Was mit Urin-Inkontinenz nach Prostata-Entfernung zu tun

Beckenbodentraining: 5 Übungen bei Prostatakrebs

Prostata und e-Krankheit

Der vorliegende Überblick über die aktuellen Behandlungsmethoden legt seinen Fokus auf eine kritisch betrachtete und evidenzbasierte Pharmakotherapie.

Ergebnisse: Die verschiedenen, zur Behandlung der Miktionsbeschwerden bei Männern verwendeten Medikamentengruppen Alphablocker, 5-Alpha-Reduktasehemmer, Anticholinergika, adrenerge Beta-Agonisten und PhosphodiesteraseHemmer werden vorgestellt und ihr Stellenwert diskutiert.

Bei stärker beeinträchtigenden Beschwerden haben sich die Alphablocker als Therapie der ersten Wahl etabliert. Wird nach mehrjähriger medikamentöser Behandlung oder beim Auftreten einer akuten Komplikation wie z. Harnretention doch noch eine operative Therapie notwendig, sind heutzutage neben der transurethralen Prostataresektion TURP auch verschiedene, komplikationsärmere minimal-invasive Methoden verfügbar.

This overview of the current treatment methods focus on a critically appraised and evidence-based pharmacotherapy. Methods: A pragmatic search has been done primarily for newer, preferably evidence-based review articles and guidelines in independent critical drug bulletins, core medical journals and publications of urology societies and other institutions. In particular, certain specific and controversial points were verified in original articles in Medline. Results: The various classes of drugs used to treat LUTS in men alpha adrenergic blocking drugs, 5-alpha reductase inhibitors, anticholinergics, beta adrenergic agonists and phosophodiesterase-5 inhibitors are discussed.

In addition consideration is given to non-pharmacological measures and surgical treatment options. Conclusions: With good education and appropriate non-drug measures it is often possible to cover a long period without medication. For more marked symptoms, alpha blockers have established themselves as a first-line therapy. With 5-alpha reductase inhibitors prostate size can be reduced without surgical treatment. If surgery becomes necessary after several years of drug therapy or because of a complication such as acute urinary retention transurethral prostate resection is no longer the only option.

Today various minimally invasive techniques may have a lower risk of complications. Fast ein Drittel der Männer über 70 Jahre ist von mittelschweren bis schweren Beschwerden betroffen, und beinahe alle älteren Männer klagen über mindestens eines der typischen Symptome. Dabei werden Blasenspeichersymptome früher irritative Symptome genannt, wie Pollakisurie, DranginkontinenzWas mit Urin-Inkontinenz nach Prostata-Entfernung zu tun früher obstruktive Symptome genannt, wie verringerter Harnstrahl sowie Postmiktionssymptome wie Restharn, Nachträufeln unterschieden.

Die Ansicht über die Ursache von Miktionsproblemen bei alternden Männern hat sich in den letzten Jahren gewandelt. Methoden Primär erfolgte eine pragmatische Suche nach neueren, möglichst evidenzbasierten Übersichtsarbeiten und Leitlinien sowohl in unabhängigen, kritischen Arzneimittelzeitschriften wie arznei-telegramm, La Revue Prescrire, Drug and Therapeutic Bulletin, pharma-kritik etc. Die letzte Suche erfolgte im Dezember Diagnostik und weitere Abklärungen Bei der Erstabklärung muss eine ausführliche Anamnese erhoben werden, um abzuschätzen, ob der Betroffene eine spezialärztliche Untersuchung benötigt Tab.

Zusätzlich werden eine Rektaluntersuchung, ein Urinstatus und die Bestimmung des Kreatininspiegels empfohlen. Zumindest sollte der betroffene Mann danach gefragt werden, wieweit er im Alltag durch die Beschwerden beeinträchtigt ist.

Eine geringe Beeinträchtigung korreliert relativ gut mit einem IPSS-Wert von unter 8, eine mittelgradige mit einem Wert von 8 19 und eine ausgeprägte mit einem Wert von 20 oder mehr. Wenn ein Mann durch die Beschwerden subjektiv wenig beeinträchtigt was mit Urin-Inkontinenz nach Prostata-Entfernung zu tun und keine Anzeichen für Komplikationen vorliegen, kann dieses Vorgehen auch bei mittelschweren Symptomen IPSS-Score 8 19 verantwortet werden [1, 2].

