Prostata-spezifische Tests

Erhöhter PSA-Wert: Was steckt dahinter?

Wachteleier in der Behandlung von Prostatitis

Die vorliegende Erfindung betrifft im Allgemeinen neue Nukleinsäuresequenzen, Polypeptide, die durch die neuen Nukleinsäuresequenzen kodiert werden und Antikörper, die für solche Polypeptide spezifisch sind, die als Sonden oder Primer für die Diagnose, Prognose und das Management von Prostatakrebs und damit zusammenhängende Verfahren brauchbar sind.

Genauer gesagt betrifft die vorliegende Erfindung Sonden, Primer und Verfahren, die bei der Diagnose, der Prostata-spezifische Tests und der Überwachung des Fortschreitens von Prostatakrebs durch Messungen von Genprodukten brauchbar sind.

Die vorliegende Erfindung betrifft auch ein neues Prostata-spezifisches Gen und Verfahren zur Behandlung von Prostatakrebs, basierend auf den beschriebenen Nukleinsäure- und Polypeptidsequenzen. Der genetische Nachweis von menschlichen Erkrankungszuständen ist ein sich schnell entwickelndes Feld Taparowsky et al. Jedoch existieren einige Probleme mit diesem Ansatz. Ein Zahl von bekannten genetischen Läsionen prädisponieren lediglich die Entwicklung von spezifischen Erkrankungszuständen.

Individuen, die die genetische Läsion tragen, können diesen Erkrankungszustand gar nicht entwickeln, während andere Individuen diesen Erkrankungszustand entwickeln können, ohne eine bestimmte genetische Läsion zu besitzen.

Der genetische Nachweis von Krebs hat eine lange Geschichte. Eine der frühesten genetischen Läsionen, von der gezeigt wurde, dass sie Krebs prädisponiert, waren transformierende Punktmutationen in den ras-Onkogenen Taparowsky et al. Transformierende ras- Punktmutationen können im Stuhl von Individuen mit benignen und malignen kolorektalen Tumoren nachgewiesen werden Prostata-spezifische Tests et al.

Keine dieser genetischen Läsionen ist in der Lage, eine Vielzahl von Individuen mit Krebs vorherzusagen, und die meisten erfordern eine direkte Probe eines vermuteten Tumors, was das Screening schwierig macht.

Weiterhin ist keiner der oben beschriebenen Marker in der Lage, zwischen metastatischen und nicht-metastatischen Formen von Krebs zu unterscheiden. Bei dem effektiven Management von Krebspatienten ist die Identifizierung von denjenigen Individuen, deren Tumore bereits metastasiert haben oder wahrscheinlich metastasieren werden, entscheidend. Ein besonderes Problem im Krebsnachweis und der Diagnose tritt bei Prostatakrebs auf.

Prostatakrebs wurde in ungefähr Obwohl relativ wenige Prostatatumore zu klinischer Signifikanz während der Lebenszeit des Patienten fortschreiten, haben diejenigen, die in ihrer Art progressiv sind, zum Zeitpunkt des Nachweises wahrscheinlicherweise metastasiert. Die Überlebensraten für Individuen mit Prostata-spezifische Tests Prostatakrebs sind relativ gering. Zwischen diesen Extremen liegen Patienten mit Prostatatumoren, die metastasieren werden, jedoch dies noch nicht getan haben, für die eine chirurgische Prostataentfernung die Heilung ist.

Die Bestimmung, in welche Gruppe ein Patient fällt, ist bei der Bestimmung von optimaler Behandlung und Patientenüberleben kritisch. PSA wird weit als ein Serum-Biomarker verwendet, um die therapeutische Antwort in Prostatakrebspatienten nachzuweisen und zu überwachen Badalament et al.

Obwohl PSA für Prostatagewebe spezifisch ist, wird es durch normales und benignes, sowie malignes Prostataepithel Prostata-spezifische Tests, was zu einer hohen falsch-positiven Rate für Prostatakrebsnachweis führt Partin and Oesterling, Freies PSA ist nicht an andere Proteine gebunden. Im Ergebnis wird es zur Zeit viel weniger Prostata-spezifische Tests, obwohl PAP immer noch einige Prostata-spezifische Tests für die Überwachung von metastatischen Patienten aufweisen kann, bei denen eine primäre Behandlung versagt hat.

Murphy et al. Die Prostata-spezifische Transglutaminase ist ein Calciumabhängiges Enzym, das in Prostatazellen exprimiert wird, das post-translationales Kreuzvernetzen von Proteinen katalysiert Prostata-spezifische Tests et al.

