Prostata-Hyperplasie mit der Bildung des Mittellappens

Gutartige Prostatavergrößerung

Eine Größe der Prostata in 55 Jahren bei Männern

Dies ist eine schonende Methode zur Entfernung eines Tumors mit einem Resektoskop. Die Operation wird durch die Harnröhre des Patienten durchgeführt. Wir werden darüber im Artikel erzählen.

Die medikamentöse Behandlung der benignen Prostatahyperplasie zielt in den meisten Fällen nur darauf ab, die Gesundheit des Patienten auf dem richtigen Niveau zu halten. Die Art des Adenoms ist nicht klar, was bedeutet, dass eine Behandlung ohne Operation nicht wirksam sein kann. Wenn der Tumor das Leben Prostata-Hyperplasie mit der Bildung des Mittellappens die Gesundheit eines Mannes bedroht, ist eine transurethrale Resektion unabdingbar.

Es gibt Kontraindikationen für die Operation. Die Unfähigkeit, das Instrument aufgrund von pathologischen Veränderungen in die Harnröhre einzubringen, führt ebenfalls zur Ablehnung der Methode. In der modernen Medizin werden verschiedene Methoden zur Entfernung von Prostatatumoren eingesetzt. Wir werden über die interessantesten, vom Gesichtspunkt der Effektivität und der Periode der Rehabilitierung des Menschen erzählen. Mit Hilfe dieser Operation ist eine vollständige oder teilweise Entfernung der Prostata möglich.

Wenn der Tumor dicht ist, Prostata-Hyperplasie mit der Bildung des Mittellappens ist die Technik sogar in Gegenwart eines malignen Neoplasma möglich. Vorbereitung besteht darin, einen Mann auf Infektionen im Urogenitalsystem zu untersuchen. Wenn sie gefunden werden, wird ein Kurs von Antibiotika vorgeschrieben gegen die identifizierten Krankheitserreger vorgeschrieben. Der Patient wird auf das Vorhandensein von Steinen in der Blase untersucht. Um dies zu tun, eine Revision der Organhöhle. Wenn sich in der Höhle Konkremente befinden, werden diese mit Lithotripsie entfernt.

Dies ist das Zerkleinern von Steinen mit einer speziellen Sonde durch die Harnröhre oder einen akustischen Impuls.

Der Eingriff wird in Vollnarkose oder nach Spinalanästhesie durchgeführt. Ein Resektoskop wird in die Harnröhre Prostata-Hyperplasie mit der Bildung des Mittellappens Patienten eingeführt - ein elektrischer Hochfrequenzgenerator, an dessen Ende sich eine Schleife befindet. Alle Aktionen werden unter der visuellen Aufsicht eines Facharztes durchgeführt.

Der Arzt schleift das Resektoskop auf die betroffenen Gewebe der Prostatadrüse und schneidet sie mit Hilfe der Stromzufuhr vorsichtig ab. Um keinen Fehler zu machen und gesundes Gewebe nicht abzuschneiden, wird Flüssigkeit durch das Resektoskop zur Prostata gepumpt. Dann wird die gleiche Flüssigkeit zusammen mit den ausgeschnittenen Geweben entfernt.

Somit wird eine klare Sichtbarkeit des Operationsfeldes erreicht. Falls während der Operation Bluttransfusionen durchgeführt werden, werden hämostatische Medikamente verabreicht. Die Manipulationen werden unter der Kontrolle eines Fingers durchgeführt, der in das Rektum eingeführt wird.

Das Resektoskop wird dann entfernt und ein Foley-Katheter wird durch die Harnröhre eingeführt. In den ersten Stunden nach der Operation ist eine Blutung möglich, die konservativ beseitigt wird. Der Katheter wird nach 2 oder 4 Tagen entfernt. Die Zeit wird durch die Farbe des Urins und anderer Indikatoren bestimmt. Bei den meisten Patienten treten nach Entfernung des Katheters mit unabhängigem Urinieren keine Probleme auf.

Wenn Prostatakrebs vermutet wird, wird auch eine Prostatabiopsie durchgeführt. Die Notwendigkeit für vorläufige Analysen beruht auf der Spezifität der Methode, bei der der Tumor verdampft wird und es nicht möglich ist, Material für die Differentialdiagnose zu erhalten.

Gleichzeitig wird eine Elektrokoagulation durchgeführt, während aufgrund der höheren Stromstärke die Effektivität der Blutstillung im Vergleich zu TUR um den Faktor 10 ansteigt. Dies erleichtert den Prozess selbst, reduziert das Risiko der Beschädigung anderer Gewebe.