Männer unter watchful waiting, welche diesbezüglich gut instruiert worden sind, benötigen seltener eine zusätzliche medikamentöse oder chirurgische Behandlung [3]. Wenn auch selbst für die am besten untersuchten Extrakte aus den Früchten der amerikanischen Sägepalme Serenoa repens, Prosta-Urgenin Uno u.

Dass in seltenen Fällen ernsthaftere Nebenwirkungen z. Diuretika morgens oder spätestens am frühen Nachmittag statt abends einnehmen, Vermeiden von Antihistaminika, die den Blasendetrusor schwächen Behandlung einer Obstipation verschiedenen Alphablocker miteinander vergleichbar.

Im Vergleich mit Placebo und als absolute Werte präsentiert, sehen die Ergebnisse weniger beeindruckend aus: Beispielsweise wird durch Alfuzosin UroXatral u. Günstigenfalls kann die positive Wirkung über mehrere Jahre anhalten.

Allerdings vermindern Alphablocker langfristig weder das Risiko einer akuten Harnretention noch die Notwendigkeit eines operativen Eingriffs. So treten häufig Orthostasereak - tionen mit Hypotonie, Synkopen oder Schwindelgefühl auf. Bei der älteren Substanz Terazosin Flotrin u. Die beiden neueren Substanzen Alfuzosin und Tamsulosin Prostadil u. Für Tamsulosin wird zusätzlich eine etwas selektivere Wirkung auf die prostataspezifischen Alpha-1a-Rezeptoren postuliert.

Müdigkeit, verstopfte Nase, retrograde und anderweitig abnormale Ejakulationen sowie Erektionsstörungen sind unter Alphablocker ebenfalls häufiger als unter Placebo. Beim intraoperative floppy iris syndrome handelt es sich um eine schlaffe Vorwölbung der Iris, die während Kataraktoperationen zu einem Irisprolaps durch die Operationsinzision führen kann und die für die Operation notwendige Pupillenerweiterung beeinträchtigt.

Dieses Phänomen wurde primär im Zusammenhang mit. Prostadil u. Flotrin u. Avodart Proscar u. Langfristig Gabe besser am Morgen. Dieses nachteilige Resultat wird kontrovers beurteilt, überzeugend widerlegt wurde es jedoch bisher nicht [10, 11]. Deshalb sollten damit behandelte Männer bei Geschlechtsverkehr mit einer möglicherweise schwangeren Frau unbedingt Kondome benutzen. Tabelle 3 Medikamente zur Behandlung von Miktionsbeschwerden bei Männern Kombination Alphablocker 5-Alpha-Reduktasehemmer Tamsulosin beschrieben wo es besonders häufig istkann aber alle Alphablocker betreffen und selbst bis vier Wochen nach deren Absetzen auftreten [1, 2, 5].

Für die kurzfristige symptomatische Behandlung der Miktionsbeschwerden sind sie den Alphablockern jedoch unterlegen. Finasterid Proscar u. Obwohl propagiert wird, dass Dutasterid aufgrund dieser dualen Blockade eine stärkere Wirkung aufweise als Finasterid, muss aufgrund der vorliegenden Studien davon ausgegangen werden, dass beide Substanzen ähnlich wirksam sind [9]. Unerwünschte Wirkungen: Obwohl 5-Alpha-Reduktasehemmer als subjektiv gut verträglich gelten, treten eine verminderte Libido, ein kleineres Ejakulat- Volumen sowie Gynäkomastie unter dieser Medikation häufiger auf als unter Die Kombination von Alphablockern und 5-Alpha-Reduktasehemmern schneidet im Vergleich mit Alphablockern nur dann besser ab, wenn länger als ein Jahr behandelt wird.

