Prostatakrebs minderwertigen ist

Prostatakrebs innert Minuten entfernen

Behandlung von Prostata-Thermo

Signifikante Veränderungen der Testosteronwerte gab es nicht. Metastasen traten bei keinem Teilnehmer auf. Zwischen der Einnahme von Granatapfel-Extrakt mit täglich ca. In einer zunächst über 33 Monate laufenden, einarmigen klinischen Studie [1] verlängerte der tägliche Verzehr von 1 Glas Granatapfelsaft mg als Gesamtphenole Prostatakrebs minderwertigen ist Folin-Ciocalteu als Gallussäure-Äquivalent den Zeitraum, in dem sich der Spiegel des Prostata-spezifischen Antigens PSA verdoppelte, von 15 auf 55 Monate — die fast vierfache Zeit.

Eine weitere Schlussfolgerung der Langzeitanalyse: Eine Untergruppe der Patienten Prostatakrebs minderwertigen ist besonders von der Einnahme des Granatapfels. Die ganz erheblichen interindividuellen Wirkunterschiede in vivo und ex vivo sind Prostatakrebs minderwertigen ist nicht nur auf eine unterschiedliche Tumorbiologie zurückzuführen, sondern auch auf die individuell sehr unterschiedliche Bioverfügbarkeit der Granatapfelpolyphenole.

Auch in Bioverfügbarkeitsstudien wurden erhebliche individuelle Unterschiede festgestellt, die auf die Zusammensetzung der Darmflora zurückgeführt wurden [3]. Das Punicalagin ist das wichtigste Ellagitannin, das nach vollständiger Hydrolyse in drei Ellagsäuremoleküle zerfällt. Urolithine haben eine hohe Affinität zum proliferativ wirksamen Östrogenrezeptor alpha und können Prostatakrebs minderwertigen ist bei sehr niedrigen Konzentrationen antiöstrogen und antiproliferativ wirksam sein [4].

Mäusen oral verabreichte Urolithine reichern sich vor allem in der Prostata an, gefolgt von Kolon und Darmgewebe. Ihre Xenograft-Prostatakarzinome werden gehemmt. Ellagsäure und noch deutlich wirkungsvoller die Urolithine hemmen in vitro das Prostatakrebszellwachstum [6]. Im Granatapfelsaft sind auch verschiedene Flavonoide wie z. Kaempferol, Quercetin, Naringenin und Luteolin vorhanden [7].

Jedoch dürfte letztlich die Synergie aller Pflanzenstoffe wie auch Gallussäure, Prostatakrebs minderwertigen ist, Anthocyane für die besondere Gesamtwirkung des Granatapfels verantwortlich sein. Der Patient Jahrgang 38 leidet seit dem Jahr an einem in das Knochenmark metastasierten Prostatakarzinom und erhielt folgende Therapie:. Keine weitere Einnahme von Elixier ab Juli Der Allgemeinzustand des Patienten verschlechterte sich Prostatakrebs minderwertigen ist einer Lymphadenektomie mit Infektion dramatisch, an deren Folgen er am Juni leider verstarb.

Über zwei mögliche, nicht eindeutige Fälle einer Wirkungsverstärkung von Warfarin wird in der Literatur berichtet 83, Weiter relativiert wird dieser unklare Einzelfall durch die Tatsache, dass Granatapfelsaft in den USA bereits seit über 8 Jahren der populärste Gesundheitstrank ist und entsprechend reichhaltig auch von Personen mit kardiovaskulären Erkrankungen und medikamentös behandelter Hypercholesterinämie Prostatakrebs minderwertigen ist wird.

Insgesamt dürfte daher die Interaktion von Granatapfelsaft mit Arzneimitteln, wenn überhaupt vorhanden, gering sein. Dennoch sind bei besonderer genetischer Disposition, Medikamentenkombinationen und Krankheitsgeschehen Arzneimittelinteraktionen z. A phase II study of pomegranate extract for men with rising prostate-specific antigen following primary therapy. Development of a novel pomegranate standard and new method for the quantitative measurement of pomegranate Prostatakrebs minderwertigen ist.

