Entfernung der Prostata Betriebskosten

Prostata Entfernung mit dem da Vinci® System - OP der Zukunft in der Martini Klinik Hamburg

Apiprost vitaprost und Nephrophyt

Prostataadenom oder benigne Prostatahyperplasie ist das häufigste Problem bei älteren Männern. Fast jeder dritte Patient benötigt eine chirurgische Behandlung. Die Bedingungen, unter denen eine Operation zur Entfernung des Prostata-Adenoms erforderlich ist, können in dringende akute und geplante Operationen unterteilt werden. Traditionelle chirurgische Verfahren, die für das Adenom der Prostata verwendet werden, werden durch die folgenden dargestellt:.

Der Zugang zur Drüse erfolgt durch die Entfernung der Prostata Betriebskosten, die Harnröhre, in die das endoskopische Gerät eingeführt wird. Daher zeichnet sich die Operation durch Entfernung der Prostata Betriebskosten geringe Invasivität und einen geringen Prozentsatz an Komplikationen aus.

Es gibt mono- und bipolare Resektion der Unterschied liegt in der Verwendung verschiedener Geräte. Es wird mit einem Drüsenvolumen von cm3 verwendet.

Es wird unter dem Einfluss von Spinalanästhesie oder Epiduralanästhesie durchgeführt. Bei der Operation zur Entfernung des Prostata-Adenoms mittels offener Adenomektomie wird ein Schnitt in den Unterbauch und eine vollständige Resektion eines gutartigen Wachstums vorgenommen.

Je nach Operationsort ist es transkubulär nach Freierretropubisch nach Lidskyperineal ishiorektal und transrektal. Entfernung der Prostata Betriebskosten Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Es ist die traumatischste Methode mit einer hohen Wahrscheinlichkeit, postoperative Komplikationen zu entwickeln.

Gleichzeitig ist der Hauptvorteil der Methode das völlige Fehlen eines erneuten Auftretens der Krankheit. Meistens für Adenome angezeigt, die keinen medizinischen Entfernung der Prostata Betriebskosten haben, und das Volumen der Drüse beträgt mehr als cm3. Die transurethrale Inzision wird bei Männern mit kleinen Prostatadrüsen bis Entfernung der Prostata Betriebskosten 30 cm3 angewendet. In diesem Fall entfernt der Chirurg die Drüse nicht, sondern zerlegt sie. Moderne medizinische Technologien ermöglichen es, ständig neue, am wenigsten traumatische chirurgische Eingriffe Entfernung der Prostata Betriebskosten der Prostatadrüse zu entwickeln.

In den meisten Fällen benötigen die Patienten keine postoperative Blasenkatheterisierung. Die Wirksamkeit dieser Technologien ist jedoch etwas geringer als die der oben genannten Vorgänge. Daher geht es dem menschlichen Körper nicht spurlos vor Entfernung der Prostata Betriebskosten kann zur Entwicklung einiger Komplikationen führen.

Ein Kriterium für ein erfolgreiches Ergebnis der Operation Entfernung der Prostata Betriebskosten eine zufriedenstellende Beurteilung der Lebensqualität des Patienten ist die Erhaltung seiner sexuellen Aktivität unabhängig vom Alter.

Der Wiederherstellungsprozess von Strukturen, die Erektionen kontrollieren, ist ziemlich lang und hängt von der allgemeinen Gesundheit des Mannes und dem Status der Potenz Entfernung der Prostata Betriebskosten der chirurgischen Behandlung ab. Daher kann der Arzt einen Komplex aus bestimmten Aktivitäten vorschreiben, nämlich körperliche Übungen, Stärkung der Becken- und Dammmuskulatur, Medikamente Sildenafil, TadalafilBeratungspsychologe, Vakuumtherapie usw.

Zunächst muss das Engagement des Patienten für die Durchführung aller Verfahren erhöht werden. Zu diesem Zweck macht ein Spezialist einen Mann mit den Merkmalen der postoperativen Periode vertraut, bringt ihm körperliche Übungen bei, beugt dem Auftreten von Angstzuständen und depressiven Störungen vor. Die Prognose bei Patienten mit Prostataadenom ist in den letzten Jahren wesentlich günstiger geworden. Möglich wurde dies durch den Einsatz moderner sicherer Techniken, die eine möglichst schnelle und qualitativ hochwertige Erholung mit minimaler Konsequenz ermöglichen.

