Schließlich Prostatakrebs

HOHER PSA-Wert = PROSTATAKREBS? NEIN! LASS DIR KEINE ANGST MACHEN

Dh benigner Prostatahyperplasie Stufe 1-2

Hintergrund der Erfindung. Prostatakrebs ist die üblichste Form von Krebs bei Männern. Er befällt typischerweise alternde Männer, kann jedoch auch Männer jeden Alters befallen. Eine beträchtliche Anzahl von Männern stirbt jedes Jahr an Prostatakrebs; er ist die zweithöchste Krebstodesursache bei Männern. PSA ist ein 33 kDa Glycoprotein, das hauptsächlich von der Prostata synthetisiert und abgesondert wird.

Christensson et al. Lilja, J. Diese Proteine sind hauptsächlich für die unmittelbare Gelbildung von frisch ejakuliertem Schließlich Prostatakrebs verantwortlich. Obgleich solche Verfahren in einigen Fällen wirksam sind, weisen herkömmliche Verfahren zum Nachweis von Prostatakrebs Einschränkungen auf. Diese zusätzlichen Tests sind sowohl für Patienten als auch für die sie betreuenden Personen zeitraubend.

Grover und Resnick et al. The Prostate, beschreiben, dass ein Schließlich Prostatakrebs kDa Protein bei Patienten mit Prostatakrebs vorhanden ist. Fernandez-Pol et al. Anticancer Research beschreiben das Vorhandensein von Metalloproteinstimulin im Blut von Patienten mit Prostatakrebs. Dementsprechend Schließlich Prostatakrebs es wünschenswert, schnelle Schließlich Prostatakrebs genaue Verfahren und Kits zur Verfügung zu stellen, um zu bestimmen, ob eine Person Prostatakrebs hat.

Die vorliegende Erfindung Schließlich Prostatakrebs zum ersten Mal sensible und Schließlich Prostatakrebs Verfahren zur Schließlich Prostatakrebs, die als Hilfe bei der Diagnose von Prostatakrebs mittels des Messens von Markern verwendet werden können, die in Proben eines Patienten mit Prostatakrebs und eines Patienten, der keinen Prostatakrebs hat BPH-Patientdifferentiell vorhanden sind.

So stellt die vorliegende Erfindung unter einem ersten Aspekt ein Verfahren zur Verfügung, Schließlich Prostatakrebs bei der Prostatakrebsdiagnose hilft, wobei das Verfahren Schließlich Prostatakrebs. Durch Überwachen der Menge dieser Marker können die Schließlich Prostatakrebs offenbarten Verfahren und Kits den pathologischen Status eines Patienten unter Verwendung von winzigen Mengen von Rohproben bestimmen.

So betrifft die Erfindung Verfahren zur Unterstützung der Prostatakrebsdiagnose, die umfassen: das Bestimmen einer Testmenge eines Markers in einer Probe von einem Patienten und Bestimmen, ob die Testmenge eine diagnostische Menge ist, die einer Diagnose von Prostatakrebs entspricht. Eine Testmenge einer Vielzahl von Markern wird bei der vorliegenden Erfindung bestimmt. Auch sind hier Marker offenbart, die ein scheinbares Molekulargewicht von weniger als Bei einer bevorzugten Ausführungsform umfassen die Marker, die nachgewiesen werden, basisches Samenprotein, das ein scheinbares Molekulargewicht von etwa Da aufweist.

Bei einer weiteren Ausführungsform umfassen die Marker Schließlich Prostatakrebs abgespaltetes Produkt, das mittels PSA-vermittelter Proteolyse erzeugt Schließlich Prostatakrebs.

Bei einer bevorzugten Ausführungsform ist das abgespaltete Produkt ein basisches Samenprotein. Vorzugsweise ist die Schließlich Prostatakrebs Samenplasma. Auch Schließlich Prostatakrebs Verfahren für die Diagnose offenbart, die das Bestimmen einer Testmenge eines Markers in einer Probe unter Verwendung eines Immunoassays oder einer Gasphasenio nenspektrometrie umfassen. Vorzugsweise wird eine Laserdesorptionsmassenspektrometrie verwendet. Die Erfindung betrifft ein Schließlich Prostatakrebs zum Nachweis eines Markers, wobei das Verfahren umfasst: das Kontaktieren einer Probe von einem Patienten mit einem Substrat, das darauf ein Schließlich Prostatakrebs aufweist, unter Bedingungen, die das Binden zwischen einem Marker und dem Adsorptionsmittel Schließlich Prostatakrebs, wobei der Marker ein Polypeptid ist, das in Proben eines Prostatakrebses und eines Patienten, der keinen Prostatakrebs hat z.