Der Katheter wird zwei Tage nach der Operation entfernt. Daher ist die Hauptindikation für die Elektrovaporisation die benigne Prostatahyperplasie des ersten und zweiten Grades. Die transurethrale Kryodestruktion bezieht sich auf paletative Mittel. Exposition erreicht keine Behandlung von Prostataadenom, aber völlig unangenehme Symptome werden reduziert oder eliminiert. Wenn die Heilung eines Prostataadenoms nicht möglich ist, erlaubt diese Technik einem Mann, in den letzten Jahren ohne schmerzhafte Schmerzen zu leben.

Dadurch wird für Wochen abgestorbenes Adenomgewebe entfernt. Nach der Operation ist der Mann für Tage im Krankenhaus, danach wird er in eine ambulante Behandlung versetzt. Antibiotika, Spasmolytika sind vorgeschrieben, und Waschen durch die Harnröhre wird durchgeführt.

Die Sterblichkeit nach Kryodestruktion ist gering, verbunden mit bestehenden kardiovaskulären Erkrankungen des Mannes oder Diabetes mellitus. Im Allgemeinen berichten die meisten Patienten über ein verbessertes Wohlbefinden, was wichtig ist, um die Lebensqualität bei benigner Prostatahyperplasie im dritten letzten Stadium zu erhalten.

Um die Wahrscheinlichkeit unangenehmer Folgen zu verringern, empfehlen Prostata-Hyperplasie mit der Bildung des Mittellappens Ärzte, die Liegezeit nach der Operation zu verkürzen. Sie können die Notwendigkeit für die Untersuchung in der postoperativen Periode nicht ignorieren.

Wenn ein Medikament nicht gut vertragen wird, müssen Sie Ihren Arzt darüber informieren, um ein Analogon zu finden. Eine wichtige Rolle spielt Prostata-Hyperplasie mit der Bildung des Mittellappens Lebensstil eines Mannes. Aus der Diät sollte fettes, würziges, geräuchertes Essen ausgeschlossen werden. Trinke keinen Alkohol. Es ist ratsam, mit dem Rauchen aufzuhören.

Innerhalb von zwei Monaten nach der Operation ist es verboten, Gewichte mit einem Gewicht von mehr als 3 kg zu heben und aktive Sportarten auszuüben. Prostataadenom ist eine häufige männliche Krankheit, deren Behandlung eine Operation beinhaltet. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Operation für das Prostataadenom durchzuführen.

Am gebräuchlichsten ist die Laserverdampfung. Die Essenz dieser Methode besteht darin, einen zusätzlichen Teil des Parenchyms der Prostatadrüse mit einem Laser zu verdampfen und zu entfernen, dh das Zytoplasma der Neoplasmazellen wird auf den Siedepunkt erhitzt und verdunstet dadurch.

Diese Methode ist sehr effektiv und hat praktisch keine Kontraindikationen. Endoskopische Ausrüstung wird für seine Durchführung verwendet: ein Lichtleiter wird in die Prostatadrüse eingeführt ein flexibler Schlauch wird durch die Urethra direkt zum Neoplasma geführt.

Zur gleichen Zeit, wenn der Arzt im Laufe der Operation irgendwelche Abweichungen oder Komplikationen bemerkt, wird die Faser sofort angezeigt und die Operation ist abgeschlossen. Die zweite Art von Installation ist viel billiger, aber die erste Art hat eine Reihe von wesentlichen Vorteilen:.

Derzeit verfügen nicht alle medizinischen Einrichtungen über Erfahrung in der Laserverdampfung und die dafür notwendige Ausrüstung. Zum Beispiel ist es bei der Laserverdampfung nicht notwendig, Gewebeschnitte durchzuführen, die Operation selbst wird ziemlich schnell durchgeführt und benötigt im Durchschnitt zweimal weniger Zeit als andere Behandlungsmethoden.

Darüber hinaus sind solche Komplikationen wie innere Blutungen vollständig ausgeschlossen die Operation wird ohne Kontakt durchgeführt. Die Rehabilitation dauert nicht länger als zwei Tage, und die therapeutische Wirkung dauert etwa 20 Prostata-Hyperplasie mit der Bildung des Mittellappens mit anderen Behandlungsmethoden - Jahre.

Die Nebenwirkungen der Laserverdampfung sind praktisch nicht vorhanden. Das Verfahren selbst beseitigt unnötige Entfernung des Parenchyms - was oft beim Betrieb mit einem Skalpell auftritt. Die Liste der Nachteile der Laserverdampfung des Prostataadenoms ist ziemlich klein, und das Haupt von ihnen sind die Kosten der Operation - es ist bedeutend höher als andere Methoden der Behandlung und ist ungefähr Rubel.