Theoretisch können Serum-Konzentrationen von HK2 oder pTGase beim Prostatakrebsnachweis Prostata-spezifische Tests der Diagnose brauchbar sein, jedoch wird die Brauchbarkeit dieser Marker immer noch untersucht.

Interleukin 8 IL-8 wurde auch als ein Marker für Prostatakrebs berichtet. Veltri et al. Die breite Anwendbarkeit dieses Markers für Prostatakrebsnachweis und die Diagnose wird immer noch untersucht. Keine dieser wurde als eine ausreichende Sensitivität und Spezifität aufweisend berichtet, um als allgemeine Screeningwerkzeuge für asymptomatischen Prostatakrebs brauchbar zu sein.

An et al. Die histologische Untersuchung des Biopsie- Gewebes wird durchgeführt, um Prostata-spezifische Tests Diagnose von Prostatakrebs zu machen.

Basierend auf den Es verbleiben Nachteile im Stand der Technik im Hinblick auf die Identifizierung der Gene, die mit dem Fortschreiten von Prostatakrebs zusammenhängen und die Entwicklung von diagnostischen Verfahren, um das Fortschreiten der Erkrankung zu überwachen.

Ebenso wäre die Identifizierung von Prostata-spezifische Tests, die in Prostatakrebs differenziell exprimiert sind, für die Entwicklung eines schnellen, billigen Verfahrens, um Krebs zu diagnostizieren, von beträchtlicher Wichtigkeit. Es beschreibt, dass UC41 ein differentiell reguliertes Gen ist und erwähnt, dass es ein potentieller Tumormarker ist. Ein Kit zur Verwendung bei dem Nachweis von Prostatakrebszellen in einer biologischen Probe, umfassend:. Ein Kit zur Verwendung beim Nachweis Prostata-spezifische Tests Prostatakrebszellen in einer biologischen Probe, umfassend:.

In einem weiteren Aspekt wird ein Verfahren zum Nachweis von Prostatakrebszellen Prostata-spezifische Tests einer biologischen Probe Prostata-spezifische Tests Verfügung gestellt, umfassend die folgenden Schritte:.

In einem anderen Aspekt wird ein Kit zur Verwendung beim Nachweis von Prostatakrebszellen in Prostata-spezifische Tests biologischen Probe zur Verfügung gestellt, umfassend:. Die vorliegende Erfindung richtet sich gegen Nachteile im Stand der Technik durch Identifizieren eines neuen, Prostata-spezifischen Gens, das Prostata-spezifische Tests menschlichem Prostatakrebs, verglichen zu normaler menschlicher Prostata oder benigner Prostata-Hyperplasie BPHunterschiedlich exprimiert ist.

Die Nukleinsäuresequenz dieses neuen Prostata-spezifischen Gens kann verwendet werden, um spezifische Oligonukleotidsonden und -primer aufzubauen. Wenn in Kombination mit Prostata-spezifische Tests und Amplifikationsverfahren verwendet, erlauben diese Sonden und Primer die schnelle Analyse von Prostatabiopsie-Kernproben, Serumproben, usw.

Dies wird Ärzten bei der Diagnose von Prostatakrebs und bei der Bestimmung von optimalen Behandlungsverläufen für Individuen mit Prostatatumoren von variierender Malignität helfen. Die in der vorliegenden Erfindung identifizierte cDNA-Sequenz wird zuerst dazu verwendet, Hybridisierungssonden herzustellen, um genomische menschliche DNA-Bibliotheken durch Standardtechniken zu screenen.

Siehe Chinault and Carbon, Nicht-repetitive Sequenzen an oder nahe den Enden der partiellen genomischen Klone werden dann als Hybridisierungssonden in weiterem genomischem Bibliotheksscreening verwendet, was letztendlich die Isolierung der gesamten genomischen Sequenz für das hier berichtete neue Prostata-spezifische Gen ermöglicht.

Diejenigen, die im Stand der Technik erfahren sind, werden realisieren, dass Vollängen-Gene unter der Verwendung der hier beschriebenen cDNA-Sequenz unter der Verwendung von augenblicklich erhältlicher Technologie erhalten werden können Sambrook et Prostata-spezifische Tests. Die Bibliothek wird auf zum Beispiel Agaroseplatten plattiert, die Nährstoffe, Antibiotika und andere Standard-Inhaltsstoffe enthalten.

