Jede normale Prostatagröße

vergrößerte Prostata: Beschwerden & Behandlungsmethoden

Comfrey bei Prostatakrebs

Das Gerät soll die Konfektionierung und Zuführung der Strahlungsquellen vereinfachen und sicherer ausführen lassen. Es sind bereits Verfahren und Vorrichtungen für die permanente, interstitielle Brachytherapie von Gewebe mittels Strahlungsquellen bekannt.

In der US 5, stellt Scott ein Instrument zur Implantation von radioaktiven Seeds in den Körper vor, das aus mehreren Komponenten besteht: einer statischen, dünnen Stützstange oder Stützkolben und einer jede normale Prostatagröße dünnen Stange Mandrinwelche durch zwei Klemmblöcke in einem konstanten Abstand gehaltenen wird. Der Mandrin ist mittels durchgehender Bohrungen in den Klemmblöcken in longitudinaler Richtung beweglich.

Ein Block fungiert als Stopper, der andere als bewegliche Schienenführung für den Mandrin. Des weiteren wird jede normale Prostatagröße längliches Magazin benutzt, das ebenfalls mit einem durchgehenden Bohrungskanal, in dem sich mehrere Seeds in einem bestimmten Abstand befinden, ausgestattet ist. Der Seedabstand wird durch Zwischenstücke aus bioresorbierbarem Material generiert. Das Gesamtsystem wird komplettiert durch Jede normale Prostatagröße, die in das zu behandelnde Gewebe eingestochen werden.

Die Anwendung vollzieht sich schrittweise: Nach dem Einstechen der Hohlnadel in die gewünschte Geweberegion wird mittels eines Adapters das mit radioaktiven Seeds befüllte Magazin derart an die Hohlnadel angeschlossen, dass beide Durchgangskanäle übereinander passend ausgerichtet sind.

Hieraus resultiert eine Zuführung des gesamten Magazininhaltes bis in die Spitze der Hohlnadel. Die zu Beginn jeder Magazinzuführung erfolgende Einstellung des Abstandes zwischen dem Stopper und dem beweglichem Führungsblock, also der Schublänge, ist somit ein kritischer Parameter für eine korrekte Seedzuführung in die Nadelspitze. In der US 5, wurde dieser Ansatz weiterentwickelt. Im Unterschied zur US 5, jede normale Prostatagröße dieses System aus einer Konfiguration von gegeneinander verschiebbaren Elementen innerhalb nur einer Bewegungsachse.

Der Applikator umfasst eine Hohlnadel, die in der üblichen Weise in die Prostata eingestochen wird. Durch einen Federverschluss wird die Nadel mit einem Spannfutter verbunden, welches sich verschiebbar auf einem Grundkörper des Applikators befindet. Der Grundkörper verbleibt, bezogen auf die Ausrichtung zum Patienten und für die Dauer der Implantation, stationär.

Die Seeds werden im Magazin durch eine Federklemme gehalten, die dafür sorgen soll, dass sich jeweils ein Seed in einem durch zwei gegenüberliegende Bohrungen gebildeten Durchgangskanal befindet.

Mit Hilfe eines Mandrins, der durch den nach dem Zusammenschluss gebildeten Jede normale Prostatagröße fährt, wird ein Jede normale Prostatagröße durch den Hohlraum des Applikators bis zur Spitze der eingerasteten Nadel befördert.

Für die jede normale Prostatagröße Bewegung des Spannfutters zum Grundkörper stehen vorgegebene Raster verschiedener Abstände zur Verfügung, um die Nadel relativ zum Applikatorkörper bei konstanter Position des Mandrins zurückzuziehen und somit ein Seed im Inneren der Prostata abzulegen. Die Zuführung der gewünschten Anzahl von Strahlern in die Nadelspitze wird durch das wiederholte Zurückziehen und Vorschieben des Mandrins realisiert, wobei jeweils ein Seed durch die Federkraft im Magazin in den Einschubkanal gelangen soll.

Ein Nachteil dieser Systeme besteht in der mangelnden Zuverlässigkeit. So kann es zu einem Verklemmen der Strahler im Magazin kommen oder einem Verbiegen des Mandrins, so dass der Eingriff unter- bzw. Das jede normale Prostatagröße Implantationssystem besteht aus einer integrierten Hohlnadel mit einer durchgehenden Bohrung, die eine Seedzuführung ermöglicht. Eine ebenfalls in das System integrierte dünne Stange besitzt eine Länge derart, dass im System magazinierte Seeds aus dem System jede normale Prostatagröße die Nadel hindurch im Gewebe implantiert werden können.

Ein kombiniertes optisches Modul bietet eine visuelle Unterstützung für den behandelnden Arzt, indem Ausführung und Ergebnis des Seedabwurfes kontrolliert jede normale Prostatagröße können.