Emerg Med J. Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Informationen und Möglichkeit des OptOut. Jacob Dr. Jacob Multimedia Kontakt Impressum Datenschutz. Granatapfel gegen Prostatakrebs Granatapfelpolyphenole hemmen Prostatakrebs Klinische und präklinische Daten über die Wirkung von Granatapfelpolyphenolen Dr. Ludwig Manfred Jacob Schlüsselwörter: Granatapfel, Polyphenole, Prostatakrebs, Hormonrefraktärität, Synergismus, Lebendfermentation Zusammenfassung Granatapfelpolyphenole zeigten in in-vitro- in-vivo- und klinischen Studien eine überzeugende Hemmung der Kanzerogenese Initiation, Promotion, Progressiondes Wachstums Prostatakrebs minderwertigen ist der Invasion durch antiangiogenetische, redifferenzierende, antiproliferative und proapoptotische Effekte.

Hierfür verantwortlich ist das Prostatakrebs minderwertigen ist Zusammenspiel der antiinflammatorischen, antioxidativen, antiöstrogenen Polyphenole, die das Immunsystem, das Epigenom und die Zellsignalwege modulieren. Hierbei finden keine Veränderungen der Androgen- oder Prostatakrebs minderwertigen ist statt. Besonders interessant sind neue Prostatakrebs minderwertigen ist Ergebnisse, die auf mögliche Synergieeffekte mit Hormonablation, Chemo- und Strahlentherapie bei der Therapie des hormonrefraktären Prostatakarzinoms hinweisen.

Zu beachten sind Unterschiede in Bezug auf Qualität, Stabilität und Gehalt der Polyphenole von Granatapfelprodukten, wobei fermentierte Granatapfelpolpyhenole eine höhere Bioaktivität und Bioverfügbarkeit aufweisen.

Durch die vielseitigen positiven und in klinischen Studien belegten Wirkungen von Granatapfelpolyphenolen gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes ergibt sich eine Möglichkeit, dem unter Hormonentzugstherapie erhöhten Risiko für diese Erkrankungen entgegenzuwirken. Der Artikel beinhaltet zum Teil bereits veröffentlichte Informationen vgl.

Das Prostatakarzinom ist meistens ein typisches, langsam wachsendes Alterskarzinom. Granatapfelpolyphenole verfügen hierbei über vielseitige antikanzerogene Wirkmechanismen. Zum Endpunkt der monatigen Studienzeit nahmen noch 46 Männer an der Studie teil.

Keiner der Studienteilnehmer entwickelte eine Metastasierung in der Studienzeit von 33 Monaten. Pantuck deutet die fehlende Wirkung auf den Hormonspiegel als Hinweis darauf, dass die Wirkung von Granatapfel-Polyphenolen nicht in erster Linie hormoneller Natur sei, sondern auf deren antiinflammatorischen und antioxidativen Wirkung beruht. Christopher Amling, legt die Studie nahe, dass Granatapfelsaft nach erfolgloser Behandlung wirksam die Progression Prostatakrebs minderwertigen ist Prostatakrebs verlangsamen könne.

Östrogene und antiöstrogene Wirkungen Urolithine haben eine hohe Affinität zum proliferativ wirksamen Östrogenrezeptor alpha und können schon bei sehr niedrigen Konzentrationen antiöstrogen und antiproliferativ wirksam sein [4].

Durch Lebendfermentation lassen sich Bioverfügbarkeit und Bioaktivität steigern. Die Stoffwechselleistung fermentativer Mikroorganismen ersetzt zum Teil eine mangelhafte humane Metabolisierung, indem die hochmolekularen Granatapfelpolyphenole in niedermolekulare, besser resorbierbare Metaboliten transformiert werden.

Zuckerbindungen der Polyphenole und Zuckergehalt werden abgebaut. Die krebshemmende Wirkung Prostatakrebs minderwertigen ist Granatapfelsaft-Polyphenole war in Studien ausgeprägter als bei unfermentierten Prostatakrebs minderwertigen ist.

Bei der Hemmung der Proliferation Prostatakrebs minderwertigen ist Invasion von hormonabhängigen und hormonrefraktären Prostatakrebszellen erwies sich der fermentierte Granatapfelsaft gegenüber unfermentiertem deutlich überlegen [8—10].

