Prostatakrebs Ehemann

Prostatakrebs: Hoffnung durch schonende Therapie

Wie bei Patienten mit Prostata leben

Aktualisiert am Juli Wenn wir gesund sind, merken wir es nicht, dass wir eine Prostata haben. Gerade wir, die mutigen Männer, gehen nicht gerne zur Vorsorgeuntersuchung, aus Angst eine negative Diagnose zu bekommen.

Viele von uns verschweigen und verstecken die Krankheit vor Freunden, Bekannten und sogar Angehörigen aus Scham und Peinlichkeit. Die Diagnose Prostatakrebs trifft uns überraschend.

Die Angst vor dem Tod und um die Zukunft dominiert unsere Prostatakrebs Ehemann. Damit ist jeder Überfordert. Kaum Prostatakrebs Ehemann kann ruhig schlafen. In dieser Situation leidet unsere Familie, Bekannte und die soziale Umgebung.

Besonders die Ehefrau und die Kinder fühlen sich vernachlässigt und hilflos. Betroffene Prostatakrebs Ehemann dann häufig das Gefühl für ihren Körper. Vor kurzem hat mich ein Betroffener angeschrieben. Dieser hat die psychischen Probleme Prostatakrebs Ehemann der Krebsdiagnose sehr treffend dargestellt:. Mein Essverhalten hat sich jedoch nicht geändert.

Ich bemerke, dass ich aufbrausend bin, teilweise ungerecht und ängstlich. Ich muss mich zwingen, lieb zu sein. Hass breitet sich aus, das ich unweigerlich spüren lasse. Dies sind aber keine Schmerzen im eigentlichen Sinne, sondern nur ein flaues, beklemmendes Gefühl. Vielleicht auch ausgelaugt. Ein wichtiger Schritt, um Ängste abzubauen ist Sich auführlich zu informieren. Je mehr wir über die Krankheit und ihre Behandlung wissen, desto besser.

Das Wissen beseitigt das Gefühl, dem Krebs machtlos ausgeliefert zu sein und gibt dem Patienten die Möglichkeit, selbst über den Verlauf mitzubestimmen. Prostatakrebs ist eine chronische Erkrankung. Ängste vor Rückfällen oder dem Fortschreiten der Prostatakrebs Ehemann können Prostatakrebs Ehemann sehr belastend sein und das Leben im weiteren Verlauf bestimmen. Die Behandlungsfolgen, wie die Einschränkungen der Sexualität Prostatakrebs Ehemann eine Inkontinenz, können sich negativ auf das Selbstwertgefühl und die Stimmung von Prostatakrebspatienten auswirken.

Möglich neue Ziele in Angriff nehmen. Am besten Ziele, die man in kürze Zeit selbe erreichen kann. Dieses Ziel Prostatakrebs Ehemann nicht schwer zu erreichen, aber beim Erolg bringt Prostatakrebs Ehemann psychische Zufriedenheit und stärkt das Gefühl für die eigene Kraft. Heilung bedeutet nicht völlig gesund werden, sondern inneren Frieden finden und das Leben trotz Behinderungen voll ausschöpfen.

Prostatakrebs Ehemann und das soziale Umfeld sollten dabei nicht ausgeschlossen werden, denn auch sie sind von der Erkrankung mitbetroffen. Und die Prostatakrebs Ehemann fällt diesen nahestehenden Personen umso leichter, je mehr Anteil sie an den Gefühlen des Patienten haben.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Benachrichtige mich über neue Beiträge via E-Mail. Prostatakrebs Ehemann Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Prostatakrebs Ehemann verarbeitet werden. Psyche und Krebs Aktualisiert am Juli Prostata, Krebs und die Psyche Wenn wir gesund sind, Prostatakrebs Ehemann wir es nicht, dass wir eine Prostata haben.

Mit Ängsten umgehen lernen. Wenn gefällt bitte bewerten:. Bleier April um Wir setzen Cookies und andere Tracking-Technologien ein, um die Benutzung unserer Webseite zu erleichtern, Nutzungsanalysen zu erstellen und Werbung zu personalisieren. OK Datenschutzerklärung.