Die Bedienung erfolgt manuell mit einem Zughebel, der an einem Griff befestigt ist und die Implantation der Seeds steuert. Die Strahler sollten ihren Implantationsort nach der Operation nicht verändern, jedoch ist eine solche Seedbewegung im Körper bekannt.

Im Gegensatz zu der Verwendung von einzelnen, losen Seeds existiert eine weitere Methode, in der die Implantate in einer fest verbundenen Konfiguration mittels der Verwendung eines bioresorbierbaren Materials z. Dadurch soll dem obigen Risiko der Seedwanderung im Körper entgegengewirkt werden. Diese Art von Seedketten oder -schnüren werden beispielsweise aus den Strahlern selber, eventuell zusätzlichen Abstandshaltern sowie einem resorbierbaren Material, in das die Implantate eingeschlossen sind und zusammengehalten werden, gebildet.

Bereits in dem Artikel von Palos et al. In dem EP 0 präsentiert Horowitz mehrere Zuführsysteme für die Bestrahlungstherapie diverser Anwendungen, unter anderem auch für die interstitielle Brachytherapie von Prostatakarzinomen. In einer hervorgehobenen Ausführung werden die radioaktiven Seeds in einem bioresorbierbaren Material der bereits erwähnten Art jede normale Prostatagröße einer vorbestimmten Anordnung z.

Die Trägersubstanz sollte vorzugsweise ein bis vierzehn Tage ihre Jede normale Prostatagröße behalten und innerhalb von 70 bis Tagen nach der Implantation im Gewebe absorbiert sein.

Die Quellenform kann beispielsweise als Nadel bzw. Hierbei sind wiederum verschiedene Mechanismen bezüglich der Zusammensetzung und Konfektionierungsmethode aufgeführt. Die Bereiche zwischen den Seeds können mit entsprechenden Vertiefungen, welche als "Sollbruchstelle" fungieren, versehen sein. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, Segmente aus vom Trägermaterial umhüllten Seeds derart zu bilden, dass mittels zueinander passenden bodenseitigen Vertiefungen und kopfseitigen Erhöhungen jede normale Prostatagröße einem etwas geringeren Durchmesser die gewünschte Strahlerform durch Zusammenstecken entsteht.

In einer anderen Ausführung werden Seeds und Abstandshalter aus bioresorbierbarem Material in einen Hohlschlauch aus obigem Trägermaterial eingeführt, dessen Spitze wiederum punktförmig ausgearbeitet ist. Eine wesentliche Eigenschaft des Trägermaterials besteht in der Härte des resultierenden Strahlers, derart, dass er kontrolliert und in einer geradlinigen Bewegung, ohne durch Deformationen diesen Vorgang zu behindern oder zu erschweren, in das Tumorgewebe eingeführt werden kann.

Behandlung einer Trägeranordnung für radioaktive Seeds offen. Der Seedträger besteht wiederum aus bioresorbierbarem Material, beispielsweise aus geflochtenem Vicryl mehrerer Fasern.

Der Apparat besteht aus einem stabförmigen Behältnis, welches eine durchgehende, Fläche aufweist, dadurch gekennzeichnet, dass sich darin Vertiefungen konstanten Abstandes - für die Seeds einerseits sowie dazwischenliegend für das Nahtmaterial andererseits - befinden, so dass die gesamte Jede normale Prostatagröße eingepasst werden kann. Eine Schutzhülle, geeignet, um die von den Seeds emittierte ionisierende Strahlung zu absorbieren, kann über die Anordnung geschoben werden.

Eine wesentliche Intention dieser Anordnung besteht darin, das vorgefertigte Trägermaterial mit den umschlossenen Seeds in der obigen Vertiefungsform zu fixieren, so dass der Abstand zwischen den Seeds konstant bleibt. Die gewonnene Festigkeit dient der verbesserten Handhabung beim Umgang der Seedkette, insbesondere während des Einführens in eine Hohlnadel.

Im zunehmenden klinischem Einsatz zeigte sich jedoch bald ein gravierender Nachteil dieser Ausführung: Dieser besteht darin, dass es hierbei zu Verstopfungen der Seedkette innerhalb der Implantationshohlnadel kommen kann, insbesondere dann, wenn Flüssigkeiten z.

Blut in das Nadelinnere eindringen und mit den Strands in Berührung kommen. Eine exakte Platzierung innerhalb der Prostata wird dadurch erschwert.

Es besteht deshalb der Bedarf für eine Anordnung aus zusammenhängenden radioaktiven Seeds, die dahingehend optimiert wird, eine sichere Führung und einen reibungsarmen Durchgang durch Hohlnadeln zu gewährleisten. Hierbei kommt es zu einer Strahlenbelastung des Personals, welches diese Jede normale Prostatagröße durchführt.