Schließlich Prostatakrebsdifferentiell vorhanden ist und den Nachweis des an das Adsorptionsmittel gebundenen Markers mittels Gasphasenionenspektrometrie. Es werden auch Marker offenbart, die ein scheinbares Molekulargewicht von weniger als Bei einer weiteren Ausführungsform umfasst das Adsorptionsmittel eine hydrophobe Gruppe und eine anionische Gruppe. Bei einer weiteren Ausführungsform umfasst das Substrat eine Polystyrollatexperle, die mit einer Sulfonatgruppe als Adsorptionsmittel funktionalisiert ist.

Bei noch Schließlich Prostatakrebs weiteren Ausführungsform umfasst das Adsorptionsmittel Schließlich Prostatakrebs hydrophobe Gruppe. Bei noch einer weiteren Ausführungsform Schließlich Prostatakrebs das Adsorptionsmittel eine mit einem Metallion komplexierte Metallchelat bildende Gruppe auf.

Bei noch einer weiteren Ausführungsform weist das Adsorptionsmittel einen Antikörper auf, der sich spezifisch an einen Marker bindet.

Bei noch einer weiteren Ausführungsform weist das Schließlich Prostatakrebs einen Antikörper auf, der sich spezifisch an ein basisches Samenprotein bindet. Bei noch einer weiteren Ausführungsform werden vor der Nachweis des Markers nichtgebundene Materialien auf dem Substrat mit einer Waschlösung entfernt. Bei noch einer weiteren Ausführungsform umfassen die Marker ein abgespaltetes Produkt, Schließlich Prostatakrebs mittels einer PSA-vermittelten Proteolyse eines Proteinsubstrats wie Semenogelin I erzeugt wird.

Bei noch einer weiteren Ausführungsform ist das mittels PSA-vermittelter Proteolyse erzeugte, abgespaltete Produkt basisches Samenprotein. Bei noch einer weiteren Ausführungsform umfasst das Verfahren des weiteren das Bestimmen der Testmenge der Marker, die an dem Probensubstrat gebunden sind, und das Schließlich Prostatakrebs, ob die Testmenge eine diagnostische Menge ist, die einer Diagnose von Prostatakrebs entspricht. Hier ebenfalls offenbart ist ein Verfahren zum Nachweis eines Markers in einer Probe, wobei das Verfahren umfasst: Vorsehen eines Antikörpers, der sich spezifisch an den Marker bindet, wobei Schließlich Prostatakrebs Marker ein Polypeptid ist, das in Proben eines Patienten mit Prostatakrebs und eines Patienten, der keinen Prostatakrebs hat beispielsweise eines BPH-Patienten differentiell vorhanden ist, und Kontaktieren der Probe mit dem Antikörper und den Nachweis des Vorhandenseins eines Komplexes des an den Marker Schließlich Prostatakrebs Antikörpers.

Bei einer solchen Offenbarung kann der Marker ein scheinbares Molekulargewicht von weniger als Wie hier offenbart, kann der Marker, der nachgewiesen wird, ein abgespaltetes Produkt, das mittels der PSA-vermittelten Proteolyse eines Proteinsubstrats wie Semenogelin I erzeugt wird, oder ein basisches Samenprotein sein. Das Verfahren kann des weiteren das Bestimmen der Testmenge der an dem Sondensubstrat gebundenen Marker und Bestimmen, ob die Testmenge eine diagnostische Menge ist, die einer Diagnose von Prostatakrebs entspricht, umfassen.

Es wird auch ein Kit offenbart, um bei der Diagnose von Prostatakrebs Schließlich Prostatakrebs helfen, wobei das Kit enthält: ein Substrat, das darauf ein Adsorptionsmittel aufweist, wobei das Absorptionsmittel zum Binden eines Markers geeignet ist, und einr Waschlösung oder Anweisungen zur Herstellung einer Waschlösung, wobei Schließlich Prostatakrebs Kombination des Adsorptionsmittels und der Waschlösung die Nachweis des Markers unter Verwendung von Gasphasenionenspektrometrie ermöglicht.

Das Kit kann die Bestimmung einer Testmenge eines Markers bestimmen, Schließlich Prostatakrebs der Marker ein Polypeptid ist, das differentiell in Proben eines Patienten Schließlich Prostatakrebs Prostatakrebs und eines Patienten, der keinen Prostatakrebspatient ist z. Ein solches Kit kann einen Marker nachweisen, der ein scheinbares Molekulargewicht von weniger als Das Substrat in dem Kit kann in der Form einer Sonde vorliegen, die entfernbar in ein Gasphasenionenspektrometer einsetzbar ist.

