Prostatakrebs Metastasen in Lymphknoten

Das würde Robert Franz tun, wenn er Krebs hätte. Video 1

Gibt es einen Rückgang von Prostata

Prostatakrebs ist der mit Abstand häufigste Krebs des Mannes. Er geht fast immer von den Drüsen der Prostata aus und wird dann als Adenokarzinom bezeichnet. Andere, seltene Formen von Prostatakrebs sind neuroendokrine Tumore, Urothelkarzinome, Plattenepithelkarzinom, Lymphome u. In diesem Kapitel wird die Behandlung von Patienten mit einem Adenokarzinom der Prostata dargestellt. Pro Jahr erkranken in Deutschland etwa Die Patienten sind im Durchschnitt 69 Jahre alt.

Seit ist die Zahl der Patienten immer weiter angestiegen. Leider ist nur ziemlich wenig über die Entstehung von Prostatakrebs bekannt. Risikofaktoren sind in Tabelle 1 zusammengefasst. Es gibt keine ausreichend gesicherten Erkenntnisse, wie Prostatakrebs Metastasen in Lymphknoten Mann das Risiko für Prostatakrebs durch Änderungen des Lebensstils oder durch Ernährung Prostatakrebs Metastasen in Lymphknoten könnte.

Die übertriebene Einnahme hochdosierter Vitaminpräparate kann das Risiko für aggressive Formen von Prostatakrebs erhöhen. Hierzu gehören Finasterid und Dutasterid. Allerdings traten bei den Patienten, die trotz der Vorbeugung erkrankten, aggressivere Formen von Prostatakrebs auf.

Die Sterblichkeit wurde durch die Vorbeugung nicht vermindert. Aufgrund ihrer Risiken und Nebenwirkungen sind diese Medikamente in Deutschland Prostatakrebs Metastasen in Lymphknoten die Vorbeugung von Prostatakrebs nicht zugelassen.

Prostatakrebs entwickelt sich bei den meisten Männern sehr langsam. Das eröffnet Chancen für die Früherkennung. Wächst Prostatakrebs Metastasen in Lymphknoten Krebs innerhalb der Prostata oder nach vorn, ist die Erkennung durch das Abtasten schwierig oder nicht möglich.

Es wird in der Prostata hergestellt und ist im Blut nachweisbar. Trotzdem ist die Untersuchung noch umstritten, die Kosten werden von den Krankenkassen nicht übernommen. Die Ergebnisse sind nicht immer vergleichbar. Dies gilt auch für bildgebende Verfahren.

Im frühen Stadium verursacht Prostatakrebs keine Beschwerden. Am häufigsten sind Probleme beim Wasserlassen: schwacher Harnstrahl, Nachtröpfeln, häufiges Wasserlassen, nächtlicher Harndrang, Inkontinenz.

Wenn sich Metastasen bilden, treten sie vor allem in den Prostatakrebs Metastasen in Lymphknoten und in den Knochen auf. Beschwerden bei Knochenmetastasen sind vor allem Schmerzen. Die Krankengeschichte und eine komplette körperliche Untersuchung sind Grundlage der weiteren Untersuchungen. Die Untersuchungen sind in Tabelle 2 aufgeführt. Weitere Untersuchungen sind nur dann sinnvoll, wenn eine Behandlung des Prostatakrebs möglich ist und vom Patienten gewünscht wird.

Ein erhöhter Wert muss mindestens einmal kontrolliert werden, bevor eine Probeentnahme geplant wird. Die Probeentnahme wird als Stanzbiopsie mit Ultraschall-Kontrolle durchgeführt.

Prostatakrebs Metastasen in Lymphknoten werden Antibiotika gegeben. In der Regel sollen 10 bis 12 Proben entnommen werden. Die Beurteilung soll durch erfahrene Pathologen erfolgen. Hierbei sollen die Qualitätsstandards für die Aufarbeitung und den Bericht eingehalten werden. Das Stadium bei Diagnosestellung zeigt an, wie weit ein bösartiger Tumor fortgeschritten ist. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Einteilung. Grading ist ein englischsprachiger Begriff, abgekürzt mit dem Buchstaben G.

Er Prostatakrebs Metastasen in Lymphknoten den Differenzierungsgrad und wird vom Pathologen angegeben. Der Differenzierungsgrad beschreibt, wie weit das bösartige Gewebe von normalem Gewebe abweicht. Er wird in den Stufen G1, G2 und G3 angegeben. Der Gleason Score wurde von einem amerikanischen Pathologen in den 60er Jahren vorgeschlagen und danach weiter entwickelt. Er unterteilt Prostatakrebs in die fünf Differenzierungsgrade 1 - 5.

Ein Krebs, der normalem Prostatagewebe sehr ähnlich ist, wird als hoch differenziert bezeichnet und mit einer 1 bewertet. Dieser Krebs verhält sich in der Regel nicht aggressiv.

Ein Prostatakrebs Metastasen in Lymphknoten, der normalem Prostatagewebe nicht mehr ähnlich ist, wird als wenig differenziert bezeichnet und mit einer 5 bewertet. In allen Proben aus einer Prostata schaut der Pathologe, welcher Differenzierungsgrad am häufigsten und welcher Differenzierungsgrad am zweithäufigsten vorkommt.

Diese Zahlen ergeben den Gleason-Score. Günstig wäre z. Aufgrund dieser Einteilung wird auch entschieden, ob und welche weiteren Untersuchungen bei Patienten mit Prostatakrebs erforderlich sind. Es wird entweder der mittleren oder der hohen Risikogruppe zugeordnet. In allen Stadien gibt es mehrere Behandlungsmöglichkeiten. Es ist die Aufgabe interdisziplinärer Tumorkonferenzen, die verschiedenen Möglichkeiten gegeneinander abzuwägen und dem Patienten einen geeigneten Behandlungsvorschlag zu machen.