Jede normale Prostatagröße verwendete Trägermaterial soll bioresorbierbar, im Jede normale Prostatagröße steif und in der Form eines länglichen homogenen Stranges ausgeführt sein.

Es werden des weiteren diverse Methoden zum Einbringen und Fixieren der Seeds beschrieben. In EP 1 beschreibt Kindlein ein modulares Gerät sowie eine Methode, die Einzelseeds und Abstandshalter aus separaten jede normale Prostatagröße Magazinen prozessorgesteuert in Hohlnadeln einführt, welche bereits in der vorbestimmten Implantationsstelle im Gewebe stecken.

Die Magazinierung jede normale Prostatagröße Seeds und bioresorbierbaren Abstandshalter erfolgt auf dem Rand von kreisförmigen Haltern, die in einem Gehäuse drehbar gelagert sind.

Die Magazinierung jede normale Prostatagröße dadurch gekennzeichnet, dass jeweils ein Jede normale Prostatagröße bzw. Abstandshalter auf dem durch die Drehung beschriebenen Kreisbogen so in ein durch zwei sich gegenüberliegenden Bohrungen im Gehäuse gebildeten Durchgangskanal bewegt wird, dass der Vorschubdraht diese aus dem Magazin in den dahinter liegenden, als Zwischenspeicher fungierenden Kanal befördert. Die Übertragung der in den Zwischenspeicherkanälen befindlichen Seed- bzw.

Abstandshalteranordnungen wird in der Weise ausgeführt, dass nach einer Ankopplung der Hohlnadel, welche sich an einem durch die Therapieplanung vorgegebenen Koordinatensystem befindet, beispielsweise durch ein Lochraster realisiert, an die distale Lage des Kanals, ein durch einen elektromechanischen Antrieb bewegter und prozessorgesteuerter Schubdraht von der proximalen Seite aus die Implantationsanordnung, bestehend aus Seeds und Abstandshaltern in die Spitze der Hohlnadel einschiebt.

Eine systemintegrierte Vorrichtung, jede normale Prostatagröße, gekoppelt an die Nadel, diese nach jede normale Prostatagröße Seedeinführung zurückzieht, wobei der Schubdraht seine maximale Vorschubposition während des Rückzugsvorganges beibehält, bewirkt, dass die Implantationsanordnung aus Seeds und Abstandshaltern im Gewebe verbleibt.

Ein Nachteil dieses Systems besteht in der Verschleppung einer eventuellen Kontamination von Körperflüssigkeiten, z. Die bekannten automatisierten Systeme haben einen relativ komplexen Aufbau, verbunden mit einem verstärkten Einsatz von elektronischen Bauteilen, an die besondere Jede normale Prostatagröße im klinischen Einsatz zu richten sind.

Des weiteren erhöht sich die Störanfälligkeit der betreffenden Geräte, wobei eine besondere Problematik sich aus der Reinigungs- bzw. Sterilisationsnotwendigkeit ergibt, deren Ausführung und Anwendung auf solche empfindlichen Teile stark eingeschränkt ist.

Sterilisation und ein zuverlässiger Strahlenschutz gegeben sein sollen. Das Gerät zur Beladung von Implantationshohlnadeln mit Jede normale Prostatagröße in Strahlungsquellenketten zur interstitiellen Brachytherapie von Gewebe ist dadurch gekennzeichnet, dass mindestens ein gelagertes, antreibbares, zylinderförmiges Magazin zum Aufwickeln der Strahlungsquellenkette, mindestens jede normale Prostatagröße Antriebssystem für den Transport der Strahlungsquellenkette aus dem Magazin in ein Führungssystem vorgesehen ist.

Dabei wird die Strahlungsquellenkette soweit in dem Führungssystem vorgeschoben, dass sie unter einer Trennvorrichtung so zu liegen kommt, dass eine Teilkette, die eine definierte Anzahl von Seeds enthält, abgetrennt werden kann.

Weiterhin enthält das Gerät die schon angesprochene Vorrichtung zum Durchtrennen der Strahlungsquellenkette, sowie eine Kontrolleinrichtung zur Überprüfung der korrekten Positionierung der Strahlungsquellenkette vor dem Durchtrennen, damit jede normale Prostatagröße Ummantelung der Strahlungsquellen beim Trennvorgang nicht beschädigt wird.

Die abgetrennte Teilkette wird dann durch denselben oder weitere Antriebe bis in die Spitze einer angeschlossenen Hohlnadel vorgeschoben. Alle wesentlichen Bestandteile des Gerätes sind von einem strahlungsabsorbierenden Gehäuse umschlossen. Das Verfahren zum Konfektionieren einer Strahlungsquellenteilkette und zum Einbringen dieser Teilkette in Hohlnadeln bzw. Die Strahlungsquellenkette, bestehend aus Strahlungsquellen und bioresorbierbaren Abstandshaltern im Wechsel, zusammengehalten von einer ebenfalls bioresorbierbaren Umhüllung, ist dadurch gekennzeichnet, dass die Abstandshalter eine besondere Form haben und dass die Umhüllung der Kette an den Positionen von Strahlungsquellen und Abstandshaltern jeweils verschieden eingefärbt oder markiert ist, so dass die Position der Abstandshalter innerhalb der Kette eindeutig optisch zu identifizieren ist.

