ASD a-2 bei Prostatakrebs

Die Strahlentherapie bei Prostatakrebs

Dosis Fluconazol für Prostatitis

This banner text can have markup. Search the history of over billion web pages on the Internet. Unsere Zelchen Ourref. KG Henkelstr. Cassady et al, Use of Mammalian Cell Culture. Price, G. Kaldas et al. Auflage vonKapt. O20, Ostrogentherq ie [D81 J. Axelson, J. SjSvall, B. Gustafsson, K. SetcheU, Soya- a dietary source of the non-steroidal oestrogen equol in man and animals [D91 Br.

Wilcox, M. Burger, G. Objective indicator for the assessment of postmenopausal hot flashes;- Obersetzung wird nachgeliefert [Dll] Technologie pflanzlicher Arzneizubereitungen, Paul Heinz List, Peter C. WissenschafUiche Verlagsgesellschaft mbH Stuttgart, 1.

Stuttgart Thieme Verlag; Lindner H. Gegenstand des Streitpatents Das Streitpatent beinhaltet einen unabhSngigen Anspruch 1 und weitere 10 auf diesen bezogene UnteransprUche Anspriiche 2 bis 1 1. Der unabhangige Anspruch 1 enthSlt dabei die folgenden Merkmale: Verwendung eines Isoflavon - Phytodstrogen - Extraktes von Soja oder Klee zur Herstellung eines Medikamentes - zur Verabreichung in Einzeldosierungsform zur Behandlung des pramenstruellen Syndroms - zur Behandlung von menopausalen Symptomen oder - zur Behandlung von Prostatakrebs Die nachgeordneten Anspriiche 2 bis 1 1 betreffen bevorzugte Ausfiihrungsformen des Anspruchs 1 Anspruch 2 - das Medikament enthalt zusatzlich ein nahrungsmittelgeeignetes Excipiens Anspruch 3 - das Isoflavon-Phytoostrogen wird aus ASD a-2 bei Prostatakrebs extrahiert Anspruch 4 - das Isoflavon- Phytoostrogen wird aus Sojahypokotylen extrahiert Anspruch 5 - das Isoflavon-Phytoostrogen wird aus Klee extrahiert Anspruch 6 - der Isoflavon-Phytoostrogen-Extrakt enthalt einen oder mehrere Vertreter aus der Gruppe Genistein, Daidzein oder Glycoside deren Metabolite oder Derivate Anspruch?

Art 83 Die Losung der Aufgabe des Streitpatents - die Umwandlung des eigentlichen Wirkstoffes in ein Medikament in Einzeldosisform - wird nach Ansicht der Einsprechenden nicht ausreichend offenbart. Insbesondere die Umsetzung des technischen Merkmals, das Medikament in Einzeldosisform zur Verfugung zu ASD a-2 bei Prostatakrebs, wird von der Patentinhaberin unzureichend offenbart. Bekannt ist aus dem Streitpatent, dass zunSchst vorzugsweise ein flussiger Extrakt aus der entsprechenden Pflanze vorliegt S.

Die Beschreibung enthSlt jedoch keinerlei Angaben, welche Trager oder Hilfsstofife eingesetzt werden k5nnen. Als Einzeldosierungsform werden Tabletten oder Kapsebi bevorzugt S. Im Beispiel 1 wird die Herstellung des fliissigen Extraktes aus der Pflanze in den Absatzen bis beschrieben. Die Umwandlung in die Einzeldosierungsform - hier Tabletten - wird jedoch lediglich durch den Hinweis auf weitere zusStzliche Prozessschritte S.

Gerade bei pflanzlichen Arzneifonnen ist die Weiterverarbeitung zu den Endformulierungen mit mehr Schwierigkeiten als bei synthetischen Einzelstoflfen verbunden ASD a-2 bei Prostatakrebs pil] Lehrbuch zur Technologie pflamlicher Arzneizubereitungen,von Paul Heinz List und Peter C.

Schmidt, S. Pflanzliche Trockenextrakte sind aufgrund schlechter FlieBeigenschaften, einer ausgepnlgten Hygroskopizitat und eines tief liegenden Eutektischen Punktes meistens aber nicht direktverpressbar.

Fiir eine notwendige Granulierung oder die nachfolgende Tablettierung und eventuelle anschlieBende Dragierung sind daher meistens Hilfsstoffe erforderlich, die wiederum zu Unvertraglichkeiten mit den Inhaltsstoflfen des Extraktes fiihren konnen. Die Auswahl der Hilfsstoffe und Verfahrensparameter kann jedoch von entscheidender Bedeutung fur die fertige Arzneifoimulierung sein.

Das Streitpatent schweigt zu einer genauen Lfisung dieser Aufgabe. Es ist somit nicht ausreichend oflfenbart wie die Patentinhaberin die Aufgabe I5st, aus dem eigentlichen Wirkstoflf, ASD a-2 bei Prostatakrebs Medikament herzustellen, das in Einzeldosierungsform vorliegt. Absatz Fresh Clover Bioassay procedure i. Food Additives and Contaminants,Vol2, No. Kaldas et al - Seite 83 Absatz Receptor activity and interaction, Seite 88 Phytoestrogens in Human Disease c entsprechende Krankheiten, die abhangig vom Ostrogenmetabolismus sind und mit ASD a-2 bei Prostatakrebs Gabe von Phyto-Ostrogenen behandelt werden k 3nnen Seite 4 Absatz Sjovall, B,E.