Prostata-Hyperplasie mit der Bildung des Mittellappens hinaus praktizieren derzeit nicht alle medizinischen Einrichtungen eine Laserchirurgie. Es gibt eine Reihe von Komplikationen, die in seltenen Fällen zu einer Verdampfung führen können. Dazu gehören:. Die Laserverdampfung des Prostataadenoms ist eine moderne, effektive Behandlungsmethode, die aufgrund ihrer Wirksamkeit und Sicherheit schnell an Popularität gewinnt.

Jede Operation zur Entfernung des Prostataadenoms stellt das normale Urinieren wieder her. Es verhindert Harnverhalt und unvollständige Entleerung der Blase. In diesem Fall werden nur diejenigen Bereiche exzidiert, die das Lumen in der Harnröhre direkt verengen.

Da es sehr schwierig ist, vollständig mit Prostataadenom zu leben, zielt die Operation darauf ab, unkontrolliert erweitertes Pankreasgewebe zu entfernen, den Harnkanal zu verengen und den physiologischen Urinierungsvorgang zu stören, dh nicht die gesamte Prostata sollte entfernt werden, sondern nur Prostata-Hyperplasie mit der Bildung des Mittellappens Teil, der Druck auf die Harnröhre erzeugt.

Besonders beliebt ist die Laserverdampfung des Adenoms der Bauchspeicheldrüse, bei der keine Schnitte am Körper vorgenommen werden. Erst nach Abwägen aller Faktoren entscheidet der Arzt über die Behandlung. Im Falle eines Prostataadenoms ist eine Operation in Fällen erforderlich, in denen die Urodynamik deutlich ausgeprägt ist, wie: das Volumen des Restharns in der Blasenhöhle ist erhöht, es gibt Episoden mit akuter Harnverhaltung, möglicherweise die Zugabe von renalen Komplikationen wie Pyelonephritis, Urolithiasis Infektion, Hydronephrose.

Nierenversagen kann sich entwickeln. Dieser Eingriff aus der Kategorie High-Tech. Bei dieser Operation wird der Patient auf einen Tisch auf dem Rücken gelegt, seine Beine sind an den Knien gebeugt und spreizen sich auseinander.

Während dieser Operation gibt es keine Gewebeschnitte und die im Krankenhaus verbrachte Zeit ist reduziert. Die Entfernung des Prostataadenoms durch eine transveziale Adenomektomie erfolgt durch einen Einschnitt in das Peritoneum und die Blase zwischen dem Schambein und dem Nabel.

Dies ist eine offene Kavitätenmethode, bei der alle Gewebe und Organe, die den Zugang zum Adenom blockieren, seziert werden. Gegenwärtig ist eine Alternative zu der offenen chirurgischen Methode zur Behandlung von Pankreasadenomen erschienen. Die Rehabilitationszeit ist kurz, der Prozentsatz der Rückfälle ist viel geringer als bei anderen Behandlungsmethoden. Die männliche Potenz leidet praktisch nicht, und die retrograde Ejakulation geschieht nicht.

Von allen Technologien ist dies das minimal-invasive und wenig traumatische, was vielleicht nur einen Nachteil hat, die Abwesenheit von entferntem Material und die Prostata-Hyperplasie mit der Bildung des Mittellappens seiner Erforschung der Histologie.

Der Prostata-Hyperplasie mit der Bildung des Mittellappens in der Urologie wird seit mehr als fünfzig Jahren verwendet, seine ersten Anwendungen waren nicht ganz erfolgreich, wurden begleitet von einer starken Schwellung der Gewebe und der Notwendigkeit, einen Katheter für eine lange Zeit zu verwenden. Die Entwicklungen von heute erlauben die Entfernung von Adenomen in einer grundlegend neuen Methode - Verdampfung, mit anderen Worten, Verdunstung von Geweben.

Die chirurgische Behandlung des Prostataadenoms mit dem Laserverdampfungsverfahren ist eine endoskopische Methode, da während des Entfernungsprozesses keine Inzisionen durchgeführt werden, sondern der gesamte Eingriff durch das Lumen der Harnröhre erfolgt. Die Laserstrahlung wird an einem Punkt des hyperplastischen Gewebes fokussiert und durch einen Prostata-Hyperplasie mit der Bildung des Mittellappens Laserstrahl Prostata-Hyperplasie mit der Bildung des Mittellappens.

Da die Eindringtiefe des Strahls nur 1 mm beträgt, werden die Gewebe durch Verdunstung in Schichten entfernt. Der Chirurg kontrolliert den Entfernungsprozess visuell. Die Operation dauert etwa eine Stunde. Der Patient kann ambulant operiert werden. Wenn sie jedoch stationär arbeiten, dann an einem Tag.