Die Geometrie der Abstandshalter ist dabei im wesentlichen zylindrisch. Der Durchmesser der Abstandshalter darf den Durchmesser der verwendeten Seeds nicht überschreiten und die Länge der Abstandshalter ist so zu wählen, dass der Abstand benachbarter Seeds in der Kette dem therapeutischen Standard entspricht.

In Besonderheit weisen die hier verwendeten Abstandshalter eine Taillierung auf. Diese Strahlungsquellenkette wird in einem Magazin mit strahlenabschirmender Umwandung eingebracht. Dieses Magazin dient als Lagerbehälter. Es kann an das Gerät angekoppelt werden. Ein Antriebsmechanismus bewegt das Magazin und weitere Führungselemente derart, dass die Kette aus dem Magazin herausbewegt und in das Führungssystem des Geräts eingeführt wird.

Dabei kann die Nadel bereits in den Patienten eingeführt sein oder sie wird operationsvorbereitend befüllt. Der gesamte Ablauf ist mit wenigen Eingriffen jede normale Prostatagröße Anwenders möglich, so dass ein bestmöglicher Strahlenschutz gewährleistet ist. Das Gerät ist jede normale Prostatagröße ausgelegt, dass eine zuverlässige Reinigung und Sterilisation möglich ist. Die Anwendung des Gerätes und des Verfahrens nach der Erfindung gewährleisten, dass eine Anzahl von Seeds zur Verfügung steht, die ausreicht, um eine Implantation zum Beispiel in die Prostata durchzuführen.

Sollte am Ende der Behandlung noch ein Strahlenkettenrest übrig bleiben, so kann dieser in das Magazin zurückbewegt werden und dann mit dem Magazin entsorgt werden. Jede normale Prostatagröße Magazin selbst besteht in einer bevorzugten Ausführung aus einer zylinderförmigen Speicherrolle oder Spule, auf der die Strahlungsquellenkette gelagert wird, indem sie um die Rolle gewickelt ist.

Das gesamte Zuführsystem und das Magazin sind von einem Gehäuse umgeben, welches ausreichenden Schutz vor der von der Strahlenkette emittierten ionisierenden Strahlung bietet. Gleichzeitig ist der Spulenkörper Bestandteil eines Antriebs, dadurch gekennzeichnet, dass dieser die Strahlungsquellenkette oder Teile von ihr aus der Speicherposition aufgewickelt auf der Spule mittels eines Führungssystems jede normale Prostatagröße in die Spitze einer an das Gerät angekoppelten Hohlnadel transportiert.

Hierzu steht mindestens ein weiterer zusätzlicher Antrieb zur Verfügung, der die Bewegung der Strahlungsquellenkette innerhalb der Führung erzeugt. Hiermit wird die für die Befüllung der Hohlnadel erforderliche Anzahl an verbundenen Seeds und Abstandshaltern in einer Teilkette bereitgestellt.

In einer möglichen Ausführung besteht die Trennvorrichtung beispielsweise aus einer bewegten Metallscheibe, welche die bioresorbierbaren Abstandshalter in der Mitte durchtrennt, indem sie eine exzentrische Kreisbewegung ausführt.

In einer anderen Ausführung wird die Scheibe durch einen messerartigen Jede normale Prostatagröße ersetzt, der eine vertikale Schneidbewegung ausführt. Eine weitere Ausführung stellt eine thermische Durchtrennvorrichtung dar, hier wird z. Dies hat den Vorteil, dass die Beschädigung einer Seedummantelung ausgeschlossen ist. Die Kontrolle eines definierten Schnittpunktes kann durch verschiedene Verfahren gewährleistet jede normale Prostatagröße.

Ein Verfahren besteht in der mechanischen Steuerung des Antriebes für die Strahlungsquellenkette, derart, dass der Jede normale Prostatagröße der Strahlungsquellenkette in einer Abfolge diskreter Schritte erfolgt. Diese Methode hat den Vorteil, dass sie keine aufwendigen elektronischen Kontrollen des Schneidesystems erfordert und bietet sich an, wenn eine optische Unterscheidung zwischen Seed und Abstandshalter erschwert ist.

Weiter lassen sich auch Strahlungsdetektoren oder sonstige Sensoren, welche die Lage jede normale Prostatagröße Seeds messen können, für eine solche Kontrollvorrichtung einsetzen. Diese sensor- bzw. Mit einem solchen Sensor- bzw.