In fermentierter Form konnten Granatapfelpolyphenole die Neoangiogenese effektiv vermindern [13] sowie Leukämiezellen zur Redifferenzierung bringen und die Prostatakrebs minderwertigen ist induzieren Prostatakrebs minderwertigen ist. Diabetiker profitieren von fermentierten Granatapfelprodukten besonders, denn durch die Fermentation wird der fruchteigene Zucker Prostatakrebs minderwertigen ist reduziert. Die Androgen-Unabhängigkeit ist oft Folge eines mutierten, hypersensitiven oder überexprimierten Androgenrezeptors und einer verstärkten Bildung von Enzymen, die in der Krebszelle aus Cholesterin Androgene synthetisieren.

Hemmung der Androgenrezeptor-Expression und Androgensynthese In einer Studie der Universität von Wisconsin [15] hemmte Prostatakrebs minderwertigen ist gefriergetrocknetes Granatapfelsaftextrakt effektiv das Wachstum von hochaggressiven, hormonrefraktären PC3-Prostatakarzinomzellen und führte zur Apoptose.

In diesen Krebszellen und in besonders aggressiven, hormonrefraktären DUProstatakarzinomzellen hemmten Granatapfelpolyphenole effektiv die Expression der Schlüsselenzyme der Androgen-Biosynthese. Damit könnten diese auch bei den schwer therapierbaren Androgen-unabhängigen Prostatakarzinomen mit überexprimiertem Androgenrezeptor und hochregulierten Androgensynthese-Enyzmen wirksam sein und möglicherweise eine synergistische Kombination mit der Hormonblockade darstellen.

Dies ist besonders interessant, weil in metastasierenden Prostatakarzinomen bei chemisch oder chirurgisch kastrierten Männern alle Enzyme, die für die Synthese von Testosteron und Dihydrotestosteron DHT aus Cholesterin notwendig sind, verstärkt exprimiert werden.

Auf diese Weise können diese Karzinome trotz sehr niedrigen Androgen-Blutspiegels überleben [18]. Granatapfelsaftpolyphenole haben in einer klinischen Studie eine Prostatakrebs minderwertigen ist Wirkung gezeigt [19] und senken in Makrophagen intrazellulär den Cholesterin-Spiegel durch verminderte Aufnahme, gesteigerte Ausscheidung und reduzierte Biosynthese [17]. Damit Prostatakrebs minderwertigen ist den Krebszellen das für die Androgensynthese Prostatakrebs minderwertigen ist Cholesterin zum Teil verloren.

In der Cholesterinsenkung sicherlich wirkungsvoller, aber auch nebenwirkungsreicher sind Statine, die zu einer signifikanten Risikoreduktion für das lokal fortgeschrittene und metastasierende Prostatakarzinom führen [20]. Auch die besondere Wirkung der Granatapfelpolyphenole ist wohl auf komplexe Synergie-Effekte zurückzuführen: Das natürliche Stoffgemisch kommuniziert — bildlich gesprochen — mit Prostatakrebs minderwertigen ist und Zellsignalwegen. Hierfür reichen vergleichsweise geringe Mengen aus, während für direkte chemische Wirkungen hohe Wirkstoffkonzentrationen im Gewebe erreicht werden müssen.

An humanen ALungenkarzinomzellen wurden ähnliche Effekte festgestellt, wobei gesunde Zellen nicht beeinträchtigt wurden. Wie beschrieben, hemmen Granatapfelpolyphenole die Aktivität vieler proliferativ wirkender Proteinkinasen durch eine Phosphorylierungshemmung. Die Proteinphosphorylierung ist ein sehr wichtiger Kontrollmechanismus in der Signaltransduktion der Zelle. McCall et al. Eine andere Studie [29] ergab, dass Akt insbesondere unter Hormonblockade unabhängig Prostatakrebs minderwertigen ist Androgenrezeptor das Überleben der Karzinomzelle ermöglicht.

Dies könnte auch die Ursache für eine Herabregulation des Androgenrezeptors sein. Dass Granatapfelpolyphenole das androgen-unabhängige Prostatakrebswachstum mittels eines NF-kappaB-abhängigen Mechanismus in vitro und in vivo hemmen und den Übergang in die Hormonrefraktarität verlangsamen, wurde in einer in-vivo-Studie [30] nachgewiesen.