Das Kit kann Schließlich Prostatakrebs weiteren ein weiteres Substrat umfassen, das zusammen mit dem Substrat verwendet werden kann, das das Adsorptionsmittel aufweist, um ein Sonde zu bilden, die entfernbar in einen Gasphasenionenspektrometer einsetzbar ist.

Das Schließlich Prostatakrebs kann des weiteren Anweisungen für geeignete Betriebsparameter umfassen. Das Substrat kann eine hydrophobe Gruppe und eine anionische Gruppe als Adsorptionsmittel umfassen.

Bei einer weiteren Schließlich Prostatakrebs umfasst das Substrat eine hydrophobe Gruppe als Adsorptionsmittel. Bei noch einer weiteren Ausführungsform umfasst das Substrat eine Metallchelat bildende Gruppe.

Schließlich Prostatakrebs noch einer weiteren Ausführungsform umfasst Schließlich Prostatakrebs Substrat eine Metallchelat bildende Gruppe, die mit einem Metallion als Adsorptionsmittel komplexiert ist. Bei noch einer weiteren Ausführungsform umfasst das Substrat einen Antikörper, der sich spezifisch an Schließlich Prostatakrebs Marker, vorzugsweise ein basisches Samenprotein als Adsorptionsmittel bindet.

Bei noch einer weiteren Schließlich Prostatakrebs ist die Waschlösung eine wässerige Lösung. Das Kit Schließlich Prostatakrebs einen Antikörper umfassen, der sich spezifisch an den Marker bindet, und Schließlich Prostatakrebs Nachweissreagenz umfassen. Gegebenenfalls kann der Antikörper auf einem festen Träger immobilisiert sein. Das Kit kann des weiteren einen Standard umfassen, der die diagnostische Menge des Markers angibt. Während die absolute Identität von vielen Markern noch nicht bekannt ist, ist ein solches Wissen nicht notwendig, um sie in einer Patientenprobe zu messen, da sie beispielsweise durch die Masse und durch Affinitätscharakteristika ausreichend charakterisiert sind.

Es ist ersichtlich, dass das Molekulargewicht und die Bindungseigenschaften charakteristische Eigenschaften dieser Schließlich Prostatakrebs sind und keine Beschränkungen der Mittel zum Nachweis oder zur Isolierung. Des weiteren kann die absolute Identität der Marker unter Verwendung der hier beschriebenen Verfahren oder anderer Schließlich Prostatakrebs Stand der Technik bekannten Verfahren bestimmt werden. Diese und andere Aspekte der vorliegenden Erfindung sind unter Bezugnahme auf die nachfolgende detaillierte Beschreibung und die beigefügten Zeichnungen ersichtlich.

Alle hier verwendeten technischen und wissenschaftlichen Begriffe haben die Bedeutung, die allgemein von Fachleuten auf dem Gebiet, zu dem diese Erfindung gehört, verstanden wird, es sei denn, sie werden anderweitig definiert. Die folgenden Veröffentlichungen stellen einem Fachmann eine allgemeine Definition vieler der bei dieser Erfindung verwendeten Begriffe zur Verfügung: Singleton et al.

Auflage, R. Rieger et al. Wie hier verwendet, haben die folgenden Begriffe die ihnen zugeschriebene Bedeutung, es sei denn etwas anderes ist angegeben. Im Zusammenhang der vorliegenden Erfindung bezieht sich "Marker" auf ein Polypeptid, das differentiell in einer Probe enthalten ist, Schließlich Prostatakrebs Patienten mit Prostatakrebs entnommen wurde, im Vergleich zu einer vergleichbaren Probe, die Patienten entnommen wurde, die nicht an Prostatakrebs leiden, nämlich im Zusammenhang der Erfindung Patienten mit gutartiger Prostatahyperplasie.

Ein Marker kann beispielsweise ein Polypeptid sein, das in einem erhöhten Niveau oder einem herabgesetzten Niveau in Proben von Patienten mit Prostatakrebs im Vergleich zu Proben Schließlich Prostatakrebs Patienten vorhanden ist, die an einer gutartigen Prostatahyperplasie leiden. Alternativ kann ein Marker ein Polypeptid sein, das mit einer höheren Häufigkeit oder einer geringeren Häufigkeit in Proben von Patienten mit Prostatakrebs im Vergleich zu Proben von Patienten vorhanden ist, die an gutartiger Prostatahyperplasie leiden.

