Laser-Resektion der Prostata

Holmium Laser Enucleation of the Prostate (HOLEP)

Microclyster Prostata-Adenom

Zunehmend werden aber Laserverfahren eingesetzt und nehmen an Bedeutung immer mehr zu. Zahlreiche alternative Methoden sind eher Randerscheinungen mit einem geringen Stellenwert. Nachdem die Untersuchungsbefunde vorliegen und die Entscheidung zum operativen Eingriff gefallen ist Näheres s.

Behandlungsplanungwird das im Einzelfall am besten geeignete Verfahren ausgesucht:. Wenn ein zwingender Grund absolute Indikation; Laser-Resektion der Prostata. Die Enukleation der Prostata als offene Operation wird inzwischen zwar selten durchgeführt, hat aber immer noch ihren Stellenwert und ist ein Standardeingriff. Als ultima ratio, wenn gar nichts anderes mehr möglich oder sinnvoll ist, bleibt eine Harnableitung durch Katheter. Dieser wird durch die Harnröhre transurethral oder vorzugsweise durch die Bauchdecke oberhalb der Schamgegend suprapubisch in die Blase gelegt.

Derzeit gibt es eine ganze Fülle höchst unterschiedlicher Verfahren, und es werden ständig neue entwickelt. Alle haben zwei Ziele: Erstens, die Beschwerden und den Harnabfluss möglichst schnell, gut und dauerhaft zu verbessern sowie ernste Folgen des BPS zu verhindern s.

Zeichen und Komplikationen. Und zweitens, die Belastung durch den Eingriff und dessen mögliche Komplikationen zu minimieren.

Entfernen des Gewebes Resektion mit einer Elektroschlinge in Narkose durch die Harnröhre transurethral unter Sicht endoskopisch. Hervorragende und dauerhafte Verbesserung von Beschwerden und Harnabfluss mit geringer Komplikationsrate bei richtiger Patientenauswahl und moderner Technik. Zahlreiche Weiterentwicklungen mit gleich guten Ergebnissen Langzeitdaten fehlen zum Teil und weniger Komplikationen z.

Laser-Resektion der Prostata, bipolare Resektion. Dieses Verfahren wird heutzutage nur noch selten durchgeführt. Empfohlen bei so genannter Blasenhalsstarre und bei jüngeren, sexuell aktiven Männern Laser-Resektion der Prostata kleiner Prostata. Annähernd gleiche Wirksamkeit wie die TUR-P mit weniger Komplikationen dafür aber schlechteren Langzeitergebnissen, die häufig eine erneute Operation erforderlich machen.

Laser-Resektion der Prostata Laser-Arten für viele verschiedene Verfahren werden bereits verwendet. Viele Verfahren gelten als minimal invasiv wenig eingreifend.

ILC und Laservaporisation. Folgende Verfahren werden häufig und erfolgreich angewendet:. Eher als alternative Behandlungsoption zu bewerten. Das Prostatagewebe wird dadurch nicht mehr mit Sauerstoff versorgt und stirbt mit der Zeit ab. Nach den wenigen verfügbaren Studien ist das Behandlungsergebnis kurzfristig gut, längerfristig eher schlechter als Laser-Resektion der Prostata den Standardverfahren.

Die Nebenwirkungen scheinen etwas gravierender zu sein und der Laser-Resektion der Prostata wird einer Laser-Resektion der Prostata hohen Strahlungsbelastung ausgesetzt. Das Verfahren wird in Deutschland von einigen Instituten, Laser-Resektion der Prostata auch Universitätskliniken, durchgeführt und ist daher wohl nicht als exotisch einzuordnen.

Die Prostata wird dadurch zur Seite gebunden und die Harnröhre an dieser Stelle erweitert. Das Verfahren wird ambulant vorgenommen, intraoperative Komplikationen z. Blutungen kommen in der Regel nicht vor.

Erfolgsraten sind primär akzeptabel, langfristig eher schlecht. Ausreichende Untersuchungsdaten liegen nicht vor. AquaBeam : Die Prostata wird computergesteuert mit Ultraschall vermessen. Der Operateur markiert die Bereiche, die reseziert werden sollen.

Natürlich kann der Operateur jederzeit eigreifen. Wegen der hohen Blutungsneigung muss die Prostataloge nach der Operation mit einen speziellen Katheter tamponiert ausgestopft werden.

Daten dazu liegen kaum vor. Die Prostata wird gekocht, gekühlt, gewärmt, gerafft, bestrahlt, mit Elektroschock, Magnetwellen, Ultraschall oder Wasserstrahl behandelt.

Es werden die unterschiedlichen Stents zur Erweiterung, Spannung oder Nekrotisierung Absterben eingebracht. Laser-Resektion der Prostata einige Beispiele:. Beide Laser-Resektion der Prostata ambulant und ohne Narkose möglich. Sie lindert die Beschwerden weniger als die TUR-P, verbessert den Harnabfluss geringer, hat weniger Komplikationen und erfordert aber mehr Zweiteingriffe max.

Katheter nötig. Prostatische Stents: Röhrchenförmige Implantate aus verschiedenem Material, die in örtlicher Betäubung vorübergehend temporär oder dauerhaft permanent in die Harnröhre innerhalb der Prostata eingesetzt werden. Wegen häufiger Komplikationen z. Gravas ChairJ. Cornu, M. Drake, M. Gacci, C. Gratzke, T. Laser-Resektion der Prostata, S. Madersbacher, C. Mamoulakis, K. Tikkinen, Guidelines Associates: M. Karavitakis, I. Kyriazis, S.

Malde, V. Sakkalis, R. Für Fachkreise. Geben Sie die Begriffe ein, nach denen Sie suchen. Behandlungsplanungwird Laser-Resektion der Prostata im Einzelfall am Laser-Resektion der Prostata geeignete Verfahren ausgesucht: Wenn ein zwingender Grund Laser-Resektion der Prostata Indikation; s. Auswahlkriterien für das Operationsverfahren sind beispielsweise: Risikofaktoren des Patienten: Sie können die Auswahl erheblich einschränken z. Verfügbarkeit und Kosten: Manche Verfahren sind nur in Spezialzentren verfügbar, und es stellt sich die Frage der Kostenübernahme.

Gewinnung von Gewebe zur feingeweblichen Untersuchung Histologie : Nur entferntes Gewebe kann auf das Vorliegen eines Prostatakarzinoms untersucht werden. Gewebe, welches, z.

Mögliche Komplikationen des Eingriffs sind beispielsweise: Zwischenfälle während und bald nach Narkose und Operation abhängig von Narkoseart, Alter, Begleiterkrankungen Laser-Resektion der Prostata. Beschwerden beim Wasserlassen während der Abheilung.

Erneute Operation wegen Rezidiv Wiederauftreten oder Narben. Hier zeigen sich die deutlichsten Unterschiede der verschiedenen Verfahren. Laserverfahren Zahlreiche Laser-Arten für viele verschiedene Verfahren werden bereits verwendet.