Prostatakrebs bei adipösen

Die Strahlentherapie bei Prostatakrebs

Wie der Name der Prostatitis

Aggressivität der Prostatakrebs bei fettleibigen Patienten werden durch Bewegung und gesunde Gewohnheiten reduziert. Adipositas ist ein Risikofaktor für eine schlechte allgemeine Gesundheit und es wurde gezeigt, dass es auch bei vielen Erkrankungen zu Komplikationen führt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Bekämpfung von Fettleibigkeit zur Verbesserung des Prostatakrebses beitragen kann.

Dieser Prozess hat sich bei übergewichtigen Menschen als vorherrschender erwiesen, was darauf hindeutet, dass Krebs bei Übergewichtigen aggressiver werden kann. Die ähnlichen Ergebnisse wurden auch bei übergewichtigen Männern in einer Studie an menschlichen Tumorproben gefunden.

Die Prostatakrebs bei adipösen geben Hoffnung, Prostatakrebs bei adipösen Forscher damit beginnen können, gezieltere Behandlungsoptionen gegen aggressiven Prostatakrebs zu erforschen.

Die Forscher fanden heraus, dass kräftige Bewegung und gesunde Lebensgewohnheiten das Risiko Prostatakrebs bei adipösen Entwicklung tödlicher Prostatakrebs um fast 68 Prozent reduzieren. Die Mehrheit der Prostatakrebs sind nicht lebensbedrohlich, aber es gibt eine Form von Prostatakrebs, die aggressiv ist und kann beeinflussen die Knochen, zusammen mit anderen Organen.

Ein Forscherteam der Universität von Kalifornien in San Francisco und Harvard untersuchte gesunde Lebensgewohnheiten und Sport, um festzustellen, ob sie lebensrettende Vorteile gegen tödlichen Prostatakrebs hatten. Die Teilnehmer waren frei von Krebsdiagnose, und jeder Teilnehmer reagierte auf eine Studie über gesunden Lebensstil Gewohnheiten.

Die Forscher vergaben einen Punkt für jede positive Angewohnheit, wie zum Beispiel Bewegung, nicht fettleibig sein und konsumieren Fettsäuren. In der Studie traten Fälle von tödlichem Prostatakrebs in einer Gruppe von Männern und Fälle in einem anderen auf. Teilnehmer mit fünf bis sechs Punkten Prostatakrebs bei adipösen der ersten Gruppe von Gesundheitsexperten hatten eine Reduktion von tödlichem Prostatakrebs um 68 Prozent, und die zweite Gruppe von Ärzten sah eine Reduktion von 38 Prozent.

Leitautor Stacey Kenfield sagte: "Wir schätzen das 47 Prozent der tödlichen Fälle von Prostatakrebs würden in den Vereinigten Staaten verhindert werden, wenn Männer über 60 fünf oder mehr dieser gesunden Gewohnheiten hätten. Wir berechneten das für die Bevölkerung Prostatakrebs bei adipösen Risiko für amerikanische Männer über 60 und schätzten, dass 34 Prozent des tödlichen Prostatakarzinoms reduziert würden, wenn alle Männer mindestens drei Stunden pro Woche bis zum Schwitzen trainieren würden.

Zusammen mit dem Schutz der Männer vom tödlichen Prostatakrebs schützen die gesunden Lebensstilgewohnheiten auch die Männer gegen Herzkrankheit und Diabetes. Lebensgewohnheiten sind bekannte Risikofaktoren, die zu einer der beiden Krankheiten beitragen. Dies ist eine weitere Studie, die die Wichtigkeit Prostatakrebs bei adipösen gutem Essen, nicht Rauchen, Bewegung und Beibehaltung eines gesunden Gewichts als Mittel zur Verlängerung der Lebenserwartung und Verbesserung der Gesundheitsergebnisse bekräftigt.

Haupt Gesundheit. Menopause und seine Auswirkungen auf den Cholesterinspiegel. Lassen Sie Ihren Kommentar.