Dabei profitieren hauptsächlich Männer mit einem Prostatavolumen von mehr als 30 ml. Eine Kombinationstherapie soll deshalb nur dann in Erwägung gezogen werden, wenn das Prostatavolumen mindestens ml beträgt und eine medikamentöse Therapie von mindestens einem Jahr vorgesehen ist [12 14].

Anticholinergika Blasenspeichersymptome wie vermehrtes Dranggefühl weisen auf eine Reizung der Harnblase hin. Dabei kann was mit Urin-Inkontinenz nach Prostata-Entfernung zu tun sich um was mit Urin-Inkontinenz nach Prostata-Entfernung zu tun primäre oder sekundäre Form z. Anticholinergika wurden vorwiegend bei Frauen und bei isolierter Dranginkontinenz untersucht. Als Monotherapie bei Männern mit obstruktiven Harnwegssymptomen ist ihre Wirkung schlecht belegt und die Studienresultate widersprüchlich.

In Kombination mit Alphablockern jedoch können sie zu einer signifikanten Verminderung der Beschwerden im Vergleich mit Alphablockern allein führen, vor allem wenn letztere eine ungenügende Wirkung auf die Blasenspeichersymptome zeigen. Die unerwünschten Wirkungen der Anticholinergika können in Einzelfällen sehr unangenehm z. Mundtrockenheit, unscharfes Sehen, Verstopfung und bei betagten Personen gar gefährlich z. Verwirrtheit, Somnolenz sein.

Obwohl bei Vorliegen einer urethralen Obstruktion das Was mit Urin-Inkontinenz nach Prostata-Entfernung zu tun einer akuten Harnretention unter Anticholinergika nur geringfügig was mit Urin-Inkontinenz nach Prostata-Entfernung zu tun ist number needed to harm [NNH] vonwerden sie diesbezüglich als sicher betrachtet [1, 2, 14, 15].

Adrenerger Beta-Agonist Seit kurzem ist mit Mirabegron Betmiga eine Substanz mit einem unterschiedlichen Wirkmechanismus relaxierende Wirkung auf den Blasendetrusor aufgrund was mit Urin-Inkontinenz nach Prostata-Entfernung zu tun selektiven Aktivierung von BetaRezeptoren gegen Blasenspeichersymptome auf dem Markt.

Der Stellenwert von Mirabegron bisher nicht direkt mit Anticholinergika verglichen ist noch unbestimmt; unerwünschte Wirkungen anticholinerger Natur wie Mundtrockenheit treten nicht auf [16].

Seit ist Mirabegron in Deutschland nicht mehr erhältlich. Nachdem der zuständige Bundesausschuss einen relevanten Zusatznutzen aberkannt hatte, konnten sich Krankenkassen und Herstellerfirma nicht auf einen Rückerstattungspreis einigen, was mit Urin-Inkontinenz nach Prostata-Entfernung zu tun die Herstellerfirma den Vertrieb des Medikamentes gestoppt hat.

PhosphodiesteraseHemmer Die Medikamente, die das Enzym Phosphodiesterase-5 hemmen und zur Behandlung von Erektionsstörungen entwickelt wurden, haben auch eine Wirkung bei Miktionsbeschwerden. Dass bis drei Viertel der von LUTS betroffenen Männer auch über erektile Dysfunktion klagen, lässt einen gemeinsamen pathogenetischen Entstehungsweg vermuten, in welchen zyklisches Guanosinmonophosphat cgmp und Stickstoffmonoxid NO involviert sind.

Obwohl es zu allen Phosphodiesterasehemmern entsprechende Studien gibt, ist bisher nur Tadalafil Cialis für diese Indikation zugelassen. In einer der Studien wurde auch Tamsulosin untersucht, aber nicht direkt mit Tadalafil verglichen. Hinsichtlich Symptomlinderung scheinen die beiden Substanzen ähnlich wirksam zu sein, eine günstige Wirkung von Tadalafil auf die maximale Urin-Flussrate und Restharn konnte jedoch nicht gezeigt werden.

