 7 dargestellt enthalten.

Die allgemeine Struktur des freitragenden Auslegers kann 4 Komponenten haben: 1 Körper des freitragenden Auslegers, der aus Standardmaterial wie zum Beispiel Silicium gefertigt sein kann; 2 Heizelement, das wahrscheinlich aus Metall mit relativ hohem Widerstand gefertigt ist; 3 Isolierschicht, die zum Beispiel nichtleitend ist und dazu dient, das Heizelement zu schützen und 4 mindestens eine bindende Oberflächefunktionalisierte Oberflächediese kann sich zum Beispiel auf der gegenüberliegenden Seite des Heizelements befinden.

In einer Ausführungsform kann der freitragende Ausleger ein Heizelement enthalten, das in einer bestimmten Art ausgerichtet ist, zum Beispiel horizontal symmetrisch wie dargestellt 7. Dies wird jede Torsionsverformung, die durch ein andersartig ausgerichtetes Heizelement erzeugt werden kann, vermindern. Zusätzlich kann eine Modifikation, die den freitragenden Ausleger selbst betrifft, sein, ihn mit mehr als einem Stoff zu beschichten. Es ist bekannt, dass eine siliciumbeschichtete Vorrichtungen zur Behandlung von Prostatitis Elektronen allein nicht die richtige Temperatur erreicht, um den freitragenden Ausleger zu krümmen.

Aus diesem Grund kann eine Erwägung für die Beschichtung der Auslegeroberfläche, um die Erwärmung zu ermöglichen, die Verwendung einer Kombination von Stoffen wie zum Beispiel ein Bimetall oder Silicium und ein metallischer Stoff sein. Ein Bimetall kann hergestellt werden durch die Aneinanderlagerung von zwei Metallen mit unterschiedlichen Wärmeausdehnungskoeffizienten wie zum Beispiel Invar und Kupfer. In einer Ausführungsform kann ein Bimetall wie zum Beispiel Invar und Kupfer verwendet werden, um den freitragenden Ausleger zu beschichten, und das Heizelement kann entweder auf der Seite des freitragenden Auslegers oder zwischen den beiden bimetallischen Materialien platziert werden.

In einem Beispiel, wenn Analytmoleküle an die Bindungsoberflächebinden, wird sich der freitragende Ausleger wegen der Oberflächenspannung zur Rückseite der Bindungsoberflächebiegen. Die Krümmung kann durch die Überwachung der Lichtreflexion vom freitragenden Ausleger,nachgewiesen werden.

Die Biegeraft kann durch Erwärmen des freitragenden Auslegers mit dem elektrischen Heizelementausgeglichen werden. Die Temperatur des freitragenden Auslegers kann durch Überwachung der Widerstandsänderung des Heizelements gemessen werden. Die Temperatur des freitragenden Auslegers kann durch Kontrolle des Strom-Flusses oder die an das Heizelement angelegte Spannung reguliert werden. Es kann eine Rückkopplungsschleife zwischen dem optischen Detektor und dem Wärmeregler vorliegen.

Das optisch-elektrische Kontrollsystem kann durch standardelektrotechnische Verfahren hergestellt werden. In einem Beispiel dürfen das Heizelementund die Binderegionnicht überlappen, damit eine Temperaturänderung das Binden des Analyten an den freitragenden Auslegernicht beeinträchtigt.

Die durch das Heizelementerzeugte Biegeraft kann mit dem optischen Detektor kalibriert werden. In einem Beispiel können für die Herstellung des freitragenden Auslegers auf dem Fachgebiet bekannte Standardverfahren zur Herstellung des Auslegerhauptanteilsberücksichtigt werden.

Um das Heizelementzu erzeugen kann eine dünne Schicht 10 nm Titan Ti auf einer Seite des freitragenden Auslegers aufgebracht werden.