Darüber hinaus hat die moderne Medizin im Anfangsstadium die Möglichkeit, die Krankheit operativ zu behandeln, ohne auf die Entwicklung von Komplikationen zu warten. Trotz des Vorhandenseins einer bedeutenden Anzahl von Methoden der konservativen Behandlung des Prostataadenoms. Nur eine chirurgische Behandlung ist radikal. Indikationen für eine chirurgische Behandlung hängen vom Stadium des Prostataadenoms ab.

Kontraindikation ist auch eine Verschlimmerung von chronischer Pyelonephritis und Zystitis. Viele dieser Kontraindikationen sind vorübergehend und der Patient kann mit einer geeigneten Behandlung auf die Operation vorbereitet werden. Um eine postoperative Embolie zu verhindern, müssen Krampfadern der unteren Extremitäten identifiziert und behandelt werden. Zweistufige trans-vesikuläre Holtsov-Operation.

Diese Operation ist für geschwächte Patienten mit schlechter Nierenfunktion indiziert, wenn eine langfristige Drainage des Harntrakts erforderlich ist. Die erste Phase der Operation ist das Auferlegen einer suprapubischen Fistel für den Zeitraum, der zur Verbesserung der Nierenfunktion erforderlich ist von 3 Wochen bis 6 Monaten.

Die zweite Entfernung der Prostata Betriebskosten der Operation ist die trans-vesikuläre Enukleation des Adenoms. Der Nachteil dieser Betriebsweise besteht darin, dass die Entwässerung lange Zeit belassen werden muss. Einstufige transuskuläre Adenomektompa nach Fedorov-Freyer. Diese Operation zeichnet sich durch die Einfachheit des Ansatzes aus.

Sie wird durch eine Reihe Entfernung der Prostata Betriebskosten Techniken ergänzt, die die Hämostase durch Nähen der Ränder des Prostatabetts oder durch Nähen sicherstellen sollen.

Die Verringerung des Blutverlusts führt zu einer Verringerung von postoperativen Komplikationen wie Nierenversagen oder Sepsis.

Bei der Harris-Greenchak-Operation wird das Prostatabett nach einer Adenomektomie unter Augenkontrolle um einen zuvor eingeführten Katheter genäht. Durch Entfernen des nach der Enukleation verbleibenden Gewebes werden die Ränder des Prostatabetts mit einer deutlich gebogenen Nadel an einem langen Nadelhalter genäht.

Wenn die Blutung vollständig gestoppt ist, kann die Blase fest vernäht werden. Ein permanenter Katheter ermöglicht die Entleerung des Urins für 10 Tage.

Die retinal-pulmonale Adenomektomie wurde zuerst von A. Lidsky vorgeschlagen und von T. Millin entwickelt. Der Patient wird mit gespreizten Beinen in die Trendelenburg-Position gebracht; Zugang zur Prostata durch eine vertikale oder transversale suprapubische Inzision. Die peritoneale Übergangsfalte wird zurückgezogen; Das Tuberkelgewebe wird sanft und seitlich nach unten gedrückt, sodass die hintere Oberfläche der Schenkelgelenksart nicht freigelegt wird.

Die Prostata selbst wird durch einen Quereinschnitt 1 cm unter dem Blasenhals geöffnet. Das Prostata-Adenom wird mit einer teilweise langen gekrümmten Schere, teilweise mit einem Finger, aus der Kapsel entfernt und hebt sie bis zur Blasenwand hervor. Um einer Verstopfung nach einer Adenomektomie vorzubeugen, entfernte die Manschettenschleimhaut aus dem hinteren Bogen des Blasenhalses.

Letzteres ist sehr wichtig. Nach sorgfältiger Hämostase wird ein Katheter Nr. Die perineale Adenomektomie nach Yang wird derzeit wegen des Risikos von Komplikationen fast nicht verwendet: Harninkontinenz, perineale Fisteln, Impotenz. Die transurethrale Resektion der Prostata wird häufig elektrochirurgisch durchgeführt.

Es wird bei Erkrankungen des Harnabflusses aus der Harnblase verwendet, Entfernung der Prostata Betriebskosten durch Adenome oder Prostatakrebs, Sklerose oder einen Blasentumor verursacht werden. Die transurethrale elektrische Resektion kann unter lokaler Infiltrationsanästhesie nach A. Vishnevsky, intravenös oder inhalativ durchgeführt werden. Es wird mit einem speziellen Instrument hergestellt - einem Resektoskop. Es ist eine endoskopische Vorrichtung, die mit einer beweglichen schleifenförmigen Elektrode ausgestattet ist, die zum Schneiden der halbzylindrischen Stücke von pathologischem Gewebe verwendet wird.