Wie bei anderen Phosphodiesterasehemmern ist bei Tadalafil neben geringfügigeren Problemen wie Was mit Urin-Inkontinenz nach Prostata-Entfernung zu tun und Muskelschmerzen, Hitzewallungen, Refluxbeschwerden auch mit seltenen gefährlichen unerwünschten Wirkungen insbesondere kardiovaskulärer Natur zu rechnen [1, 2, 17, 18].

Alexandra Röllin Odermatt ist Fachärztin für Allgemeinmedizin. Nachdem sie parallel zur Praxistätigkeit am Institut für Sozial- und Präventivmedizin der Universität Bern promoviert hat und später als wissenschaftliche Mitarbeiterin angestellt war, gehört sie seit zum Redaktionsteam des unabhängigen, medizinischen Verlages Infomed-AG.

Dieser gibt unter der Leitung von Dr. Etzel Gysling die beiden kritischen Publikationen pharma-kritik und infomed-screen heraus. Chirurgische Therapie gen. Auch was mit Urin-Inkontinenz nach Prostata-Entfernung zu tun danach häufiger eine wiederholte Behandlung notwendig. Eine chirurgische Therapie ist bei Komplikationen Tab.

Sie scheinen der traditionellen TURP nicht unterlegen zu sein. Allerdings stützen sich auch die neuesten Metaanalysen dazu nur auf wenige Studien an teilweise kleinen Kollektiven. Die Operationsresultate sind stark von der Erfahrung der Operierenden abhängig lange Lernkurvedie Operationszeiten länger als bei der TURP und die in der Anschaffung teuren Geräte nicht überall verfügbar [1, 2]. So sind intraoperative, unerwünschte Wirkungen selten Langzeitkomplikationen jedoch ähnlich häufig [20].

Um das Komplikationsrisiko zu senken, wurden verschiedene minimal-invasive Verfahren entwickelt Tab. Diese verursachen zwar weniger unerwünschte Mit zunehmendem Alter sind bei Männern Miktionsstörungen ausgesprochen häufig und meistens harmlos.

Insbesondere bei kardiovaskulärer Komorbidität was mit Urin-Inkontinenz nach Prostata-Entfernung zu tun besichtlich Wirkungen, sind aber hindeutsame unerwünschte Wirkungen Wirksamkeit der TURP unterle- durchaus möglich. Wenn Was mit Urin-Inkontinenz nach Prostata-Entfernung zu tun im Vordergrund stehen, die durch Alphablocker ungenügend kontrolliert sind, können auch bei Männern Anticholinergika oder Mirabegron eingesetzt werden obwohl diese vorwiegend bei Frauen dokumentiert sind.

In Anbetracht der wahrscheinlichen Häufung von höhergradigen Prostatakarzinomen unter dieser Behandlung sollten 5-Alpha-Reduktasehemmer zurückhaltend verordnet und die Therapie gut überwacht werden. Die Verwendung von PhosphodiesteraseHemmern bei Miktionsbeschwerden eröffnet eine neue Perspektive. Harnretention eine operative Therapie notwendig.

Die TURP als Standardoperation ist zwar hinsichtlich Symptomlinderung sehr wirksam, aber trotz aller technischen Fortschritte noch immer mit einer relevanten Morbidität behaftet. Die verschiedenen minimal-invasiven und lasergestützten Verfahren bieten komplikationsärmere Alternativen, welche aktuell vor allem bei Männern unter Antikoagulation eingesetzt werden.

Interessenkonflikte: keine angegeben. Korrespondenzadresse Dr. Management of non-neurogenic male lower urinary tract symptoms LUTSincl. Lower urinary tract symptoms in men. Self management for men with lower urinary tract symptoms: randomised controlled trial. Serenoa repens monotherapy for benign prostatic hyperplasia BPH : an updated Cochrane systematic review. Lower urinary tract symptoms suggestive of benign prostatic hyperplasia: latest update on alphaadrenoceptor antagonists.

Safety and efficacy of alfuzosin 10 mg once-daily in the treatment of lower urinary tract symptoms and clinical benign prostatic hyperplasia: a pooled analysis of three doubleblind, placebo-controlled studies. The effect of finasteride on the risk of acute urinary retention and the need for surgical treatment among men with benign prostatic hyperplasia.