D,R, Setchell, Soya- a dietary source of the non-steroidal oestrogen equol in man and animals- abstract und S. L Wahlqvist, KG. Im Unterschied zu dieser Studie setzt die Patentinhaberin phyto-ostrogenreiche Extrakte von Soja oder Klee zur Herstellung eines Arzneimittels in Einzeldosisform ein, das zur gleichen Behandlung dienen soil.

Der Eflfekt dieses Unterschiedes ist, dass die eigentlichen WirkstofFe in aufkonzentrierter Form vorliegen und gezielter appliziert werden konnen. Die ASD a-2 bei Prostatakrebs Aufgabe besteht also darin, die phyto-ostrogenen WirkstofFe effizienter zur Behandlung von postmenopausalen Beschwerden zur Verfugung zu stellen.

Diese Aufgabe wird von der Patentinhaberin in zweistufiger ASD a-2 bei Prostatakrebs gel6st, einerseits damit, dass sie eine Verabreichung in auflconzentrierter Form namlich als Arzneimittel, das Extrakte aus Soja oder Klee enthalt, vorschlSgt, andererseits, dass sie eine Verabreichung in Einzeldosierungsform zur Verfilgung stellt. Dem Fachmann fur medizinische Behandlungen oder Arzneimittel ist jedoch hinreichend bekannt, dass man pflanzliche InhaltsstofFe aufkonzentrieren oder isolieren kann und entsprechend zu ASD a-2 bei Prostatakrebs weiterverarbeiten kann - siehe pil] Lehrbuch zur Technologie pflamlicher Arzneizubereitungenvon Paul Heinz List und Peter C Schmidt, S.

Der nacharbeitende Fachmann musste somit nicht erfinderisch tatig werden und ASD a-2 bei Prostatakrebs vermeintliche Erfindung wird durch den Stand ASD a-2 bei Prostatakrebs Technik nahegelegt. Auflage, 7P54,S. Keiner der Einzelschritte - das zur Verfiigung stellen eines Arzneimittels oder die Verabreichung in Einzeldosierungsform - beruhen somit auf einer erfinderischen Tatigkeit.

Vorausgesetzt die Patentinhaberin wurde den nach Ansicht der Einsprechenden nicht erfinderischen Hauptanspruch durch Merkmale aus den UnteransprUchen ergSnzen, wSre der neue Anspruch aus dem Stand der Technik immer noch bekannt: So ist es iiblich, dass ein Medikament - wie im Anspruch 2 oflfenbart - zusatzlich einen nahrungsmittelgeeigneten HilfsstofF oder TrSger enthalt ASD a-2 bei Prostatakrebs siehe Lehrbucher [Dl 1] und pi3]. ASD a-2 bei Prostatakrebs dieses Merkmal ist gemaB [D4] auf S.

Da die Verteilung der Inhaltsstoffen dem Vorkommen in der Pflanze entspricht ist ASD a-2 bei Prostatakrebs dieses Merkmal nicht erfinderisch. Auf S. Nimmt man die Menge an Genistein 18,6 zu Daidzin Fine wie m Anspruch 8 offenbarte Dosis an Isoflavon-PhytoSstrogenen ist von dem jeweiligen Extraktes und der eingesetzten Applikationsform abhangig und kann im Einzeben durch Versuche ermittelt werden.

Sie macht die Herstellung eines Medikamentes oder ASD a-2 bei Prostatakrebs Anwendung nicht neu oder erfinderisch, wenn die ablichen zu dieser Indikation emgesetzten Dosen an Ostrogenen bekannt sind und dieser Dosis entsprechen.

Das gleiche gilt fur die Verabreichung eines Medikaments - Anspruch 9. Sie erfolgt auch bei der synthetischen Ostrogentherapie wenigstens taglich und iiber einen Zeitraum von wenigstens einem Monat. Die in Anspruch 11 beanspruchte Dosieningseinheitsform einer Tablette oder Kapsel wurde schon ausfiihrlich unter Anspruch 1 abgehandelt. Somit ist nach Ansicht der Einsprechenden die Anforderung an die erfinderische Tatigkeit fiir den unabhangigen Anspruch 1 nicht erfUllt und auch die beschreibenden Merkmale aus den Unteranspriichen 2 bis 1 1 eignen sich nicht zur Erklamng des erfinderischen Schrittes.

Marzauch ASD a-2 bei Prostatakrebs EUR mOglich 3. Die Zahlungswahrung richtet sich nach der Wahrung des Staats, in dem das Konto gefilhrt wird. Nut bei Abweichung gegentlber den in Feld Bei der Zahlung von Erstreckungs- gebOhren ist anzugeben, filr welche Staaten diese Gebtlhren bestimmt sind.