Auf den oberen Vorrichtungen zur Behandlung von Prostatitis Elektronen der Titanschicht kann eine dünne Lage Gold mit spezifischer Struktur aufgebracht werden, um einen ausreichenden Widerstand zu erhalten, wenn eine Spannung angelegt wird. Die Isolierschicht kann aus Silicium bestehen, das verwendet wird, um die Elektrolyse zu verhindern. Die Isolierschichtkann dünner z. In einem beispielhaften Verfahren kann der freitragende Auslegerdurch Behandlung der Siliciumseite des freitragenden Auslegers mit zum Beispiel Sauerstoffplasma zur Erzeugung einer dünnen Siliciumoxidschicht mit einer Funktion versehen werden.

Die Strukturierung der Sondenmoleküle,oder Analyten, kann durch die Beschichtung der Oberfläche mit verschiedenen bekannten funktionellen Gruppen z. Die Strukturierung kann auch unter Verwendung eines photolithographischen Verfahrens erzielt werden. Photomasken können verwendet werden, um die ausgewählten Bereiche einer Oberfläche vor einem Lichtstrahl zu schützen oder ihm auszusetzen. Der Lichtstrahl aktiviert die Chemie des jeweiligen Bereichs und erlaubt das Anheften der Sondenmoleküle,oder Zielanalyte, an die Vorrichtungen zur Behandlung von Prostatitis Elektronen, nicht aber an die geschützten Regionen.

Photolithographische Verfahren sind auf dem Fachgebiet bekannt. In anderen, alternativen Ausführungsformen können die Sondenmoleküle,auf die Oberfläche des freitragenden Auslegers,, durch bekannten Tintenstrahldruckverfahren gedruckt werden.

In einigen Fällen können Sondenmoleküle,auf Trägerstrukturen des freitragenden Auslegers,, aufgebracht werden und die Sondenmoleküle,können durch Kapillarwirkung auf die Oberfläche des freitragenden Auslegers,, wandern. Eine Nachweiseinheit kann verwendet werden, um die Verlagerung des freitragenden Auslegers,, nachzuweisen. Fritz et al. In einer beispielhaften Ausführungsform der Erfindung kann ein piezoresistiver Detektor,am fixierten Ende des Ausleger,, -arms eingelassen sein.

Die Verlagerung des freistehenden Endesdes freitragenden Auslegers,erzeugt eine Spannung entlang des freitragenden Auslegers,, Die Spannungen ändern den Widerstand des Detektors,proportional zum Grad der Ausleger,, -Verlagerung. Eine Widerstandsmessvorrichtung kann verbunden sein mit dem Vorrichtungen zur Behandlung von Prostatitis Elektronen Detektor, um seinen Widerstand zu messen und um ein Signal zu erzeugen, das mit der Ausleger,, -Verlagerung korrespondiert. In einem nicht einschränkenden Beispiel können piezoresistive freitragende Ausleger,, erzeugt werden durch das Abstecken eines oder mehrerer freitragender Ausleger,, -Umrisse auf der obersten Schicht eines Silicium-auf-Isolator SOI, silicon-on-insulator -Wafers.

Der freitragende Ausleger,kann mit Bor oder einem anderen Dotand dotiert werden, um eine p-Typ-leitende Schicht zu erzeugen. Ein Metall kann für elektrische Kontakte auf die dotierte Schicht aufgebracht werden und der freitragende Ausleger, Vorrichtungen zur Behandlung von Prostatitis Elektronen,wird abgelöst durch Entfernen der Siliciummasse unter ihm.

Derartige Verfahren können bekannte Vorrichtungen zur Behandlung von Prostatitis Elektronen und Ätztechniken verwenden. Piezowiderstand-Ausleger,, können auch gezüchtet werden durch Dampfphasenepitaxie unter Verwendung bekannter Verfahren. Eine optische Nachweiseinheit kann umfassen: eine Lichtquelle, z. Ein Vorverstärker kann verwendet werden, um die Photoströme in Spannungen umzuwandeln. Das von der Lichtquelle,emittierte Licht wird auf eine Oberfläche des freitragenden Auslegers,, gerichtet und zu einer oder mehreren Photodioden,reflektiert.