Ein Marker kann in Bezug auf Menge, Häufigkeit Schließlich Prostatakrebs beidem Schließlich Prostatakrebs vorhanden sein. Ein Polypeptid ist differentiell zwischen den zwei Sätzen von Proben vorhanden, wenn die Häufigkeit der Nachweis des Polypeptids in den Proben Schließlich Prostatakrebs Patienten mit Prostatakrebs statistisch signifikant Schließlich Prostatakrebs oder niedriger ist als bei den Kontrollproben.

Alternativ oder zusätzlich ist ein Polypeptid differentiell zwischen den zwei Proben vorhanden, wenn sich die Menge des Polypeptids Schließlich Prostatakrebs einer Probe statistisch signifikant von der Menge des Polypeptids in der anderen Probe unterscheidet. Das basische Samenprotein weist ein scheinbares Molekulargewicht von etwa Da auf und etwa 52 Aminosäurereste Peptidfragment von Semenogelin I auf.

Diagnostische Verfahren unterscheiden sich in ihrer Empfindlichkeit und Spezifizität. Die "Sensibilität" eines diagnostischen Assays ist der Prozentsatz der erkrankten Personen, bei denen der Test positiv ist Prozentsatz der "wahren Positiven". Erkrankte Personen, die durch den Assay nicht ermittelt werden, Schließlich Prostatakrebs "Falschnegativ". Patienten, die nicht erkrankt sind und deren Test bei dem Assay negativ ist, werden "echte Negative" genannt.

Die "Spezifizität" eines diagnostischen Assays ist 1 minus die Rate der Falschpositiven, wobei die Rate der "Falschpositiven" definiert ist als der Anteil derjenigen ohne die Erkrankung, deren Test positiv ist.

Während ein bestimmtes diagnostisches Verfahren eventuell keine endgültige Diagnose eines Zustands Schließlich Prostatakrebs, reicht es aus, wenn das Verfahren eine positive Indikation liefert, die bei der Diagnose hilft. Eine "Testmenge" eines Markers bezieht sich auf eine Menge eines Markers, die in einer Probe, die getestet wird, vorhanden ist.

Eine Testmenge kann entweder eine absolute Menge z. Eine "diagnostische Menge" eines Markers im Zusammenhang mit der vorliegenden Erfindung bezieht sich auf eine Menge eines Schließlich Prostatakrebs in der Probe eines Patienten, die der Diagnose von Prostatakrebs entspricht.

Eine diagnostische Menge kann entweder Schließlich Prostatakrebs absolute Menge z. Eine "Kontrollmenge" des Markers kann jede Menge oder ein Mengenbereich sein, die bzw. Beispielsweise kann eine Kontrollmenge eines Markers die Menge eines Markers z. Eine Kontrollmenge kann entweder eine absolute Menge z.

Schließlich Prostatakrebs Zusammenhang mit der Erfindung stammt die Kontrollprobe von Patienten mit gutartiger Schließlich Prostatakrebs. Eine Sonde kann ein einziges Substrat oder eine Vielzahl von Substraten aufweisen. Der Begriff "Adsorptionsmittel" wird hier verwendet, um sowohl ein einziges Material "monoplexes Adsorptionsmittel" z. Die Adsorptionsmaterialien in einem multiplexen Adsorptionsmittel werden als "Adsorptionsspezies" bezeichnet.

Beispielsweise kann eine ansprechbare Stelle an einem Sondensubstrat ein multiplexes Adsorptionsmittel aufweisen, das durch viele unterschiedliche Adsorptionsspezies gekennzeichnet ist z. Anionenaustauschmaterialien, Metallchelatoren oder Antikörper mit unterschiedlichen Bindungscharakteristiken. Das Substratmaterial selbst kann auch zum Adsorbieren eines Markers beitragen und kann als Teil eines "Adsorptionsmittels" angesehen werden.

Eluierungsmittel und Waschlösungen Schließlich Prostatakrebs auch als "Selektivitätsschwellenmodifikatoren" bezeichnet. Eluierungsmittel und Waschlösungen können verwendet werden, um ungebundene Materialien von der Sondensubstratoberfläche zu waschen und zu entfernen. Die Trennung erfordert kein vollständiges Abtrennen eines Markers von allen anderen Markern in einer Mischung. Vielmehr ist jede Abtrennung, die die Unterscheidung zwischen mindestens zwei Markern gestattet, ausreichend.