Voraussetzung für die Entscheidung Prostatakrebs Metastasen in Lymphknoten Patienten sind umfassende Informationen. Empfehlungen sind in Abbildung 2 dargestellt. Wenn immer möglich, sollte der Patient im Rahmen klinischer Studien behandelt werden. In dieser Gruppe sind Patienten zusammengefasst, bei denen das Risiko für einen aggressiven Verlauf der Krebskrankheit niedrig ist. Bei diesen Patienten besteht eine hohe Heilungschance durch Operation oder Bestrahlung. Allerdings besteht auch die Gefahr einer Übertherapie.

Diese Form von Prostatakrebs muss möglicherweise nie behandelt werden, weil der Krebs nicht fortschreitet und im Laufe des Lebens auch keine Beschwerden machen wird. Möglichkeiten der Prostatakrebs Metastasen in Lymphknoten sind in Tabelle 4 zusammengefasst. Die Heilungschancen durch Operation oder Bestrahlung Prostatakrebs Metastasen in Lymphknoten hoch, es besteht aber auch die Gefahr einer Übertherapie. Möglichkeiten der Behandlung sind in Tabelle 5 zusammengefasst.

Bei diesen Patienten besteht ein hohes Risiko, dass die Krankheit in Prostatakrebs Metastasen in Lymphknoten Zeit fortschreitet. Deshalb wird den meisten Patienten eine kurzfristige Behandlung empfohlen. Behandlungsmöglichkeiten sind in Tabelle 6 zusammengefasst.

Bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem Prostatakrebs ist zusätzlich zur Operation oder Bestrahlung eine Hormontherapie erforderlich. Behandlungsmöglichkeiten sind in Tabelle 7 zusammengefasst.

Wenn die Lymphknoten betroffen sind, kann bei den meisten Patienten keine Heilung mehr erreicht werden. Aber auch ohne Heilung ist die Lebenserwartung der Patienten gut. Die Lebenserwartung ist abhängig vom Ansprechen auf die Therapie und anderen Risikofaktoren.

Behandlungsmöglichkeiten sind in Tabelle 8 zusammengefasst. Bei Patienten mit Fernmetastasen ist eine Heilung nicht möglich, die Therapie ist palliativ. Patienten mit hormonsensitiven Metastasen haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von mehreren Jahren. Als hormonsensitiv werden alle Metastasen bezeichnet, die auf eine Hormontherapie ansprechen.

Behandlungsmöglichkeiten sind in Tabelle 9 zusammengefasst. Als kastrationsresistent wird Prostatakrebs bezeichnet, der auf eine Hormonbehandlung nicht mehr anspricht. Die Therapie ist palliativ. Sie richtet sich nach dem Allgemeinzustand, der Vorbehandlung, den Krankheitszeichen, anderen Krankheiten des Patienten und seinen Wünschen. Empfehlungen für die Behandlung sind in Abbildung 3 und in Tabelle 10 dargestellt.

Entscheidend für die Prognose und die Behandlung ist, ob sich ein Rückfall auf die Region der Prostata beschränkt oder ob Metastasen im Körper aufgetreten sind. Wenn sich der Rückfall auf die Region der Prostata beschränkt, ist auch im Rückfall eine Heilung Prostatakrebs Metastasen in Lymphknoten.

Im Rückfall nach einer Bestrahlung kann eine Operation, im Rückfall nach einer Operation eine Bestrahlung durchgeführt werden. Welche Behandlung im einzelnen durchgeführt wird, hängt vor allem von der Art der ersten Behandlung ab. Folgende Situationen werden unterschieden:.

Dieser Anstieg muss in mindestens zwei Messungen bestätigt worden sind. Behandlungsmöglichkeiten sind in Tabelle 11 zusammengefasst. Dieser Anstieg muss in mindestens zwei Messungen bestätigt worden sein. Behandlungsmöglichkeiten sind in Tabelle 12 zusammengefasst. Die Therapiemöglichkeiten entsprechen den Empfehlungen bei Lymphknoten- oder Fernmetastasen, siehe Kapitel 4.

Aktive Beobachtung bedeutet, dass bei Patienten mit Prostatakrebs und niedrigem Risiko siehe Abbildung 1 zunächst keine Behandlung durchgeführt wird. Mit diesem Konzept soll bei Patienten mit niedrigem oder mittlerem Risiko eine Übertherapie Prostatakrebs Metastasen in Lymphknoten werden. Durch die enge Überwachung besteht trotzdem die Chance einer Heilung.

Die Operation oder Bestrahlung wird aber solange nicht Prostatakrebs Metastasen in Lymphknoten, solange der Krebs ruhig ist. In Tabelle 13 ist dargestellt, welchen Patienten eine Aktive Beobachtung empfohlen wird und wie die Kontrollen aussehen. Die Bedingungen für eine Empfehlung zu Aktiver Beobachtung werden auch unter Fachleuten intensiv diskutiert. In Tabelle 13 sind die Empfehlungen aus der Studie mit der längsten Beobachtungsdauer aufgenommen worden.

In anderen Studien wurden die Empfehlungen erweitert, siehe Anmerkungen nach Tabelle Zusätzlich werden andere Befunde wie die vermutliche Lebenserwartung des Patienten, Alter, andere Krankheiten und Lebensqualität mit bewertet.