KG u: Wolter Dr. Die Einfiih- rung der Hochdruckflussigchromatographie HPLC ermoglicht es, das erste arbeits- und zeitaufwendige Verfahren durch ein ASD a-2 bei Prostatakrebs zu ersetzen, woriiber bereits einige Publikationen vorliegen.

Ein Teil der ostrogenen Isoflavone wurden sowohl als Glycoside als auch als Aglycone bestinunt. Ausserdem erfordert wegen des unterschiedlichen komplexen Gehaltes an Be- gleitstoffen jedes Untersuchungsobjekt eine andere Bestimmungsmethode, so dass vorhandene Verfahren ASD a-2 bei Prostatakrebs ohne wei teres tibemommen werden konnen.

EmteASD a-2 bei Prostatakrebs. Schnitt mit 30 ml Wasser 1 h quellen, Nach Zugabc von. Den festen Anteil abnutschen, mit Athanol gut nachwaschen und das Filtrat bei 50"C am Rotationsverdampfer eindampfen. Nach dem Neutralisieren mit konz. Extraktion Eluent: Acetonitril Mallirickrodt Chromar -bidestilliertes Wasser.

Gradient: 10 min 0. De- tektion: nm, ASD a-2 bei Prostatakrebs bei einer Extinktion von 0J6. Papiervor- schub: 0.

Stan- dardlosung: Je 5 mg der Isoflavone in 50 ml Athanol Idsen. Das angefallene Acetonitril auf folgende Weise vernichten: 2 1 des Gemisches in einem Rundkolben mit g techn, Natriumhydroxid in drei Portionen ver- setzen.

Mit aufgesetztem Kiihler in einem Abzug gut schiitteln, bis zur nSchsten Zugabe abkiihlen lassen. Das Acetonitril trennt sich bei der ersten Portion Na- triumhydroxid von der wassrigen Phase. Nach der letzten Zugabe einige Stedesteine beifugen, das Gemisch in einer Heizkalotte bis zum Sieden der oberen Phase unter guter Kuhlung im Abzug erhitzen bis keine zwei Phasen mehr sichtbar sind etwa h.

Nach dem Abkiihlen kristallisiert der Kolbeninhalt in ASD a-2 bei Prostatakrebs Kristallnadcln fast ohne Fliissigkeitsrest aus. Genistein und Daidzein mit drei bzw. Von den dreizehn untersuchten Genotypen besitzen die Zuchtstamme vier den niedrigsten mg und acht den hochsten Gehalt mg an Biochanin A. Strukturformel von einigen Isoflavonen und Cum6strol. Chromatographischc Bedingungen siehe experimentellen Teil.

Obgleich Daidzein eine Hydroxylgrup- pe weniger als Genistein besitzt Fig, 1wird es vor letzteren eluiert. Das gleiche gilt fur das Isoflavonpaar Formononetin und Biochanin A. Der aus 1 g Probenmaterial erhaltene Extrakt enthalt noch so viele bei nm absorbierende Substanzen, dass die Bestimmung der funf Isoflavone, deren Absorp- fpnsmaxima bei und nm liegen, nicht mehr in kurzer Zeit erfolgen kann, enn moglichst nicht verunreinigte Peaks erhalten werden sollen, Ausserdem war es vorteilhaft, die lonisation der Isoflavone durch Saurezusatz im Eluenten B zu unter- driicken und somit scharfere Peaks zu erzielen.

IS Formononetin 0. Die bessere Auftrennung wird mit Ameisensaure erreicht, die einerseits lonendepression ennoglicht, anderseits auch als Losungsmittel fur die Isoflavone wirkt. Nachteilig ist die Eigenabsorption der Amei- sensaure unter rnn, die die Aufnahme von Absorptionsspektren und eine Rein- heitspriifiing der Isoflavonpeaks durch "absorbance ratio" und den "absorbance in- dex" siehe unten ausschliesst.

Peaks warden mit Vergleichssubstanzen und an Hand ihrer Absorptions- spektren, die direkt wahrend der unterbrochenen Elution mit Hilfe des LCAu- tocontrol-Detektors erhalten wurden, identifiziert. AHerdings sagen die Absorptions- spektren iiber eventuelle Verunreinigungen eines Peaks wenig aus. Dies wurde aus dem Quotienten zweier Extinktionen bei verschiedenen Wellenlangen an einem Peak ermittelt und ergibt die "absorbance ratio" Tabclle II ". Die Extinktionsmessung erfolgte beiund nm an der auf- und absteigenden Seite des Peaks sowie auf seinem Scheiteipunkt.

Dies trifft fur Biochanin A und Formo- nonetin eindeutig, fur Daidzein annahernd und fur Genistein und Pratensein nicht mehr zu. ASD a-2 bei Prostatakrebs muss erwahnt werden, dass konstante Extinktionsquotienten nur dann zu erhalten sind, wenn die Extinktionen nicht unter 0.

Diese Methode erlaubt es gleichzeitig zu erkennen, ob die Verunreinigung vor oder nach dem interessierenden Peak eluiert wird.