Die elektrische Resektion wird unter kontinuierlichem Flüssigkeitsstrom durch das Waschsystem durchgeführt. Zu diesem Zweck wird empfohlen, isotopische Lösungen von Glucose, Harnstoff zu verwenden.

Abgeschnittene Gewebezylinder werden durch umgekehrten Flüssigkeitsfluss entfernt. Bei starken Blutungen werden die Blutungsbereiche mit einer speziellen Walzenelektrode koaguliert. Um ein positives Ergebnis zu erzielen, werden 10 bis 50 Scheiben hergestellt. Nach der Elektrosektion wird für 3 bis 7 Tage ein permanenter Katheterballon in die Blase eingeführt, durch den die Blase Mal täglich gewaschen wird. Die häufigste Komplikation der transurethralen Resektion ist die Blutung.

Neben der Elektrokoagulation werden Bluttransfusionen zum Zwecke der Hämostase eingesetzt, in schweren Entfernung der Prostata Betriebskosten kann eine Epikystostomie mit einer Hals-Tamponade oder Adenomektomie erforderlich sein. Bei Verwendung zum Füllen und Spülen der Entfernung der Prostata Betriebskosten mit destilliertem oder abgekochtem Wasser können Elektrolytstörungen und intravaskuläre Hämolyse beobachtet werden.

Fälle von Oligurie und Anurie werden beschrieben. Wenn die Operation in örtlicher Betäubung durchgeführt wird, hat der Patient während der Perforation der Entfernung der Prostata Betriebskosten akute Schmerzen im Unterbauch. Bei Verdacht auf eine Bauchperforation wird eine Revision der Bauchhöhle gezeigt. Seit ist die Methode der Kryochirurgie der Prostatadrüse weit verbreitet. Mit Hilfe eines speziellen Werkzeugs wird die Prostatadrüse mit Adenomatosen oder Krebsdrüsen eingefroren.

Linde CE-4 Kryochirurgiesystem ist das am häufigsten Entfernung der Prostata Betriebskosten kryothermische Gerät. Die Arbeitsfläche für das Einfrieren entspricht dem Prostata-Teil der Harnröhre, und die Nicht-Arbeitsfläche ist isoliert, so dass die Gefahr des Einfrierens anderer Teile der Harnröhre und der Blase zuverlässig ausgeschlossen ist.

Nach 2 Tagen Kälte entwickelt sich ein Stadium eines akuten Entfernung der Prostata Betriebskosten. In Anbetracht dessen, dass der Hauptnachteil von Kryosonden die Unmöglichkeit ihrer Verwendung unter visueller Kontrolle ist, schlug N. Reuter vor, die visuelle Überwachung mit einem speziellen Trokar-Zystoskop durchzuführen, das durch suprapubische Punktion in die Blase eingeführt wird.

Kryochirurgie ist indiziert für schwerkranke Patienten, die wegen Adenomektomie oder transurethraler Resektion kontraindiziert sind ca. In der postoperativen Phase können bei allen Arten von chirurgischen Eingriffen Komplikationen auftreten. Lungenembolie ist besonders gefährlich. Frühes Aufstehen ist die Verhinderung dieser Komplikation. Sekundäre septische Blutungen aus dem Prostatabett sind eine erhebliche postoperative Komplikation. Es tritt normalerweise am Tag nach der Operation auf. Entfernung der Prostata Betriebskosten Tag nach adenomectompi wird der Urin Entfernung der Prostata Betriebskosten der Beimischung von Blut entfernt.

Wenn dies nicht der Fall ist und die Beimischung von Blut am Tag verbleibt, deutet dies auf einen Entzündungsprozess im Bett hin; Letzteres kann zu septischen Blutungen führen. Fieberkrankheiten in den ersten Tagen nach der Operation gehen häufig mit einer Adenomektomie einher.

In diesen Fällen ist eine Behandlung mit Antibiotika und Chemotherapie erforderlich. Es wird schnell durch Bougierung entfernt. Eine Harninkontinenz mit korrekt durchgeführter transvesikulärer Adenomektomie wird nicht gefunden. Langzeitbehandlung mit Bougierung, Waschen der Blase so schnell wie möglich Entfernung der Prostata Betriebskosten der Operation und später - Physiotherapie.