Die Hybridisierung wird durch radioaktive oder Enzym-gekoppelte Marker nachgewiesen, die mit den hybridisierten Sonden assoziiert sind. Positive Kolonien werden angezogen und durch zum Beispiel Prostata-spezifische Tests oder ähnliche Verfahren, die im Stand der Technik gut bekannt sind, sequenziert.

Der Vergleich von klonierten Sequenzen mit bekannten menschlichen oder Tier-cDNA- oder genomischen Sequenzen wird unter der Verwendung von Prostata-spezifische Tests und Datenbanken, die dem Fachmann gut bekannt sind, durchgeführt. In einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung werden die isolierten Nukleinsäuren der vorliegenden Erfindung in Expressionsvektoren eingefügt und als die kodierten Proteine oder Peptide exprimiert.

Solche Proteine oder Peptide können in bestimmten Ausführungsformen als Antigene zur Induktion von monoklonaler oder polyklonaler Antikörper-Produktion verwendet werden.

Ein Aspekt der vorliegenden Erfindung sind Prostata-spezifische Tests Oligonukleotid-Hybridisierungssonden und Primer, die selektiv an Proben von Prostatakrebs hybridisieren. Die Prostata-spezifische Tests von Sonden und Primern, die für solche Prostata-spezifischen Nukleinsäuresequenzen spezifisch sind, die in Prostatakrebs unterschiedlich exprimiert werden, stellt die Basis für diagnostische Kits zur Verfügung, die zum Unterscheiden zwischen BPH, Prostataorgan-beschränktem Krebs und metastatischen Prostatatumoren brauchbar sind.

Antisense-Nukleinsäuremoleküle können auch als RNAs zur Verfügung gestellt werden, da einige stabile Formen von RNA mit einer langen Halbwertszeit jetzt im Stand der Technik bekannt sind, die direkt ohne die Verwendung eines Vektors verabreicht werden können. Diese Nukleinsäuren sind hier als Spezies beschrieben, von denen gezeigt wird, dass sie in Prostatakrebs unterschiedlich exprimiert werden, verglichen zu BPH und normalem Prostatagewebe.

Panel A. Panel B. UCExpression in paarweise übereinstimmenden normalen Geweben und Krebsgeweben. UC41 wurde hauptsächlich in den Basalzellen von normaler Prostata exprimiert ganz Prostata-spezifische Tests. Seine Expression war in Prostatakrebs hochreguliert Mitte und ganz rechts.

UC41 war hauptsächlich in den Basalzellen von normaler Prostata exprimiert ganz links. Seine Expression war in Prostatakrebs, metastatisch zu Lymphknoten, hochreguliert Mitte und ganz rechts.

Seine Expression war in Prostatakrebs, metastatisch zu Knochen, hochreguliert Mitte und ganz rechts. Die UCBande von ungefähr Prostata-spezifische Tests kb wird nur in normalem Prostatagewebe exprimiert. Die vorhergesagte Leader-Sequenz ist durch den unterstrichenen Kasten gezeigt. Die vorhergesagte Transmembranregion ist fett unterstrichen. Die Vorhersage der Transmembranregion basiert auf statistischer Analyse von Tmbase, einer Datenbank von natürlich auftretenden Transmembranproteinen.

Vorangegangene Arbeit durch die vorliegenden Erfinder und andere führten zu der Identifizierung eines Expressed-Sequence-Tag ESTbezeichnet als UC41, dessen Expression in Prostatakrebszellen, verglichen zu normalen oder benignen Prostatageweben, erhöht war. Der Fachmann wird erkennen, dass solch ein differentiell exprimiertes Prostata-spezifisches Gen Brauchbarkeit beim frühen Nachweis, bei der Prostata-spezifische Tests, Prognose und der Behandlung von Prostatakrebs aufweist, innerhalb des Bereichs der vorliegenden Erfindung.

Der Fachmann im Stand der Technik wird erkennen, dass die hier beschriebenen Nukleinsäuresequenzen eine Anwendbarkeit in einer Vielzahl von Anwendungen in Prostatakrebsnachweis, der Diagnose, Prognose und Behandlung finden werden. In einer Ausführungsform werden die hier beschriebenen Nukleinsäuresequenzen eine Brauchbarkeit als Hybridisierungssonden oder Amplifikationsprimer finden.

