Adenokarzinom der Prostata zu behandeln

vergrößerte Prostata: Beschwerden & Behandlungsmethoden

Geräte von Prostatitis oder Massage

Das Prostatakarzinom ist neben dem Lungenkrebs der häufigste bösartige Tumor des Mannes. Im Gegensatz zu vielen anderen bösartigen Erkrankungen nehmen gut differenzierte Adenokarzinom der Prostata zu behandeln oft auch ohne Behandlung einen über viele Jahre günstigen Verlauf. Da überwiegend ältere Patienten von diesem Tumor betroffen sind, ist eine Operation oder Strahlentherapie nicht in jedem Fall erforderlich. Jedoch können aggressive, feingeweblich schlecht differenzierte Prostatakarzinome innerhalb von kurzer Zeit lebensbedrohlich werden.

Fälle werden interdiziplinär in der Tumorkonferenz vorgestellt. Hier kommen Operateure, Onkologen, Strahlentherapeuten, Radiologen und Palliativ-Medziner zusammen und besprechen die einzelnen Patienten.

Die Vorsorge ist so wichtig, um Tumorerkrankungen so früh wie möglich zu erkennen zu behandeln, bevor die Erkrankung ausbricht. Sie besteht aus mehreren Dutzend Drüsenläppchen. Tumorverdächtig sind verhärtete Knoten. Sehr eng benachbart zur Prostata verlaufen die Nervenbahnen, die die Erektion des männlichen Gliedes steuern. Prostatakarzinome neigen dazu, entlang dieser Adenokarzinom der Prostata zu behandeln aus der Drüse hinauszuwachsen.

Was ist ein Prostatakarzinom? Beim Prostatakarzinom handelt es sich um eine bösartige Neubildung des Prostatadrüsengewebes.

Da das Prostatagewebe von den männlichen Geschlechtshormonen gesteuert wird, sind Prostatakarzinome durch einen Entzug dieser Hormone vorübergehend zur Rückbildung zu bringen. Dort bilden sich Tochtergeschwülste, die das blutbildende Knochenmark verdrängen und zu spontanen Knochenbrüchen führen können.

Ist das Prostatakarzinom heilbar? Entscheidend für die Heilung eines Prostatakarzinom ist die frühe Erkennung und vollständige Entfernung durch die radikale Prostatektomie oder Vernichtung durch Strahlentherapie des Tumors. Liegen Absiedlungen Metastasen in den Lymphknoten oder anderen Organen vor, so ist der Tumor nicht mehr heilbar.

Die Diagnostik des Prostatakarzinoms Erforderlich ist eine frühzeitige Erkennung des Karzinoms vor Auftreten von Symptomen, da diese praktisch immer ein fortgeschrittenes Stadium anzeigen. Bei der Früherkennungsuntersuchung, die in Deutschland ab dem Lebensjahr von den Krankenkassen bisher bezahlt wird, ist nur die Untersuchung der Prostata durch den Enddarm enthalten.

Bei Auffälligkeiten wird eine Gewebeprobe entnommen, dabei dient eine Ultraschalldarstellung der Prostata durch den Enddarm dem Urologen als Orientierung. Wird ein Karzinom diagnostiziert, so erfolgt zur Suche Adenokarzinom der Prostata zu behandeln Absiedlungen eine Darstellung der Knochen mittels Skelettszintigraphie. Auf diese Untersuchung kann bei nur gering erhöhtem PSA evtl.

Therapie des auf die Prostata beschränkten Karzinoms Eine auf Heilung ausgerichtete Therapie ist in der Regel zu empfehlen, wenn die Lebenserwartung bei mindestens 10 Jahren liegt.

Als eine Variante der Laparoskopie gibt es die robotergestütze Laparoskopie. Bei älteren Patienten und wenig aggressiven gut differenzierte, dem normalen Prostatagewebe ähnliche Prostatakarzinomen ist auch ein zunächst abwartendes Vorgehen möglich, eine Therapie wird erst bei Zeichen eines fortschreitenden Tumorwachstums eingeleitet.

Hierfür Adenokarzinom der Prostata zu behandeln wiederholt der PSA-Wert kontrolliert und Prostatabiopsien durchgeführt aktive survaillance. Die Erhaltung der Potenz ist möglich, wenn der Tumor rechtzeitig Adenokarzinom der Prostata zu behandeln wurde und keine Gefahr besteht, durch Schonung der Nerven Tumorgewebe zurückzulassen.

Durch den Erhalt der Nerven kann auch die Kontinenzrate deutlich gebessert werden, d. So leiden kurz nach der Operation viele Patienten unter Einnässen. Therapie des fortgeschrittenen Prostatakarzinoms Obwohl bei Ausbreitung des Tumors in umliegende Organe oder bei Vorliegen von Tochtergeschwülsten in den Lymphnoten oder anderen Organen eine Heilung nicht mehr möglich ist, dauert es meist Jahre Adenokarzinom der Prostata zu behandeln zum Auftreten lebensbedrohlicher tumorbedingter Symptome.

Zusätzlich oder auch als alleinige Behandlung können Gegenspieler der männlichen Geschlechtshormone Antiandrogene zugeführt werden. Die alleinige Therapie mit Antiandrogenen ermöglicht es bei einigen Patienten, den durch den Hormonentzug ansonsten unvermeidlichen Verlust der sexuellen Aktivität zu vermeiden. Adenokarzinom der Prostata zu behandeln gibt es mehrere klassische Medikamente die als Infusion veranbreicht werden und sogenannte gezielt wirkende Medikamente in Tablettenform.

Liegen Absiedlungen in den Knochen vor, so kann bei lokalisierten Schmerzen eine lokale Strahlentherapie Linderung bringen. Um einen Umbau der Knochen zu verhindern bzw. Abgesehen von einer Minderzahl besonders aggressiver Tumoren dauert es noch Jahre, bis der Tumor auch klinische Symptome hervorruft.

Kontakt Anfahrt. Home Team Leistungsspektrum Beschwerden. Datenschutz Impressum Kontakt Login Sitemap.