Prostatakrebs ist eine Erkrankung,

Visite: Prostatakrebs - Prof. Dr. Axel Heidenreich im Gespräch

Effekte nach einer Prostata-Operation Tour

Wenn ein bösartiger Tumor die Prostata eines Mannes befällt, wird dies als Prostatakrebs bezeichnet. Ihr Aufenthaltsort im Körper des Mannes befindet sich zwischen der Blase und der Beckenbodenmuskulatur, vor dem Enddarm. Wenn sich jedoch die Prostatazellen unkontrolliert zu teilen beginnen, ist dies der Anfang von Prostatakrebs. Dies ist dann möglich, wenn sich in den Zellen das Erbgut verändert.

Jedoch lösen nicht gleich wenige dieser so geschädigten Zellen einen Krebs aus. Dies hat nichts mit Prostatakrebs zu tun, sondern gehört bei den Männern mit zu den Alterserscheinungen. Der Prostatakrebs hingegen verursacht in der Regel am Anfang noch gar keine Beschwerden, sondern erst im fortgeschrittenen Stadium.

Jetzt sorgt auch der Krebs für Prostatakrebs ist eine Erkrankung, beim Wasserlassen, wie etwa in Form eines verstärkten Harndrangs oder einem abgeschwächten Harnstrahl. Teilweise deutet auch Blut in der Samenflüssigkeit oder im Prostatakrebs ist eine Erkrankung, auf einen Prostatakrebs hin. Warum sich jedoch bei einigen Männern die Zellen der Prostata unkontrolliert vermehren und so Prostatakrebs entsteht, ist bis heute nicht bekannt. Trotzdem ist es Wissenschaftlern und Ärzten gelungen bestimmte Faktoren zu bestimmen, die für ein erhöhtes Krebsrisiko sorgen.

Zu diesen Risikofaktoren gehören:. Der Verlauf von Prostatakrebs ist bei den Männern oftmals ganz unterschiedlich. So konnten einige Studien während der letzten Jahrzehnte nachweisen, dass sich in vielen Prostatakrebs ist eine Erkrankung, kleine Krebsknoten in der Prostata befinden. Jedoch handelt es sich dabei um vollkommen unauffällige Tumore, die bei den Männern keinerlei Beschwerden verursacht haben. Diese kleinen Tumore haben in der Regel keine gesundheitliche Bedeutung.

Doch Prostatakrebs ist eine Erkrankung, genau sich der Krebs verhält, wenn dieser festgestellt wurde, kann schlecht vorhergesagt werden. Jedoch kann anhand von Gewebeproben untersucht werden, ob es sich hierbei um einen aggressiven Tumor Hoch-Risiko-Tumor oder einen langsam wachsenden Tumor Niedrig-Risiko-Tumor handelt.

Eine Untersuchung, die im Anschluss über die weitere Behandlung des Mannes entscheidet. In Deutschland ist während der letzten Jahre die Anzahl der Prostatakrebs-Diagnosen Prostatakrebs ist eine Erkrankung, gestiegen. Grund dafür ist nicht zuletzt die steigende Lebenserwartung, da das Erkrankungsrisiko für Prostatakrebs sich mit zunehmendem Alter kontinuierlich erhöht. Gleichzeitig gibt es heute ein viel besseres Früherkennungssystem, sodass selbst kleinere Krebsknoten inzwischen vermehrt gefunden werden, bevor diese ernsthafte Beschwerden verursachen können.

Auf diese Weise bedeutet die Diagnose Prostatakrebs für die meisten Männer heute nicht gleich ein Todesurteil. Um bei einem Verdacht die Diagnose Prostatakrebs bestätigten zu können, werden heute ganz unterschiedliche Untersuchungen angeboten, die vom Mediziner nacheinander veranlasst werden. Zu diesen Untersuchungsmethoden gehören:.

Die Behandlungsschritte bei Prostatakrebs hängen von ganz unterschiedlichen Faktoren ab. Jedoch haben diese Strahlentherapien oder Entfernungen häufig Nebenwirkungen für den Patienten, wie ungewollter Urinabgang oder Impotenz.

Dazu stehen für die Betroffenen zwei verschiedene Behandlungsalternativen zur Verfügung, die Prostatakrebs ist eine Erkrankung, Überwachung oder Prostatakrebs ist eine Erkrankung, aufmerksame Beobachten. Der Unterschied zwischen diesen beiden Behandlungsvarianten ist die Reaktion auf ein späteres Wachstum des Tumors.

Während nämlich bei der aktiven Überwachung im Wachstumsfall kurativ, d. Bei Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden. News Ticker. Oktober 17, Startseite Krankheiten Prostatakrebs.

Vorheriger Artikel. Nächster Artikel. September 6, Gesundheitswolf. Januar 24, Gesundheitswolf. Mai 5, Gesundheitswolf.