In bestimmten Ausführungsformen bestehen diese Sonden und Primer aus Oligonukleotidfragmenten. Die Sequenzen werden typischerweise 10—20 Nukleotide sein, können jedoch länger sein. Längere Sequenzen, z. Nukleinsäuremoleküle, die kontinuierliche Prostata-spezifische Tests von ungefähr Prostata-spezifische Tests, 13, 15, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 30, 40, 50, 60, 75,,,, Prostata-spezifische Tests,, oder Nukleotide, bis zu der vollen Länge der offenbarten Sequenzen, von einer Sequenz ausgewählt aus SEQ ID NR: 3 und SEQ ID NR: 4 sind vorgesehen.

Moleküle, die zu den oben genannten Sequenzen komplementär sind und an diese Sequenzen unter hochstringenten Bedingungen binden, sind ebenfalls vorgesehen. Diese Sonden werden bei einer Auswahl von Hybridisierungs-Ausführungsformen, wie z.

Southern und Northern Blotting, brauchbar sein. In einigen Prostata-spezifische Tests ist es vorgesehen, dass Sonden verwendet werden können, die an multiple Zielsequenzen hybridisieren können, ohne Prostata-spezifische Tests Fähigkeit zu beeinträchtigen, effektiv Krebs zu diagnostizieren.

Verschiedene Sonden und Primer können um die offenbarten Nukleotidsequenzen Prostata-spezifische Tests aufgebaut werden.

Primer können von jeder Länge sein, sind jedoch typischerweise 10—20 Basen lang. Durch die Zuordnung von numerischen Werten zu einer Sequenz ist zum Beispiel der erste Rest 1, der zweite Rest ist 2 usw.

Daher entsprechen für einen mer die Sonden Prostata-spezifische Tests Basen 1 bis 10, 2 bis 11, 3 bis 12 und so weiter. Für ein mer entsprechen die Sonden den Basen 1 bis 15, 2 bis 16, 3 bis 17 und so weiter. Für ein mer entsprechen die Sonden den Basen 1 bis 20, 2 bis Prostata-spezifische Tests, 3 bis 22 und so weiter. Die Verwendung einer Hybridisierungssonde von zwischen 14 und Nukleotiden Länge ermöglicht die Bildung eines Duplexmoleküls, das sowohl Prostata-spezifische Tests und selektiv ist.

Man wird im allgemeinen Prostata-spezifische Tests, Nukleinsäuremoleküle aufzubauen, die Abschnitte von 20 bis 30 Nukleotiden oder sogar länger sind, wo gewünscht. Solche Fragmente können leicht durch zum Beispiel direkte Prostata-spezifische Tests des Fragments durch chemische Mittel oder durch Einführung von ausgewählten Sequenzen in rekombinante Vektoren Prostata-spezifische Tests die rekombinante Produktion hergestellt werden. Für Anwendungen, die eine hohe Selektivität erfordern, wird man typischerweise wünschen, relativ stringente Bedingungen anzuwenden, um die Hybride zu bilden, z.

Solche hoch-stringenten Bedingungen tolerieren wenig, wenn überhaupt, Fehlpaarung zwischen der Sonde und dem Templat oder Zielstrang und wären für die Isolierung von typischen Genen oder dem Nachweis von spezifischen mRNA-Transkripten besonders geeignet.

Prostata-spezifische Tests ist im allgemeinen verstanden, dass Bedingungen durch die Hinzufügung Prostata-spezifische Tests ansteigenden Mengen von Formamid stringenter gemacht werden können. Für bestimmte Anwendungen, zum Beispiel die Substitution von Aminosäuren durch stellenspezifische Mutagenese, ist es ersichtlich, dass Bedingungen mit niedriger Stringenz erforderlich sind. Unter diesen Bedingungen kann die Hybridisierung auch auftreten, obwohl die Sequenzen von Sonde und Zielstrang Prostata-spezifische Tests perfekt Prostata-spezifische Tests sind, sondern an einer oder mehreren Positionen fehlgepaart sind.

Prostata-spezifische Tests Bedingungen könnten weniger stringent durch Erhöhen der Salzkonzentration und Verringerung der Temperatur gemacht werden. Daher können Hybridisierungsbedingungen leicht manipuliert werden und werden daher im allgemeinen ein Verfahren der Wahl in Abhängigkeit von den gewünschten Ergebnissen sein. Die folgende Prostata-spezifische Tests kann verwendet werden, in einem stellenspezifischen Mutageneseschema, um Nukleinsäuren herzustellen, die für dieselbe oder eine leicht verschiedene Aminosäuresequenz einer angegebenen Nukleinsäure kodieren:.