Aufgrund der Eigenschaft von Granatapfelpolyphenolen, die Expression des Androgenrezeptors und androgen-synthetisierender Enzyme herabzuregulieren, bei Proteinkinasen eine Phosphorylierungshemmung und in Krebszellen die Apoptose insbesondere über eine NF-kappaB-Aktivierungshemmung zu fördern, könnte eine Kombination mit der Hormonablation sehr interessante Synergie-Effekte bewirken und die Bildung von Resistenzen verzögern.

Dies Prostatakrebs minderwertigen ist sich noch in der klinischen Praxis bewähren. Die Aktivierung von NF-kappaB wirkt auf direkte und indirekte Weise dem nekrotischen und apoptotischen Zelltod entgegen und ist auch ein entscheidender Faktor in der Immortalisierung Prostatakrebs minderwertigen ist malignen Krebsstammzellen.

Normale, geschädigte Stammzellen zerstören sich durch Apoptose selbst, ihr genetischer Schaden kann nicht zu einem Krebszellklon proliferieren. Die antiinflammatorische Wirkung der Granatapfelpolyphenole erfolgt u.

NF-kappaB ist ein zentraler Transkriptionsfaktor, der die Expression von fast verschiedenen proentzündlichen und z. NF-kappaB ist für die Kanzerogenese des Prostatakarzinoms in jedem Stadium von zentraler Bedeutung und wird umso wichtiger, je weniger Therapieoptionen verbleiben [35]. Diese Zellen sind besonders chemo- und strahlenresistent. Birnie et al. Ein Hemmstoff von NF-kappaB zeigte eine Prostatakrebs minderwertigen ist proapoptotische Wirkung auf Krebsstammzellen, während gesunde Stammzellen nicht beeinträchtigt wurden.

Die Schlussfolgerung der Studie: NF-kappaB ist ein Hauptfaktor, der die Apoptoseresistenz von Krebsstammzellen kontrolliert und damit ein attraktives Ziel chemopräventiver und chemotherapeutischer Interventionen ist.

Prostatakrebs minderwertigen ist reine Frischsaft wies nur eine geringe redifferenzierende Wirkung auf. Die Redifferenzierung bestätigt die oben beschriebenen Zusammenhänge, dass sich normale Leukozyten nur durch NF-kappaB-Aktivierung von Leukämiezellen unterscheiden. Bei Prostatakarzinomen im hormonrefraktären Stadium spielt die palliative Chemotherapie mit Docetaxel eine wichtige Prostatakrebs minderwertigen ist.

Eine erhöhte Entzündungsaktivität ist hier ein starker Prädiktor für ausgeprägte Nebenwirkungen, eine geringere Überlebensrate und Prostatakrebs minderwertigen ist vermindertes Ansprechen auf Docetaxel [38]. Eine Entzündungshemmung könnte die Therapieresultate verbessern und Nebenwirkungen vermindern [39].

Positive Synergieeffekte von Entzündungshemmern und Taxanen sind in präklinischen Studien nachgewiesen [40]. Allerdings ist die Kombination von Docetaxel und entzündungshemmenden, höher konzentrierten Granatapfelpolyphenolen nur Prostatakrebs minderwertigen ist ärztlicher Kontrolle empfehlenswert.

Granatapfelpolyphenole können daher u. In einer klinischen Studie von Falsaperla et al. Sicherlich ist die mögliche Prostatakrebs minderwertigen ist von Granatapfelpolyphenolen mit Strahlen- und Chemotherapie ein lohnenswertes und wichtiges Forschungsfeld. Denn zum einen dürften Granatapfelpolyphenole die Nebenwirkungen auf gesunde Zellen im Sinne eines Zellschutzes senken, zum anderen wirken sie der Apoptose-Resistenz der NF-kappaB-aktivierten Tumorzellen entgegen und machen sie für Strahlen- und Chemotherapie angreifbar [42].

Er ist auch in den Basalzellen der wichtigste Östrogenrezeptor mit proliferativer Funktion. Als Vergleich wurden zusätzliche Inkubationen mit Ellagsäure durchgeführt. Auch könnte dieser Effekt den häufiger beobachteten, aber in Studien noch nicht untersuchten günstigen Einfluss von fermentierten Granatapfelpolyphenolen auf die benigne Prostatahyperplasie erklären.

Eine Empfehlung von Granatapfelsaftpolyphenolen zur Prävention und adjuvanten Ernährungstherapie des Prostatakarzinoms ist jedoch gerechtfertigt. So ergab z. Eine hochaktuelle Studie mit